“Manaus kann stolz auf die WM-Organisation sein“ sagte der Sportminister

Veröffentlicht am 26. Juni 2014 unter WM 2014 News

manausAnlässlich eines Besuches des Sportministers Aldo Rebelo an diesem Mittwoch (25.06.) im Medienzentrum CAM von Manaus, innerhalb des “Kulturzentrums der Völker Amazoniens (CCPA)“, kommentierte der Minister auch die organisatorische Durchführung der WM 2014 in dieser Stadt. “Manaus und der Bundesstaat Amazonas können stolz sein auf ihre Teil-Organisation der WM in ihrer Hauptstadt. Ich spreche dieses Lob aus, um zu zeigen, dass die gesamte Arbeit sehr gut durchgeführt worden ist.

Eigentlich hatte ich diesen positiven Eindruck bereits vor Beginn dieses Events, denn ich hatte damals die Stadt besucht, um mich von den Vorbereitungen zu überzeugen und war mit dem Empfang sehr zufrieden. Sämtliche ausländischen Fussball-Fans, die hier waren – und es noch sind – wurden bestens behandelt, auch die, die einen solchen Empfang nicht erwartet hatten“, sagte Rebelo in einem Kollektiv-Interview.

“Man muss darauf achten, dass alle Aspekte jeden Tag mit äusserster Effizienz funktionieren. Was ich bis jetzt sagen kann ist, dass unser Land sämtliche Erfordernisse der WM bestens entwickelt hat. Ich bin selbst Journalist und habe stets den Standpunkt vertreten, dass alle unsere Bürger einen sicheren und komfortablen Arbeitsplatz haben sollten. Hier haben wir sogar noch etwas mehr, und das ist thematisch, weil hier drinnen ein bedeutendes Museum existiert“, sagte Rebelo.

Aldo Rebelo kommentierte noch den Biss des Uruguayers Suárez im Spiel gegen Italien. “Traurig, diese Haltung von Suárez – er brauchte keine anderen Instrumente als seine Beine, um sich zu beweisen. Jetzt liegt es an der FIFA, ob sie den Sportler bestrafen wird oder nicht“.