Brasilien war bisher bei Begegnungen mit südamerikanischen Mannschaften meistens im Vorteil

Veröffentlicht am 4. Juli 2014 unter WM 2014 News

Danilo Borges-Portal da Copa-brasil_chile_2Die brasilianische Seleção erspielte neun Siege, spielte zweimal und erlitt lediglich zwei Niederlagen bei Partien gegen seine südamerikanischen Nachbarn. Die Partie gegen Kolumbien im Stadion Castelão in Fortaleza wird die erste bei einer WM sein.

Die “Arena Castelão“, in Fortaleza, ist an diesem Freitag (04.07.) Bühne eines einmaligen Duells innerhalb einer Fussball-Weltmeisterschaft. Brasilien und Kolumbien sind traditionelle Rivalen bei der “Copa América“ und bei Ausscheidungsspielen, sind aber noch nie bei einer WM aufeinander getroffen. Die Partie, innerhalb des Viertelfinales, ist die 14. der brasilianischen Mannschaft gegen Gegner aus Südamerika, und die Erfahrung zeigt, dass Brasilien bei einem direkten Match gegen seine Nachbarn meistens als Sieger abschneidet: Von 13 Partien hat Brasilien 9 gewonnen, zwei verloren und weitere zwei gingen unentschieden aus. Brasilien schoss 32 Tore und musste 12 einstecken.

Die Chilenen sind die häufigsten Opfer der Brasilianer – mit drei Niederlagen und einem Unentschieden in vier Partien. Und selbst nach einem Unentschieden konnten die Brasilianer feiern, denn die Begegnung am vergangenen Samstag (28.06.), in Belo Horizonte, wurde durch Elfmeterschiessen entschieden, und das brasilianische Team konnte sich mit 3:2 klassifizieren.

Das erste Spiel gegen Mannschaften aus Südamerika fand gleich nach der Gründungs-WM 1930, in Uruguay, statt. Mit Toren von Moderato (2) und Preguinho (2) bezwang die “Seleção“ Bolivien mit 4:0. Die zweite Begegnung – und auch die verrückteste – fand zwanzig Jahre später statt – bei der WM in Brasilien – als das brasilianische Team das Entscheidungsspiel im Maracanã-Stadion gegen Uruguay mit 1:2 verlor.

Jairzinho und Rivelino waren die bedeutendsten brasilianischen Torschützen bei Weltmeisterschaften gegen die Südamerikaner – jeder mit drei Toren. Garrincha ist einer der Vize-Torjäger, mit zwei geschossenen Toren im Halbfinale von 1962 gegen Chile. Eine Kuriosität der Partien gegen Südamerikaner bei einer WM ist die Tatsache, dass König Pelé, grösster Torschütze der Geschichte der Brasilianer – mit 96 Toren – niemals ein Tor gegen die südamerikanischen Nachbarn während einer WM geschossen hat.

Spiele gegen Südamerikaner:

1930: Brasilien 4 x 0 Bolivien (Moderato 2, Preguinho 2)
1950: Brasilien 1 x 2 Uruguay (Friaça)
1962: Brasilien 4 x 2 Chile (Garrincha 2, Vavá 2)
1970: Brasilien 4 x 2 Peru (Rivelino, Jairzinho und Tostão 2)
1970: Brasilien 3 x 1 Uruguay (Clodoaldo, Jairzinho und Rivelino)
1974: Brasilien 2 x 1 Argentinien (Rivelino und Jairzinho)
1978: Brasilien 3 x 0 Peru (Dirceu 2 und 1 Zico)
1978: Brasilien 0 x 0 Argentinien
1982: Brasilien 3 x 1 Argentinien (Júnior, Zico und Serginho)
1990: Brasilien 0 x 1 Argentinien
1998: Brasilien 4 x 1 Chile (César Sampaio 2 und Ronaldo 2)
2010: Brasilien 3 x 0 Chile (Juan, Luís Fabiano und Robinho)
2014: Brasilien 1 (3) x 1 (2) Chile (David Luiz)

13 Spiele im Gesamt

  • 9 Siege
  • 2 Unentschieden
  • 2 Verloren
  • 32 geschossene Tore
  • 12 Gegentreffer

Rückblick

  • Chile: 4 Spiele (3 Siege und 1 Unentschieden)
  • Argentinien: 4 Spiele (2 Siege, 1 Unentschieden und 1-Mal verloren)
  • Peru: 2 Spiele (2 Siege)
  • Uruguay: 2 Spiele (1 Sieg und 1-Mal verloren)
  • Bolivien: 1 Spiel (1 Sieg)

Torschützen

  • 3 Tore: Jairzinho und Rivelino
  • 2 Tore: Garrincha, Vavá, Ronaldo, Moderato, Tostão, César Sampaio, Zico, Dirceu und Preguinho
  • 1 Tor: Luís Fabiano, David Luiz, Clodoaldo, Juan, Robinho, Júnior, Serginho, Friaça