Nach WM-Auslosung: harte Brocken für die Schweiz in Gruppe E

Veröffentlicht am 3. Februar 2014 unter WM 2014 News

Brasilien ist immer eine Reise wert. Doch im Sommer 2014 zieht es eine ganz bestimmte Zielgruppe in den fünftgrößten Staat der Erde: die Fußballfans. Rund um den Globus fiebern sie der 20. Auflage des bedeutendsten Fußballturniers von internationalem Rang, der Fußball-Weltmeisterschaft, entgegen.

Bereits 2007 hat Brasilien den Zuschlag für die Gastgeberschaft erhalten, seit damals geht es Schlag auf Schlag: die ausgewählten Stadien werden WM-tauglich gemacht und die Kontinentalverbände schicken ihre Mitglieder in die Qualifikation für die Endrunde.

Seit November 2013 steht nun das Teilnehmerfeld endgültig fest, sodass die FIFA am 6. Dezember schließlich ihre Losfeen, unter anderem Lothar Matthäus, in das brasilianische Costa do Sauípe bestellt hat. Im Rahmen einer großen Gala wurden die Vorrundengruppen ermittelt.

Schweiz mit Frankreich, Ecuador und Honduras in Gruppe E

Ihre gute Position in der FIFA-Weltrangliste hat der Schweiz zwar einen Platz in Lostopf 1 gesichert, den vermeintlichen Vorteil eines Gruppenkopfes, leichtere Gegner zugelost zu bekommen, hat den Schweizern das aber nicht unbedingt beschert. Mit den Kickern aus dem südamerikanischen Ecuador und vor allem mit den Nachbarn aus Frankreich bekommen die Eidgenossen bereits in der Gruppenphase harte Brocken vor die Nase gesetzt.

Gleich im ersten Spiel, am 15. Juni 2014 in Brasília, 13 Uhr Ortszeit, erfolgt der Härtetest gegen Ecuador. Danach sieht der Spielplan vier Tage Erholung vor, bevor am 20. Juni um 16 Uhr (MEZ) gegen den härtesten Gruppenkonkurrent Frankreich in Salvador aufgespielt wird. Sollte danach noch keine vorzeitige Entscheidung gefallen sein, so könnte Honduras am 25. Juni in Manaus die entscheidenden Punkte für die Schweizer Nati liefern.

Wettanbieter Prognose: die Schweiz zieht als knapper Gruppenzweiter in die Finalrunden ein

Blättert man in den Büchern der Wettanbieter zum Wettangebot zu den WM-Gruppen, so können Fans der Schweizer Nationalmannschaft Hoffnung schöpfen: die Buchmacher sind sich einig, dass die Eidgenossen (beste Quote Gruppensieg bei 4,00) hinter den Franzosen (Quote Gruppensieg bei 1,75) in die Finalrunden einziehen. Ecuador (5,00) und Honduras (41,0) beschließen ihre Turnierteilnahme aller Voraussicht nach mit Ende der Gruppenphase.

Die Wettquoten für den Sieger der WM 2014 Gruppe E

Die Wettquoten für den Sieger der WM 2014 Gruppe E

Frankreich gilt als klarer Favorit der Wettanbieter, um den zweiten Aufstiegsplatz kommt es wohl zu einem Duell zwischen der Schweiz und Ecuador. Die oben abgebildete Quotenübersicht (sowie alle anderen Wettquoten zur WM) haben wir hier gefunden: www.sportwettentest.net/wm-2014-wettquoten

Könnte der Aufstieg aus der Vorrunde noch gelingen, so prognostizieren die Bookies danach angesichts der hochkarätigen Turnierteilnehmer ein baldiges Ende.

Buchmacher sehen vier heiße Kandidaten für den Weltmeister-Titel

Mit einer Quote von 100 auf den Gesamtsieg sind die Chancen, dass der neue Weltmeister aus der Schweiz kommt, von den Wettanbietern gering angesetzt. Brasilien (4,50), Deutschland (5,50), Argentinien (6,50), Spanien (7,00) sind die vier Top-Kandidaten, dazu können sich noch einige andere große Fußballnationen bezüglich des Titelgewinns bei der WM 2014 durchaus realistische Hoffnungen machen.