Sportjournalisten stellen die ideale Equipe der ersten WM-Phase zusammen

Veröffentlicht am 28. Juni 2014 unter WM 2014 News

Ochoa (Méxiko); Johnson (USA), David Luiz (Brasilien), Godín (Uruguay) und Blind (Holland) – Luiz Gustavo (Brasilien), Matuidi (Frankreich), Messi (Argentinien) und Neymar (Brasilien) – Müller (Deutschland) und Robben (Holland).

Rafael Ribeiro-CBF-20140627_0017

Das ist die ideale Mannschaft der ersten WM-Phase, bestehend aus den Spitzen-Spielern verschiedener Mannschaften, ausgewählt von den folgenden spezialisierten Journalisten: Gudryan Neufert (Reporter des TV-Kanals “Fox Sports“), Humberto Peron (Kolumnist der Sportzeitung “Lance“), Luis Simon (Blogger von UOL), Thiago Arantes (Korrespondent der spanischen ESPN) und Thiago Rocha (Reporter des iG).

Die “Seleção Brasileira“ scheint sich bei den Sportjournalisten einiger Glaubwürdigkeit erfreuen zu dürfen, zumindest was diese erste WM-Phase betrifft, denn immerhin haben sie gleich drei brasilianische Spieler in ihre “Traum-Team“ aufgenommen: den Verteidiger David Luiz, den Mittelfeldspieler Luiz Gustavo und die Sturmspitze Neymar, der in der Mannschaft der Journalisten auf eine offensive Stellung im Mittelfeld um positioniert wurde, an der Seite von Lionel Messi.

Die Länder, die noch nie einen Weltmeistertitel gewonnen haben, sich jedoch in der ersten Phase dieser WM bewährt haben, sind in der journalistischen “Traum-Mannschaft“ ebenfalls vertreten. Zum Beispiel der mexikanische Torwart Ochoa, der sein Tor sehr erfolgreich gegen Brasilien verteidigte, wurde einstimmig gewählt. Die gute offensive Beteiligung von Johnson, dem Rechtsaussen der USA, war ebenfalls bestimmend für seinen Platz in diesem Team.

Holland, mit der besten Attacke in der Anfangphase des Turniers, hat zwei Repräsentanten: den Linksaussen Blind, der Geber fataler Pässe für Kontraattacken der “Clockwork Orange“ und dem schnellen Stürmer Robben, von Bayern München.

Lionel Messi, entscheidend für die drei Siege der Argentinier in der ersten Phase, erhielt einen Platz im Traum-Team, in der die beiden Finalisten des FIFA-Titels für die besten Spieler der vergangenen Saison nicht enthalten sind. Ribery wurde vor der WM aus dem französischen Team genommen, wegen einer Verletzung im Rücken. Und Cristiano Ronaldo, der beste Kicker von 2013, ging zusammen mit seinem schwachen Team aus Portugal unter.

Um das Verteidigungs-Doppel mit David Luiz zu bilden, wurde der Uruguayer Godín ausgewählt, der sich bei “Atlético Madrid“ beim Gewinn des letzten “Campeonato Espanhol“ hervorgetan hat. In dieser WM hat sich der Verteidiger bewährt durch das Siegertor gegen Italien, mit dem Uruguay sich in der schwierigen Gruppe D klassifiziert hat, die aus zwei weiteren Ex-Weltmeistern bestand: Italien und England.

Der Mittelfeldspieler Matuidi ist der einzige Franzose im Team der Journalisten. Dieser Spieler, er stammt aus Angola, präsentierte eine exzellente Form beim Spiel gegen die Schweiz, mit 5:2. Bei diesem Spiel schoss der Fussballer des PSG sein erstes WM-Tor!