Brasilien bezwingt Chile in Regenschlacht mit 4:2

Veröffentlicht am 10. September 2009 unter WM 2010 News

Salvador, 10. September 2009

Brasilien bleibt in diesem Jahr weiter ungeschlagen. In einer Regenschlacht in Salvador da Bahia bezwang die Seleção die Auswahl Chiles in einem kurzweiligen Spiel mit 4:2. Torschütze des Tages war Newcomer Nilmar, der in seinem 4. Länderspiel gleich dreimal das Leder im Netz versenkte. Chile vergab durch die Niederlage die Chance, sich bereits zwei Spiele vor Ende der Qualifikationsrunde ein Ticket nach Südafrika zu sichern.

Der Sturm, der später weiterhin durch die Arena wehen sollte, begann schon Stunden vor dem Anpfiff. Kräftige Regenschauer durchtränkten den Rasen des keinesfalls ausverkauften Pituaçu – Stadions und die Wolken gaben auch zu Spielbeginn keine Ruhe. Erst nach einer halben Stunde hatte der Wettergott zumindest kurzfristig ein Einsehen, denn in den zweiten 45 Minuten kühlten immer wieder kurze Regengüsse die mittlerweile erhitzten Gemüter ab.

Die knapp 30.000 regenresistenten Zuschauer sahen von Beginn an ein unterhaltsames aber auch teilweise recht ruppiges Spiel. Chile startete engagiert und drückte die Seleção sofort mit drei Sturmspitzen in die Defensive. Trainer Carlos Dunga hatte sein Team in vielen Positionen aufgrund von Gelbsperren und Verletzungspech umstellen müssen. Für Kaká spielte Júlio Baptista, Robinho und Luis Fabiano wurden durch Adriano und Nilmar ersetzt. Die Binde des gesperrten Mannschaftskapitäns Lucio übernahm Gilberto Silva. Aufgrund der Umstellung kam zudem Joker Daniel Alves von Anfang an zum Zuge.

Nach den anfänglichen Schwierigkeiten kam die “B-Elf“ jedoch schnell besser ins Spiel und überzeugte vor allem mit schnellem Passspiel im Mittelfeld. Torgefährlich wurde dann auch zunächst Brasilien mit Luisão, dessen Kopfball allerdings ein gegnerischer Spieler noch auf der Linie retten konnte. Chile rannte weiter auf das brasilianische Tor und holte Eckball um Eckball heraus. Echte Torchancen blieben jedoch Mangelware.

Ganz anders bei den Profis in den kanariengelben Trikots. Hier trennte sich in der 31. Minute die Spreu vom Weizen. Nach einem Pass von Daniel Alves sprang der abermals enttäuschende Adriano am Ball vorbei, der in seiner Verlängerung jedoch heraneilende Nilmar hielt präzise den Fuss hin und versenkte das Leder unhaltbar zum 1:0 ins Netz.

Chile bäumt sich darauf hin erneut auf und suchte den Ausgleich. Nachdem in der 40. Minute Julio César erstmalig ernsthaft geprüft wurde, machte die Seleção im Gegenzug allerdings kurzen Prozess. Der äusserst agile Nilmar klaute einem gegnerischen Abwehrspieler den Ball und passte zu Daniel Alves, der die Kugel an Júlio Baptista weitergab. Dieser wiederum knallte das Leder scharf und trocken am verdutzen Keeper vorbei ins rechte untere Eck.

Alles sah nach einem 2:0 zum Seitenwechsel aus, als der Chilene Sanchez in der 45. Minute erst André Santos stehen liess und dann knapp innerhalb des brasilianischen Strafraums auch noch Felipe Melo austricksen wollte. Dieser jedoch brachte den wendigen Stürmer zu Fall, der Unparteiische aus Uruguay entschied ohne zu zögern und völlig zu recht auf Strafstoss. Suazo verwandelte den Elfer sicher zum 2:1 Halbzeitstand.

Die Chilenen begannen die zweiten 45 Minuten erneut druckvoll. Sie witterten die Chance zum Ausgleich und gingen nun auch härter ins Spiel, was die Seleção ebenfalls mit mehr Körpereinsatz erwiderte. Erst vier Minuten waren gespielt, als Felipe Melo wegen groben Foulspiels die rote Karte sah. Abermals hatte ihn der pfeilschnelle Sanchez zuvor in Bedrängnis gebracht.

