Brasilien als Kreuzfahrtziel: Von Europa mit dem Schiff nach Südamerika

Veröffentlicht am 20. Juli 2017 unter Reise News

Brasilien hat sich dank den Olympischen Spielen von 2016 zu einem beliebten Reiseziel für viele Touristen entwickelt. Die meisten reisen aber mit dem Flugzeug an. Dabei könnten sie bequem mit einem Schiff nach Südamerika fahren und nebenbei viele schöne Häfen anlaufen.

Brasilien ein beliebtes Reiseziel für Kreuzfahrtpassagiere

Über den schweizerischen Kreuzfahrtmarkt gibt es leider relativ wenige Daten. Auf Statista sind Zahlen von 2015 zu finden, die 140.000 Kreuzfahrtpassagiere nennen. Anders gesagt: 1,4 Prozent der Bevölkerung reist mit diesem Transportmittel in den Urlaub; in Deutschland sind es 2,2 Prozent, was mit dem Zugang zum Meer zu begründen ist.

Bei den Nachbarn in Deutschland gewinnen Kreuzfahrten auch seit Jahren an Beliebtheit. Der Deutsche ReiseVerband hat Ende Mai bekannt gegeben, dass sich der Markt für Hochseekreuzfahrten besser als erwartet entwickelt hat. Fast 25 Millionen Passagiere zählt man im Jahr 2016; dies entspricht einem Plus von 2,1 Prozent.

Südamerika ist bis dato noch ein Nischenmarkt, für den sich nur 2,5 Prozent aller Touristen entscheiden. Doch Brasilien zieht genauso viele Passagiere an, wie Spanien (490.000) und nur etwas weniger als Frankreich (570.000). Damit schafft es das Land immerhin in die Top 10 der am meisten besuchten Länder.

Die Beliebtheit des Landes spiegelt sich in dem steigenden Angebot an Kreuzfahrten wider. So gibt es beim Reisebüros seetours Rundreisen von Costa, die durch verschiedene Großstädte der Welt führen. Mit dabei sind natürlich auch Kreuzfahrten nach Südamerika. Auf der Webseite von seetours (seetours.de) können Interessenten entweder eine Kreuzfahrt von Europa über den Atlantik nach Rio De Janeiro buchen oder sie entscheiden sich für eine Kreuzfahrt, die ausschließlich in Südamerika stattfindet. Dazu müssen Urlauber einfach nur die Region auf Südamerika setzen und ihnen werden passende Kreuzfahrten angezeigt.

Urlauber können zum Beispiel in Santos in der Nähe von São Paulo abfahren und Städte wie Rio de Janeiro, Salvador Da Bahia sowie die Insel Ilhabela besuchen. Wer sich mehr als sechs bis sieben Tage Urlaub nehmen kann, nimmt an einer zweiwöchigen Kreuzfahrt teil. Diese beginnt beispielsweise im italienischen Savona, das für Schweizer relativ einfach erreichbar ist, und führt durch Casablanca, Recife sowie weitere Städte.

Sehenswürdigkeiten für einen kurzen Besuch in Brasilien

Kreuzfahrten haben eines gemeinsam: Die Redereien legen für wenige Stunden im Hafen unterschiedlicher Städte an; Besucher haben im Regelfall zwischen sechs und zwölf Stunden Zeit, um Sehenswürdigkeiten zu bewundern. Nachfolgend einige Tipps, was Reisende in den brasilianischen Städten sehen sollten.

Salvador De Bahia

Die Stadt Salvador De Bahia ist eine touristische Hochburg in Brasilien, da sie durch den berühmten Karneval weltweit bekannt ist. Sie bietet äußerst viel Abwechslung, unzählige lange Strände sowie ein schönes, historisches Stadtzentrum. Außerdem war sie früher die Hauptstadt des Landes.

Bemerkenswert ist ihre Identität: Keine andere Stadt in Brasilien wurde so sehr von der afrikanischen Kultur geprägt wie Salvador De Bahia.

Einige Sehenswürdigkeiten:

  • das Viertel Pelourinho
  • die Kirche Nosso Senhor do Bonfim
  • der Leuchtturm Barra
  • der Schnellaufzug Elevador Lacerda

Auch der Zoo ist einen Besuch Wert, wenn Kreuzfahrtpassagiere genug Zeit haben.

Rio De Janeiro

Die Metropole Rio De Janeiro ist für die Christusstatue am Corcovado weltweit bekannt. Aus Zeitgründen sollte man sie entweder mit dem Taxi ansteuern oder eine Zahnradbahn nutzen.

Sehr ungewöhnlich ist der Stadtteil Santa Teresa, der eher ein Dorf zu sein scheint. Hier kann man einen schönen Nachmittag verbringen und dem Großstadttrubel entfliehen. Restaurants und Bars gibt es reichlich, um sich zu entspannen.

Ein weiteres Highlight ist die Kirche Catedral de São Sebastião do Rio de Janeiro, die älter ausschaut, als sie ist. 20.000 Menschen finden in der im Jahr 1979 fertiggestellten, 75 Meter hohen Kirche Platz. Weder äußerlich noch von innen sieht sie wie eine Kathedrale aus. Sie scheint eher die Form einer runden Pyramide anzunehmen; wenn die Dunkelheit über Rio de Janeiro einbricht, wird sie mit bunten Lichtern beleuchtet – ein einmaliges Spektakel.

Ilhabela

Nur sechs Kilometer von der Küste Brasiliens entfernt liegt die Insel Ilhabela, dessen Name übersetzt wunderschöne Insel bedeutet. Dieser Spot wird von Tauchern sehr geschätzt, jedoch fehlt Kreuzfahrtpassagieren für diese Tätigkeit die Zeit. Eine Alternative ist der Besuch des Museums Waldemar Belisário in Barreiro.

Wer möchte, der kann sich auf der Insel auch einfach nur entspannen und sie zu Fuß erkunden. Insgesamt 400 Wasserfälle zählt Ilhabela, die darauf warten, entdeckt zu werden. Sehenswert sind auch die Strände, die sich auf einer Länge von 35 Kilometern erstrecken.

Santos

Santos ist eine wunderschöne Handelsstadt, die mit ihrer Nähe zur Natur und dem fruchtigen Boden die einst die ersten Europäer auf dem südamerikanischen Kontinenten lockte. Wer Santos besucht, der sollte unbedingt einen Kaffee trinken, für den diese Region bekannt ist. Sehenswert ist auch das Kaffeemuseum (museu de café) im Stadtzentrum, wo man mit etwas Glück auch Kaffee ausprobieren kann.

Santos hat zudem noch eine sehr kuriose Touristenattraktion: die Straßenbahnen. Seit 1909 sind sie schon im Betrieb und verrichten nach wie vor ihren Dienst. Einfach ein Ticket kaufen, einsteigen und sich durch das historische Zentrum kutschieren lassen.