WM-Splitter vom 12. Juni 2014

Veröffentlicht am 12. Juni 2014 unter WM 2014 News

Hochzeit zur Eröffnungsfeier

Mit einer Hochzeit in Gelb-Grün hat ein junges Paar in der Hauptstadt Brasília seinen Bund fürs Leben zelebriert. Ihr Ja-Wort gaben sich Nagi Fawzi und Karita Moura bereits am Vormittag an einem Wasserfall, wobei die Gäste nicht mit Anzug und Festkleid erschienen waren, sondern in Partystimmung mit den Trikots des brasilianischen Nationalelf. Schließlich stand neben der Hochzeit die Eröffnungsfeier der Fußball-Weltmeisterschaft auf dem Programm. Verzichtet wurde deshalb auch auf den Hochzeitswalzer. Die Hochzeitsgesellschaft verfolgte stattdessen gespannt das Eröffnumgsmatch zwischen Brasilien und Kroatien auf einem Riesenbildschirm.

wm-2014-zeca

Alles Glück dieser Welt

Keine Ansprache hat es von Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff zur Eröffnung der Weltmeisterschaft gegeben. Sie hat stattdessen per Telefon Trainer Luiz Felipe Scolari im Namen der Brasilianer „alles Glück dieser Welt“ gewünscht. Eröffnungszeremonie und Spiel verfolgte sie indes live neben FIFA-Präsident Joseph Blatter und UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon. Dabei waren ebenso die Staatsoberhäupte von Kroatien, Chile, Ecuador, Uruguay, Suriname, Angola, Bolivien, Paraguay, Gabun, der Vize-Präsident von Ghana und der Emir von Katar.

Brasilien feiert

Tausende Menschen haben sich schon Stunden vor der Eröffnungszeremonie zur Fußball-WM bei den Fanfesten und in den Zentren der verschiedensten brasilianischen Städte getroffen, um gemeinsam das Ereignis beim Public Viewing zu verfolgen. Halt macht das WM-Fieber auch nicht vor dem Arbeitsplatz. In vielen Firmen wurden TV-Bildschirme aufgestellt, die Mitarbeiter erschienen in den Nationalfarben Gelb und Grün.

Nach 8.000 Rad-Kilometern rechtzeitig angekommen

In letzter Minute geschafft hat der Engländer Andy Smith seinen Fahrrad-Marathon. Er ist mal eben von Porto Alegre im Süden bis nach Manaus im Norden Brasiliens geradelt und hat dabei alle zwölf Austragungsorte der WM abeklappert. Viereinhalb Monate war der Wirtschaftsprüfer mit dem Fahrrad unterwegs. Zur Eröffnungsfeier traf er gerade noch rechtzeitig in Manaus ein. Dort wird er am Samstag das Spiel zwischen England und Italien verfolgen. Mit seiner WM-Radtour hat der Fußball-Fan nicht nur stattliches geleistet, sondern ganz nebenbei auch noch Spenden für Hilfsorganisationen gesammelt.