Felipão und Thiago Silva geben die grössere Spannung vor dem heutigen Achtelfinale zu

Veröffentlicht am 28. Juni 2014 unter WM 2014 News

coletiva_felipao_thiago_silva_4Seit Donnerstagabend (26.06.) befindet sich die “Seleção“ in Belo Horizonte und begann um 13:00 Uhr am Freitag mit ihrem Training auf dem Gelände des “SESC Venda Nova“ – genau zur selben Zeit, in der am Samstag (28.06.) ihr entscheidendes Spiel im Achtelfinale gegen Chile stattfinden wird. Wer gewinnt kommt ins Viertelfinale dieser WM. Vor dem Training machten der Trainer Luiz Felipe Scolari und der Mannschaftskapitän Thiago Silva einen Kontrollgang ins Stadion “Mineirão“, um den Rasen zu überprüfen und der Presse ein kollektives Interview zu geben.

Befragt über die Zusammensetzung des Teams für dieses erste Spiel im Achtelfinale, lenkte der Trainer ab: “Ich weiss noch nicht, mit welchem Team wir morgen spielen werden, denn immer gibt es das eine oder andere Problem, das passieren kann. Wir haben noch keine klare Definition, können noch nicht definitiv entscheiden, denn selbst bei einem normalen Training kann viel passieren“.

Am Donnerstag, noch während des Trainings im gewohnten Übungsgelände der “Granja Comary“, in Teresópolis (Rio de Janeiro), setzte Felipão den Mittelstürmer Fernandinho probeweise an die Stelle von Paulinho, und danach testete er Maicon als Ersatz für Daniel Alves als Rechtsaussen. An diesem Freitag, in dem Teil des für die Presse zugelassenen Trainings, zeigten die Spieler lediglich ein paar leichtere Übungen. Daniel Alves und Neymar führten Freistösse mit Mauer aus, und der Mann mit dem Trikot Nummer 10 schoss Elfmeter – mit guter Trefferquote.

Felipão bestätigte, dass er die Aufstellung seiner Equipe im Kopf habe, er sie aber noch nicht bekanntgebe. “Ich werde mit elf (Spielern) auf dem Rasen erscheinen, da könnt ihr sicher sein. Meine Entscheidung steht, das Team ist zusammengestellt, aber das ist ein Thema für den Moment, wenn es soweit ist. Ich habe dreiundzwanzig Spieler, und von den dreiundzwanzig wähle ich elf aus“, sagte der Trainer.

Scolari gab zu, dass die Spannung jetzt, da die WM in die Ausscheidungs-Phase eingetreten ist, wächst. “Ein paar Dinge bewegen unseren Alltag, obwohl wir Erfahrung besitzen. Es ist ganz normal, dass wir die Spannung spüren, dass wir aufgeregt sind, besonders jetzt, da die Mata-mata (Todesphase) beginnt, in der wir keinen Fehler machen dürfen. Jetzt fühlen wir und noch mehr involviert, nervöser – aber das ist normal bei einem Turnier“, erklärte er.

Für Thiago Silva ist die WM ein Wettkampf, der die totale Hingabe erfordert. “Abzuschalten ist unmöglich. Man hat keinen Knopf zum ein- oder ausschalten. Die Gedanken kreisen konstant um das Ziel. Dieser Moment einer WM in unserem Land ist besonders schwierig, eine komplizierte Situation, aber ich glaube, dass wir diese Spannung, diese Nervosität unter Kontrolle halten müssen“, und abschliessend sagte er noch, dass er sich voll und ganz auf dieses Turnier konzentriert.

Der brasilianische Verteidiger gab zu, dass er besonders nervös beim ersten Spiel dieser WM gewesen sei (dem Sieg mit 3:1 gegen Kroatien, dem Eröffnungsspiel der WM 2014) und fügte hinzu, das Felipão für die Gruppe von fundamentaler Bedeutung ist. “Beim ersten Spiel schien ich nicht mehr der normale Thiago Silva zu sein. Ich fragte mich: “Hast du das Fussballspielen verlernt? Warum bist du so nervös ?’ “ Aber so ist das – das ist normal – und dieser Kerl an unserer Seite ist etwas Besonderes, er redete mit uns und das hat mich berührt – ich höre jetzt lieber auf zu sprechen, denn mir kommen immer leicht die Tränen“, scherzte der Kapitän.

Nach dem Training an diesem Freitag kehrte die “Seleção“ ins Hotel Ouro de Minas zurück, wo die brasilianischen Fussballer in Belo Horizonte untergebracht sind. Die Tore des Stadions “Mineirão“ öffnen sich heute um 10:00 Uhr, drei Stunden vor dem Anpfiff der Partie Brasilien gegen Chile. (TV-Übertragung in Europa um 18:00 Uhr).