Brasilien stellt sich dem alten, bekannten Gegner Mexiko in der Arena Castelão

Veröffentlicht am 17. Juni 2014 unter WM 2014 News

Die Gegner beim Confederations-Cup des vergangenen Jahres, Brasilien und Mexiko, begegnen sich heute Dienstag (17.06) wieder, im gleichen Stadion, in der zweiten Runde der WM 2014.

Es ist ein Jahr her, dass Brasilien und Mexiko in der “Arena Castelão“, in Fortaleza (Ceará) gegen einander antraten – damals im Wettkampf um den Confederations-Cup. Der Sieg mit 2:0, durch zwei Tore von Neymar, besiegelte die Klassifizierung der Brasilianer für die zweite Phase. Jetzt wiederholt sich das Szenario: doch diesmal mit mehr Gewicht. Heute werden sich Brasilianer und Mexikaner erneut in der Hauptstadt des Bundesstaates Ceará messen – in der zweiten Runde der Gruppe A, innerhalb der FIFA-WM. Wer gewinnt, dem ist ein Platz im Achtelfinale sicher.

Danilo BorgesPortal da Copa-treino_brasil_castelao

“Mexiko zeigt stets Haltung, wenn es gegen Brasilien spielt. Es wird eine ausgeglichene Partie werden. Beide Teams spielen mit dem Ball auf dem Boden und viel Bewegung. Aber wir wissen, dass ein Sieg uns in eine komfortable Situation bringen wird“, sagte der Trainer Luiz Felipe Scolari während eines kollektiven Interviews am gestrigen Montag im “Castelão“.

Der Verteidiger Thiago Silva hob die Schnelligkeit des mexikanischen Angriffs hervor. “Es sind Spieler mit Qualität, wie Giovanni dos Santos und Peralta. Ich habe sie schon mehrmals erlebt – gegen Ende der Olympiade (2012) und im vergangenen Jahr. Wir studieren die Möglichkeiten, sie an dieser offensiven Aktion zu hindern“, bestätigte der Kapitän der “Seleção“.

Nach Aussage des Kapitäns kann eine solide Verteidigung die beste Lösung sein, um die mexikanischen Attacken zu neutralisieren. “Wenn man eine solide defensive Mauer besitzt, das macht es sehr schwer für die gegnerische Mannschaft. Wir werden die taktische Seite besonders gut ausarbeiten, um die Angriffe der Mexikaner zu neutralisieren“, sagte Thiago Silva.

Der einzige Zweifel des Trainers Luiz Felipe hinsichtlich der Partie gegen die Mexikaner betrifft den Angriff: Stürmer Hulk hatte Schmerzen im Oberschenkel und wird vor dem Spiel noch einmal untersucht werden. Für den Fall, dass er nicht spielen wird, ist es wahrscheinlich, dass der Trainer den Mittelfeldspieler Ramires einsetzen wird und auf ein in 4-4-2 umstellen könnte – gegenwärtig spielt das Team ein 4-3-3 und Willian und Bernard sind eine Option für die Aussenposten.

Im vergangenen Jahr, als Brasilien Mexiko beim Confederations-Cup besiegte, gehörten die Anfeuerungsrufe des Publikums aus Ceará zu einem der wesentlichen Faktoren, durch die der Sieg Wirklichkeit wurde. Fast 60.000 Menschen sangen spontan die brasilianische Nationalhymne, auch nach der Halbzeitunterbrechung. “Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt. Es ist typisch für das Volk des Nordostens, die “Seleção“ auf diese Weise zu empfangen. Wir haben bereits den Test beim Confederations-Cup hinter uns, und ich war sehr überrascht von diesem Empfang. Wenn man das Publikum so wie damals singen hört, das motiviert uns alle. Ich hoffe, dass sie heute alle, Arm in Arm zusammen, die Hymne singen werden“, sagte der brasilianische Verteidiger Thiago Silva und bezog sich damit auf eine Kampagne, die im Internet begonnen hat, um die Zuschauer zum Singen der Nationalhymne “Arm in Arm“ im Stadion zu motivieren.

Aufstellung Brasilien:
Júlio César; Daniel Alves, David Luiz, Thiago Silva e Marcelo; Luis Gustavo; Paulinho e Oscar; Neymar, Fred und Hulk (oder Ramires).
Trainer: Luiz Felipe Scolari

Aufstellung Méxiko:
Ochoa; Aguilar, Rodrigues, Rafa Marques e Moreno; Layun, Herrera, Vásquez e Guardado; Giovanni dos Santos und Peralta.
Trainer: Miguel Herrera

Austragungsort: Arena Castelão, in Fortaleza (Staat Ceará)
Anpfiff: 16: 00 (in Brasilien) – 21 : 00 Uhr MEZ
Schiedsrichter: Cüneyt Çakir (aus der Türkei)