Wasserstau zerstört ein Paineel der Dachmembran des Stadions Fonte Nova

Veröffentlicht am 29. Mai 2013 unter WM 2014 News

Eins der 36 Paneele der Dachmembran des Stadions “Fonte Nova“ in Salvador (Bahia) zerriss am 27. Nach Auskunft der Assessoria von “Fonte Nova Negócios e Participações”, verantwortlich für das Bauwerk, ereignete sich der Zwischenfall gegen 8:00 Uhr, und niemand wurde verletzt. Die “Arena Fonte Nova“ ist eines der Stadien, in denen die Spiele des Confederations-Cup, Beginn 15. Juni, und der WM 2014 ausgetragen werden.

In einer Note informierte das Unternehmen, dass der Abriss von einem Wasserstau in der Struktur verursacht wurde, im westlichen Abschnitt des Stadions, aufgrund von “starken Regenfällen, die in der heutigen Nacht in Salvador niedergingen“. Die Ursachen des Zwischenfalls werden geklärt und Techniker arbeiten bereits vor Ort an der Reparatur.

Nach einem Bericht des Zivilschutzes von Salvador begann der Regen bereits am Abend des 26. Mai und dauerte die ganze Nacht bis zum Morgen an. Bis um 11:30 Uhr dieses Montags erhielt die Institution 43 Meldungen, die vor allem Erdrutsche betrafen. Auch gab es Meldungen von Überschwemmungen, partiellen Einstürzen und von durch Einsturzgefahr bedrohten Immobilien.

PR0042013-Fonte NovaDie “Arena Fonte Nova“ war am 5. April von Präsidentin Dilma Rousseff eingeweiht worden, die bei dieser Gelegenheit ihre Schuhe auszog, um einen Ball zu schiessen, der im Zentrum des Spielfeldes bereit lag. Das erste offizielle Spiel im neuen Stadion fand zwei Tage darauf statt – zwischen Bahia und Vitória, anlässlich des “Campionato Baiano“.

Das Stadion “Fonte Nova“ kostete 591,7 Millionen Reais (zirka 220 Millionen Euro) und hat Platz für 55.000 Zuschauer, mit 5.000 beweglichen Sitzplätzen. Vom Gesamt der Investition wurden 323,6 Millionen Reais (R$) von der Bank “Banco Nacional de Desenvolvimento Econômica e Social (BNDES)” finanziert, und 268,1 Millionen R$ sind staatliche Zuschüsse. Als eine Realisierung staatlicher-privater Partnerschaft, wird die Amtsführung des Stadions in den nächsten 35 Jahren von den Unternehmen OAS und Odebrecht wahrgenommen werden, die das Bauwerk ausgeführt haben.

Das “Fonte Nova“ wurde zum ersten Mal 1951 eingeweiht und implodiert am 29. August 2010, um dem neuen Projekt Platz zu machen, moderner und den Ansprüchen der FIFA entsprechend strukturiert. Zu seiner Errichtung waren mehr als 10.000 Arbeiter beschäftigt – die Bauarbeiten dauerten zweieinhalb Jahre.