Nächstes Rock in Rio mit Heavy Metal

Veröffentlicht am 26. September 2017 unter Rock in Rio News

Kaum sind in der Cidade de Rock die letzten Töne verklungen, wird schon an der nächsten Ausgabe von Rock in Rio gearbeitet. Bei der wird es Heavy Metal geben, verspricht Eventgründer Roberto Medina. Auf das Ergebnis müssen die Brasilianer aber ein wenig warten. Die nächste Ausgabe wird erst einmal in Portugals Hauptstadt Lissabon stattfinden.

Cidade do Rock – Foto: Alexandre Macieira/ Riotur

Dort werden die Europäer am 23. und 24. sowie 29. und 30. Juni 2018 im Parque da Bela Vista das Vergnügen haben. Als Neuheit wird in Portugal mit einem Pop District aufgewartet, der Komödianten und Persönlichkeiten der Sozialen Netzwerke gewidmet sein soll. Außerdem wird es eine “Digital Stage“ geben, die die Online-Welt mit den Besuchern verbinden soll.

In Brasilien werden die Fans 2019 wieder in den Genuß des Musikspektakels kommen. Auch für den Event hat Medina schon erste Ideen verraten. Er habe schon Pläne für das nächste Festival, so Medina beim Abschluß des Rock in Rio 2017. Noch einmal versuchen will er, Popstar Lady Gaga zu gewinnen.

Die wäre dieses Mal auch beinahe dabei gewesen, hatte aber kurz vor Beginn des Festivals aus gesundheitlichen Gründen abgesagt. Vielleicht klappt es ja 2019. Medina will auf jeden Fall nicht aufgeben, wie er sagt.

Verraten hat er ebenso, dass es auf jeden Fall mindestens einen Vertreter aus der Heavy Metal Szene geben wird. Das Fehlen von Heavy-Metal-Bands war eine der Kritiken an der diesjährigen Ausgabe. Auch ansonsten will Medina wieder mehr auf die Fans hören. Ein Team arbeitet bereits an einer Studie, um herauszufinden, wen das Publikum hören will, wie es heißt.

Das Konzept ist bereits bei Rock in Rio 2017 aufgegangen und hatte wieder Rockgrößen nach dem Geschmack des Publikums nach Brasilien gebracht, wie The Who, Aeorosmith, Guns N’Roses, The Offspring, Thirty Seconds to Mars und Red Hot Chili Peppers.