Mit einem Mann weniger auf dem Platz fing die brasilianische Abwehr nun zu schwimmen an. Sofort bildeten sich riesige Löcher im Strafraum, was Suazo in der 52. Minute eiskalt nutzte und mit einer volley angenommenen Flanke den 2:2 Ausgleich erzielte. Die brasilianische Elf stand unter Schock, nur noch der Wind und der Regen waren im Stadion zu hören.

Doch Chile konnte in der Folgezeit seine Chancen nicht verwerten und liess die Seleção wieder besser ins Spiel finden. Und dies sollte sich binnen drei Minuten rächen. Eine Viertelstunde vor Spielende sollte gleich zweimal der überragende Nilmar zur Stelle sein um den letztendlich ungefährdeten Sieg nach Hause zu bringen. Zuvor hatte jedoch Dunga reagiert und Elano für André Santos, Sandro für Júlio Baptista und Diego Tardelli für Adriano gebracht. Die Auswechselungen zeigten Wirkung, es kam deutlich wieder mehr Fahrt ins brasilianische Spiel.

In der 73. Minute gelang es Nilmar zunächst, nach einer Flanke von Maicon am höchsten zu springen und das Leder per Kopfball-Aufsetzer zum erneuten 3:2 Führungstreffer hinter die Torlinie zu bugsieren. Und in der 76. Minute lancierte Maicon einen genialen Pass von Elano in den Strafraum und erreichte abermals den 25-jährigen Profi vom spanischen Erstligisten FC Villarreal, der diese Chance eiskalt zum 4:2 Endstand nutzte. Beide Tore wurden damit in Unterzahl erzielt, der Chilene Sanchez sah zwar kurz darauf noch Gelb-Rot, am Ergebnis sollte dies jedoch nichts mehr ändern.

Brasilien kann nach diesem Sieg ohne die ganz grossen Stars natürlich hoch motiviert in die beiden letzten Partien gehen. Am 10. Oktober trifft die Seleção zunächst auswärts auf Bolivien, vier Tage später steht sie in Campo Grande Venezuela gegenüber. Der nördliche Nachbar liegt mittlerweile ein Punkt hinter Argentinien und kann sich rechnerisch noch Hoffnungen auf die Endrunde machen. Kaká und Co. haben sich allerdings schon gegen Argentinien ihr Ticket nach Südafrika gesichert, so dass auch bei den kommenden Spielen Trainer Carlos Dunga alle Möglichkeiten hätte, neue und unverbrauchte Spieler zu testen.

Neben dem fünffachen Weltmeister aus dem “país tropical“ hat sich mittlerweile auch Paraguay für die WM-Endrunde qualifiziert. Die Albirroja bezwang in Asunción Argentinien mit 1:0. Die Hermanos blieben erneut weit unter ihren Möglichkeiten und steckten damit unter ihrem Trainer Diego Maradona abermals eine Niederlage ein. Vor den beiden letzten Spielen gegen Peru und Uruguay liegen die Gaúchos nun auf Rang 5 der Tabelle und müssten damit in die Relegation gegen den Viertplazierten der Nordamerika- und Karibikgruppe. Derzeitiger Gegner wäre dann Costa Rica.

Dietmar Lang für BrasilienPortal

Tore:
Brasilien: Nilmar, in der 31min, Júlio Baptista, in der 40min der 1º Halbzeit; Nilmar, in der 28min und 30min der 2º Halbzeit
Chile: Humberto Suazo, in der 45min der 1º Halbzeit und der 7min der 2º Halbzeit

Aufstellung Brasilien: 3-5-2
Júlio César; Maicon, Luisão, Miranda, André Santos (Elano); Gilberto Silva, Felipe Melo, Daniel Alves, Júlio Baptista (Sandro); Nilmar, Adriano (Diego Tardelli)
Trainer: Carlos Dunga

Aufstellung Chile: 3-5-2
Claudio Bravo; Gary Medel, Gonzalo Jara, Waldo Ponce, Arturo Vidal (Roberto Cereceda); Rodrigo Millar (Mauricio Isla), Carlos Carmona, Matías Fernández, Humberto Suazo (Jorge Valdívia); Alexis Sánchez, Jean Beausejour
Trainer: Marcelo Bielsa

Gelbe Karten:
Chile:
Alexis Sánchez e Gonzalo Jara

Rote Karten:
Brasilien:
Felipe Melo
Chile: Alexis Sánchez

Spielort
Estádio Pituaçu, Salvador (BA)
Zuschauerzahl: 30.370