Frost beim Auftaktspiel – Maicon darf Tore schiessen

Veröffentlicht am 13. Juni 2010 unter WM 2010 News

Johannesburg, 13. Juni 2010Seleção BrasilienDie brasilianische Fussball-Nationalmannschaft muss vermutlich ihr Auftaktspiel gegen Nordkorea bei frostigen Temperaturen bestreiten. Außenverteidiger Maicon darf zudem nach eigenen Angaben bei passender Gelegenheit nach vorne stürmen und Tore schiessen.

Die Seleção trainiert am heutigen Sonntag erstmalig im Ellis Park Stadion in Johannesburg, wo der der fünffache Weltmeister am Dienstag ins WM-Geschehen eingreift. Die Spieler sind allesamt in freudiger Erwartung, den meisten dauert es jedoch noch viel zu lange. Dabei dürfte Kaká, Robinho und Co. beim Spiel ab 20.30 Uhr Ortszeit im wahrsten Sinne des Wortes ein eisiger Wind um die Ohren wehen. Die Wettervorhersage vermeldet derzeit Temperaturen für das Spiel von bis zu -2 Grad im südafrikanischen Winter. Viele Spieler sind dies jedoch gewöhnt, 20 der 23 Profis im Kader von Trainer Carlos Dunga spielen ausserhalb Brasiliens und kennen ähnliche klimatische Bedingungen zur Genüge.

Das Training wurde trotzdem für 19 Uhr angesetzt um sich an die frostigen Temperaturen zu gewöhnen. Die Presse wird dabei zum zweiten Mal hintereinander ausgesperrt. Grund ist die Berichterstattung in zahlreichen Medien über einen angeblichen Disput zwischen Julio Baptista und Daniel Alves. Beide waren bei einer Trainingsübung aneinander geraten und hatten danach mit zahlreichen Gesten noch auf dem Platz über den Vorfall diskutiert. Die Presse in Brasilien witterte Unfrieden innerhalb der Nationalelf, was der brasilianische Fußballverband CBF später dementieren ließ und für grosse Verärgerung bei Dunga sorgte, der eh seit Jahren mit den Reportern auf Kriegsfuß steht.



Der täglichen Pressekonferenz blieb er daher wie gewohnt fern und schickte unter anderem Ramires vor die Kameras, welcher die Entscheidung verteidigte. “Wenn sie über das berichten, was sie wissen, dann wird das Training offen und nicht geschlossen sein” so der zweifache Torschütze vom letzten WM-Test gegen Tansania. Auch Maicon stand den Journalisten Rede und Antwort. Seiner Aussage nach hat er genauso wie Michel Bastos die Erlaubnis, in passenden Momenten offensiv nach vorne zu gehen und Tore zu schießen. „Dunga kennt unsere Stärken und lässt uns so spielen, wie wir es am besten können. Aber als Abwehrspieler liegt meine Verantwortung natürlich zunächst in der Deckung“ so der Profi vom Champions League – Gewinner Inter Mailand.

Dietmar Lang für BrasilienPortal

Foto: CBF