Rock in Rio: Dragqueen stiehlt Show

Veröffentlicht am 16. September 2017 unter Rock in Rio News

Pabllo Vittar – Foto: Screenshot Youtube

Vergeblich haben bei Rock in Rio tausende Fans auf Lady Gaga gewartet. Die hat aus gesundheitlichen Gründen abgesagt. Da lud Dragqueen Pabllo Vittar die Fans ein – und die kamen in Massen zu einer Nebenbühne des Rockfestivals. Sie kamen in so großer Zahl, dass der Platz ausging. Lautstark forderten sie, dass Pabllo doch auf der Hauptbühne, dem Palco Mundo, auftreten solle, eben da, wo eigentlich die Show von Lady Gaga angesagt war.

Pabllo Vittar ist ein Phänomen, der über Youtube Millionen Fans begeistert. Als Teenager hat der erst 22-jährige Brasilianer angefangen, Sänger und Sängerinnen zu imitieren. Dann schrieb er eigene Kompositonen und trat in Bars auf. 2014 nahm er bei einem regionalen Fernsehsender an einem Musikcontest teil und sang Whitney Houstons Hit “I Have Nothing“. Die Jury war begeisert, das Publikum auch.

Der Durchbruch kam aber erst später. Im Internet wurden seine Posts und Video-Clips in kürzester Zeit zu Hits. Dort zieht Pabllo Vittar vor allem das LGBT Publikum (Lesben, Gays, Bi- und Transsexuelle) an. Sein Video mit dem Song “Open Bar“ wurde 2015 in einem Monat über eine Millionen Mal angesehen.

Im Vergleich zu seinem jüngsten Erfolg ist das noch wenig. Im Juli hat Pabllo Vittar gemeinsam mit der brasilianischen Funksängerin Anitta in der Sahara einen Video-Clip zu “Sua Cara“ gedreht. Als dieser online ging, hat es nur fünf Stunden gedauert bis die Eine-Millionen-Grenze durchbrochen war.

In 24 Stunden hat das Video satte 17,8 Millionen “likes“ erreicht und damit den bisherigen Rekord der britischen Boy-Band One Direction gebrochen.

Bei Rock in Rio haben die Veranstalter ihn dennoch nur auf einer “Randbühne“ platziert. Vor der quetschten sich tausende begesiterte Fans während auf der Hauptbühne des Festivals als Lady Gaga Ersatz Maroon 5 auftraten.