Brasiliens Seleção vor dem Auftaktmatch gegen Japan

Veröffentlicht am 15. Juni 2013 unter WM 2014 News

IMG_0063Mit dem Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Japan beginnt am heutigen Samstag (15.) offiziell der Confed-Cup 2013 in Brasilien. Die sechs Kontinentalmeister aus Europa, Afrika, Asien, Ozeanien, Nord- und Südamerika, der amtierende Weltmeister sowie der Gastgeber kämpfen um den begehrten Pokal des „Festivals der Meister“.

Rund 70.000 Zuschauer werden im ausverkauften Estadio Nacional de Brasília Mané Garrincha einen deutlich verjüngten zweifachen Titelverteidiger Brasilien zu Gesicht bekommen, der mit Youngstern wie Neymar oder Oscar für ein erfolgreiche Mission sorgen soll. Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari hat den begonnenen Umbau der weltweit respektierten Nationalelf nach der verpatzten Weltmeisterschaft 2010 konsequent fortgesetzt und auf ehemalige Stars wie Kaká oder Ronaldinho komplett verzichtet.

Ob das Konzept aufgehen wird, ist ungewiss. Doch die Mannschaft steckt voller Potenzial. Auch Weltfußballer Ronaldo hatte sich zuletzt überraschend positiv über das kanariengelbe Spiel geäußert, vorausgegangen war allerdings ein 3:0 Erfolg gegen Angstgegner Frankreich. Die Kritik der Fans an der aktuellen Nummer 22 der FIFA-Weltrangliste hält jedoch an. Auch die Medien sprechen in dem fußballbegeisterten Land derzeit nicht unbedingt freundlich über die Seleção. Felipão, wie Scolari in seinen Heimatland gerufen wird, sprach dies dann auch ganz offen auf der Abschlusspressekonferenz am Freitag an. Weltweit würde die Mannschaft respektiert, nur in der Heimat nicht. Das Land müsse nun aber für den gemeinsamen Erfolg zusammenstehen.

Dies funktioniere allerdings nur durch einen Erfolg im ersten Spiel gegen den Asienmeister, ein Sieg sei daher „fundamental“ für den weiteren Turnierverlauf. In diesem Zusammenhang sprach Scolari auch die anhaltende Torflaute von Barcelona-Neuzugang Neymar an. Man sollte ihn deswegen nicht „verdammen“, sondern das größte Talent des Landes vielmehr unterstützen.

Nach der Pressekonferenz absolvierte die Seleção im Nationalstadion noch ein offenes Training. Die Spieler übten das Kombinationsspiel sowie Angriffe. Zudem wurden Standardsituationen wie Freistösse und Eckbälle geprobt. Neymar übte ganz zum Schluss sogar mit mehreren Strafstöße. Während des Trainings sorgte zudem ein Ehrengast auf dem Rasen für Jubel bei den knapp 1.000 anwesenden Fans. Weltmeister Cafu besuchte gut gelaunt das verjüngte Team und wünschte vermutlich der Mannschaft Glück für das heutige Match.

selecao-cafu

Nach Japan trifft die Seleção in der Vorrunde noch auf Mexiko und Italien. In der zweiten Gruppe spielen Spanien, Uruguay, Tahiti und Nigeria um den Einzug ins Halbfinale. Für die Runde der letzten Vier qualifizieren sich jeweils die beiden Gruppenersten. Dem Auftaktspiel geht rund einstündige Eröffnungsfeier mit rund 2.800 Teilnehmern und umfangreichem Showprogramm voraus. Das Finale findet am 30. Juni im Maracanã – Stadion in Rio de Janeiro statt.