Spanien besiegt Südafrika und beendet Confed-Cup auf Platz 3

Veröffentlicht am 28. Juni 2009 unter WM 2010 News

Rustenburg, 28. Juni 2009

Spanien hat den Konföderationen-Pokal in Südafrika mit dem dritten Platz beendet. Die amtierenden Europameister bezwangen am Sonntag im kleinen Finale Gastgeber Südafrika mit 3:2 nach Verlängerung. In einem teilweise langweiligen, teilweise seltsamen Spiel fehlte der “Bafana Bafana“ das nötige Quäntchen Glück, um die Generalprobe zur Fussball-WM 2010 mit einem Sieg zu beenden.

Beide Mannschaften gingen fast in der kompletten Startformation in die Partie, bei Südafrika stellte Parker erneut die einsame Spitze, bei Spanien sollten Albert Riera und Fernando Torres für Tore sorgen. Xavi und Cesc Fabregas liess Trainer Vicente del Bosque diesmal auf der Bank.

In der ersten Halbzeit bekamen die Zuschauer im Royal Bakofeng Stadium in Rustenburg nur wenig zu sehen. Es war die wahrscheinlich langweiligsten 45 Minuten im gesamten Turnier, nur unterbrochen von einer tollen Parade des südafrikanischen Keepers Itumeleng Khune nach einem Schlenzer von David Villa. Die “Furia Roja“ tat sich extrem schwer im Spielaufbau, aber auch Südafrika wurde kaum torgefährlich.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte taten beide Mannschaften kaum etwas, um das Spiel spannender zu gestalten. Allerdings hätten die Iberen in der 48. Minute durch Sergio Busquets in Führung gehen müssen, doch der australische Unparteiische gab den Treffer nicht. So tröpfelte das Spiel vor sich hin, bis in der 73. Minute die Hausherren überraschend durch Katlego Mphela in Führung gingen.

Doch der Treffer veränderte ebenfalls nicht allzu viel. Südafrika, zumindest die Fans, wähnte sich schon als Sieger, da erzielte Daniel Güiza flach aus 12 Metern das 1:1. Geschockt von der drohenden Verlängerung passte Südafrika nicht auf und kassiert bereits Sekunden später das 1:2. Erneut war es Güiza, der vom Strafraumeck den Ball ins Netz beförderte. Ob es eine missglückte Flanke oder ein platzierter Schuss war, der letztendlich im oberen linken Eck an den Innenpfosten klatschte, dies weiss vermutlich nur der Schütze selbst.

Im Stadion war es inzwischen totenstill und die ersten Fans machten sich auf den Heimweg. Da erkämpfte sich die “Bafana Bafana“ in der 93. Minute dann doch noch einen Freistoss. Und Mphela hämmerte diesen aus 28 Metern sehenswert zum 2:2 Ausgleich in den Winkel, alles war plötzlich wieder offen.

In der Verlängerung hatte dann auch Südafrika zunächst die besseren Chancen. Die Gastgeber spielten mit Leib und Seele, doch am Ende setzte sich die Erfahrung des spanischen Teams durch. Xabi Alonso nutzte seine Chance in der 107. Minute und verwandelte einen Freistoss zum mittlerweile verdienten 3:2.

In den verbleibenden knapp 10 Minuten sicherte der Europameister zunehmend den Ball, liess die wenigen südafrikanischen Angriffe sicher abprallen und brachte das Ergebnis letztendlich über die Zeit. Spanien verabschiedet sich mit Platz 3 aus dem Confed-Cup 2009 in Südafrika, der Gastgeber unter dem brasilianischen Trainer Joel Santana kann jedoch trotz der Niederlage und Platz 4 erhobenen Hauptes auf die Mini-WM zurückblicken.

Dietmar Lang für BrasilienPortal