Arenas do Brasil: Ein Buch zeigt die neuen WM-Stadien in allen interessanten Details

Veröffentlicht am 30. Juni 2014 unter WM 2014 News

arenas_do_brasil__livroDas Werk, es wird am 3. Juli erscheinen, präsentiert die Projekte der zwölf WM-Stadien. Es vereint in einem einzigen Buch die Geschichte der Modernisierung und der Neukonstruktion aller zwölf Stadien für die Fussball-Weltmeisterschaft 2014 – angefangen mit der Konzeption der Projekte. Das ist der Inhalt des Buches ”Arenas do Brasil – Arquitetura e engenharia nos estádios brasileiros para a Copa de 2014” (Arenen Brasiliens – Architektur und Ingenieurskunst der brasilianischen Stadien für die WM 2014), das von der Editora Mandarim am Donnerstag, den 3. Juli, im Institut Tomie Ohtake in São Paulo, vorgestellt wird.

Auf 292 Seiten dokumentiert das Buch Ideen, Geschichten und auch die Probleme hinter den Kulissen der Herausforderung, zwölf moderne Stadien zu errichten, die heute als Bühnen der bewegten Spiele der WM in Brasilien dienen. Das Buch enthält auch Texte, beschreibende Nachrufe, technische Zeichnungen, zahlreiche Bilder und Illustrationen, sowie Interviews mit den Architekten und Ingenieuren, die für die Projektion und Ausführung der Bauarbeiten dieser Sportstätten verantwortlich waren.

”Arenas do Brasil“ widmet auch ein Kapitel der Geschichte der brasilianischen Stadien, seit der ersten WM in Uruguay, im Jahr 1930, bis zu unserer Gegenwart – und ein anderes Kapitel die ersten Ideen für die neuen Stadien in den siebzehn Städten der ersten Kandidatur für die WM 2014 in Brasilien.

Sponsoren des Buches sind die Unternehmen Akzo Nobel, Acelor Mittal, Atlas, GCP Arquitetos, Odebrecht, Otis und Apoio da GettyImages, Mendes Júnior, Minas Arena, Construcap, Egesa und HAP.

Inhaltsübersicht:

Die WM-Stadien zwischen 1930 und 2010: Eine Präsentation der Fussballstadien der 19 bereits durchgeführten Weltmeisterschafts-Turniere. Das Stadion “Centenário“, in Montevideo (Uruguay), das Stadion “San Siro“, in Mailand (Italien), die “Arena Rasunda“ (Schweden), das Stadion “Maracanã“, von 1950, in Rio de Janeiro, das “Estádio Azteca“ (Mexiko), Bühne des brasilianischen Sieges von 1970, und die Serie neuer Stadien, die seit 1998 für die WM in Frankreich errichtet wurden – bereits in Übereinstimmung mit den Erfordernissen des zeitgenössischen Fussballs.

Erste Ideen in 17 kandidierenden Städten: In diesem Kapitel werden die Vorschläge zu Stadien in den 17 brasilianischen Hauptstädten präsentiert, die sich zwischen 2007 und 2009 darum beworben hatten, Partien der WM 2014 bei sich aufzunehmen und zu organisieren: Porto Alegre, Curitiba, São Paulo, Campo Grande, Belo Horizonte, Cuiabá, Brasília, Rio de Janeiro, Salvador, Manaus, Belém, Rio Branco, Natal, Recife, Fortaleza, Florianópolis und Goiânia.

Die definitiven Projekte in 12 Veranstaltungs-Städten: Ein Kapitel für jeden neuen Staat – Interviews mit Architekten und Ingenieuren, Nachrufe, Zeichnungen und Pflanzen, Bedachung, Landschaftsgestaltung, Sicherheitskontrolle, unter anderen Themen, in Form eines technisch-konzeptionellen Panoramas in einem zeitgenössischen Projekt moderner, multifunktionaler Stadien.