<script>

Smog in Brasiliens Metropolen: So schützen Sie sich

Veröffentlicht am 7. August 2019 unter Reise News

Brasiliens Metropolen Rio de Janeiro und São Paulo verschwinden im Smog. Vor allem in den Sommermonaten nimmt die Feinstaubbelastung zu, die Luft gilt als gesundheitsgefährdend. Wer als Urlauber diese Städte besuchen möchte und einen längeren Aufenthalt plant, sollte vorsorgen. Mit den richtigen Vorsichtsmassnahmen lassen sich trotz Smog schöne Ferien in Brasilien verbringen.

Betrachtet man die Statistiken und die Entwicklung der Werte der letzten Jahre, so hat sich wenig getan: Die Belastung der Luft in Brasiliens Megacitys nimmt nicht ab. Für Urlauber gilt: Die Dosis ist entscheidend. Wer sich nur kurz Smog aussetzt und gesund ist, braucht sich keine Sorgen zu machen. Der Körper erholt sich relativ schnell von einer solchen Belastung. Wer jedoch längere Zeit in einer stark belasteten Region unterwegs ist, sollte Vorkehrungen treffen.

Wie hoch die Smog-Belastung ist, hängt auch von der Jahreszeit ab. In den Sommer- und Wintermonaten sind die Werte am höchsten, sodass es nicht sinnvoll ist, die Brasilienreise in diesen Zeitraum zu legen. Falls es die Planung nicht anders zulässt, gilt: Je kürzer der Aufenthalt draussen, desto besser. Auf gar keinen Fall sollten Sie im Freien Sport treiben. Das gilt insbesondere fürs Joggen. Achten Sie vor Ort auf die Warnungen der Behörden und vermeiden Sie es, bei extremen Werten nach draussen zu gehen. Über spezielle Apps erhalten Sie entsprechende Meldungen.

Wenn Sie sich in den Innenräumen eines Hotels aufhalten, so sollte die Luft darin sauber sein. Fragen Sie beim Hotel nach, ob diese Filteranlagen verwenden und die Luft gereinigt wird. Spezielle Luftwäscher und Luftreiniger sorgen für eine saubere Luft und filtern neben Verschmutzungen, Allergenen und Pollen auch Feinstaub aus, sodass die Luft in Innenräumen vollkommen rein ist.

Vielen sind die Bilder aus asiatischen Ländern bekannt, wo Menschen Atemschutzmasken tragen. In der Tat können solche Masken vor Feinstaub schützen, aber nur, wenn sie einen Filter enthalten, der in der Lage ist, Partikel aus der Luft zu filtern und der der europäischen Norm EN 149 entspricht. Verzichten sollten Sie auf die einfachen und weissen Hygienemasken. Diese sind gegen Feinstaub absolut nutzlos.

Zwar gibt es keinen hundertprozentigen Schutz gegen Smog. Mit etwas Vorbereitung und der Einhaltung von Vorsichtsmassnahmen vor Ort ist ein angenehmer Aufenthalt aber auch in belasteten Grossstädten wie Rio de Janeiro und São Paulo möglich.