Brasilien gastiert in England – Kein normales Freundschaftsspiel

Veröffentlicht am 5. Februar 2013 unter WM 2014 News

England gegen Brasilien und das zum 150. Geburtstag der FA. Ein wahrer Klassiker im neuen Wembley in London. Während die Profis von Roy Hodgson die Partie verhältnismässig ruhig angehen können, muss Luiz Felipe Scolari jedes Spiel nutzen, um seinen Kader für die WM 2014 zu finden. Da kommt ein Kracher gegen die “Three Lions“ wie gerufen.

“In meiner ganzen Karriere habe ich an diesen Moment geglaubt“

cbfIn Brasilien steht nur eines im Vordergrund. Am 13. Juli 2014 muss Selecao-Kapitän Thiago Silva den WM-Pokal in den Nachthimmel Rio de Janeiros stemmen. Um den National-Traum zu verwirklichen, hat der neue Trainer Luiz Felipe Scolari nicht allzu viel Zeit und echte Testgegner sind als WM-Gastgeber eher gering. Also ist ein Spiel gegen England nicht nur einfach ein Freundschaftsspiel, denn ab jetzt gibt es “keine Freundschaftsspiele mehr“, wie Ronaldinho treffend sagte, sondern ein wahrer Härtetest.

Am Mittwoch steht vor allem ein Mann im Vordergrund: Dante, Abwehrchef von Deutschlands Rekordmeister Bayern München, wurde das erste Mal in seiner Karriere für die Auswahl seiner Heimat berufen. Ein Traum erfülle sich, wie er selbst kurz vor der Abreise der Münchner tz verriet: “In meiner ganzen Karriere habe ich an diesen Moment geglaubt. Ich weiss noch nicht, ob ich spiele. Natürlich wäre es schon schön, wenn ich die Chance bekäme.“ Aber erst einmal wolle er gut reinkommen, dann kann er vielleicht “den grossen Traum erreichen, bei der Weltmeisterschaft zu spielen“.

“Ab jetzt gibt es keine Freundschaftsspiele mehr“

Von dem Ziel WM 2014 träumen viele Fussballer mit brasilianischem Pass und neben Kaka ist auch Ronaldinho wieder in den Kreise der Seleção gerückt, nachdem beide erst von Scolari-Vorgänger Mano Menezes nicht mehr beachtet wurden. Ronaldinho erklärte: “Natürlich wollen sie ein gutes Ergebnis zu den Feierlichkeiten, aber wir wollen ihnen die Party ruinieren. Für mich ist das kein Freundschaftsspiel. Scolari hat uns klargemacht, dass nichts ausser dem WM-Titel zählt. Deswegen gibt es ab jetzt keine Freundschaftsspiele mehr.“

Der Spielmacher von Atletico Mineiro äusserte sich auch zu seinen Weltmeisterschafts-Ambitionen. “Jetzt kann ich zeigen, dass ich Brasilien noch immer viel geben kann. Ich möchte meine Chance nutzen und bei der Weltmeisterschaft dabei sein“, so der zweifache Weltfussballer und ergänzte: „Es wäre unbeschreiblich, bei der WM in Brasilien dabei zu sein. Kaum jemand bekommt die Möglichkeit, eine Weltmeisterschaft im eigenen Land zu spielen.“

“Wenn man gegen Brasilien gewinnt, hat man das Gefühl jeden schlagen zu können“

Scolari kann im Test gegen England auf eine starke Elf mit einigen Neuen oder Wiederberufenen zurückgreifen und hat im Gegensatz zu seinem englischen Kollegen Hodgson kaum Personalsorgen. Im Kader der 1966’er Weltmeister fehlen unter anderem Jermain Defoe und Michael Carrick. Zudem ist ein Einsatz von Daniel Sturridge sehr fraglich.

Arsenal-Star Theo Walcott wird auf der Verbandshomepage wie folgt zitiert: “Es ein grossartiges Spiel für die Fans sein und ein Teil davon zu sein umso mehr. Sie haben so viele junge Talente wie Neymar und hoffentlich können wir ihre gefährlichen Spieler davon abhalten sich zu entfalten. Es ist wichtig gegen die Besten zu testen und wir wollen ein gutes Spiel zeigen. Unser Ziel ist es, jedes Spiel zu gewinnen und wenn man gegen Brasilien gewinnt, hat man das Gefühl jeden schlagen zu können.“

Schaffen sie einen Sieg, kann man den Gedanken durchaus verstehen, denn in bisher 23 Begegnungen beider Mannschaften siegten sie nur dreimal, elf Spiele gewann der Rekordweltmeister und nach neun Partien stand ein Remis zu Buche, wobei der letzte Sieg der „Three Lions“ vom 28. März 1990 datiert ist.