Mit einem Ballonflug die ganze Schönheit der brasilianischen Landschaft entdecken

Veröffentlicht am 21. Januar 2015 unter Reise News

ballonMit einem Ausflug im Ballon, hoch über der wundervollen Landschaft Brasiliens, entdeckt man die Wunder und Geheimnisse der Natur ganz neu aus der Vogelperspektive. Solche Höhenflüge stehen sowohl Paaren als auch ganzen Gruppen von Freunden zur Verfügung, die sich für ein solches Erlebnis der ungewöhnlichen Art begeistern können.

An Bord eines Ballons können die Passagiere das einmalige Gefühl des Fliegens erleben, so als ob man in 500 Metern Höhe über der Landschaft schweben würde. Wenn sich der Ballon langsam in Richtung auf die Wolken vom Boden lösst, sieht man, wie das Panorama der Stadt, in der man gestartet ist, sich zu einem Miniatur-Panorama zusammenzieht, je höher man kommt.

Zirka 90% solcher Ballonflüge finden im Bundesstaat São Paulo statt. In dieser Region werden diese Ausflüge in Sorocaba, Piracicaba, São Pedro und Boituva mit gewisser Regelmässigkeit durchgeführt.

“Die Stadt São Pedro im Ballon zu überfliegen ist ein unbeschreibliches Erlebnis. Die Aussicht von oben ist besonders beeindruckend, mit dem Gebirge und den verschiedenen Wasserfällen. Ausserdem ist die Infrastruktur der Stadt in sich bereits sehr interessant, mit ihren verschiedenen Hotels und Pousadas“, bestätigt der südamerikanische Höhen-Champion und Ballon-Spezialist der AirBrasil, Feodor Nenov, mit seiner 27-jährigen Erfahrung.

Für die Abenteurer gibt es auch Optionen in der “Chapada dos Viadeiros“, im Bundesstaat Goiás, und einige Ballonpiloten überfliegen auch Rio de Janeiro und die Nordregion des Landes.

Vorbereitung des Ballons

Die Vorbereitungen zum Ballonflug beginnen sehr früh. Wenn die Wetterbedingungen es erlauben, “wird der Ballon gegen 6:00 Uhr morgens vorbereitet, und der Start beginnt etwa eine halbe Stunde später“, erklärt der Instruktor Feodor und ergänzt, dass die Ballons pro Flug bis zu 16 Personen aufnehmen können.

Der Pilot beginnt mit den Vorbereitungen zum Start, indem er die Ballonhülle aus einem Plastiksack hervorholt, den er auf einem Anhänger zum Startplatz transportiert hat. Anschliessend verbindet er die Schläuche mit dem Brenner des Ballons und füllt nun die Hülle mit Kaltluft auf. “Wenn ungefähr zwei Drittel Kaltluft eingeströmt sind, beginnen wir mit dem Erwärmen der Luftmenge im Ballon, mittels des Brenners, damit er sich hebt und sich schliesslich in vertikaler Position stabilisiert“, beschreibt der Pilot den Vorgang.

Auch die Passagiere sind eingeladen, sich aus der Nähe den Montage-Vorgang des Ballons anzusehen – und sie hören sich aufmerksam die Sicherheitsvorschriften an. “Am Vorabend des Fluges telefonieren wir mit jedem angemeldeten Passagier, um ihn zu informieren, ob die Wetterbedingungen den Flug am nächsten Tag erlauben werden“, erklärt Feodor.

Der Ausflug im Ballon

Im deutschen Sprachgebrauch benutzt man beim Ballon eigentlich den Begriff “fahren“ anstelle von “fliegen“ – der Ausflug ist also eine “Ballonfahrt“! Man kann den Ballon, wenn er einmal in der Luft ist, nicht in eine bestimmte Richtung lenken – in diesem Fall bestimmt allein der Wind die Fahrtrichtung. “Wir hängen stets von der Windrichtung ab – in der Regel “fahren“ wir mit dem Wind etwa 15km/h. Deshalb haben wir eine Hilfs-Equipe auf dem Boden, mit der ich kontinuierlich per Funk in Verbindung stehe, um ihnen mitzuteilen, in welche Richtung uns der Wind treiben wird, denn die Windströmungen sind je nach Höhe des Ballons ganz unterschiedlich und können vom Boden aus nicht beurteilt werden“, erklärt Feodor.

Jede Jahreszeit präsentiert uns gewisse Charakteristika der Temperaturen und vor allem der Winde. “In der Regel ist der Januar einer der schwierigsten Monate für Ballonausflüge, denn es regnet dann besonders oft“.

Die für Ausflüge ausgestatteten Ballons können bis zu 16 Passagiere aufnehmen. Kinder ab 6 Jahren dürfen gratis am Abenteuer teilnehmen. “Ich empfehle den Leuten, immer komfortable, leichte Kleidung zu tragen. Ausser Schildkappe und Sonnenschutz, können sie auch eine Fotoausrüstung mitbringen, um das Abenteuer festzuhalten“, sagt der Instruktor.

Der Ballon-Ausflug dauert eine Stunde – ausser den zwei Stunden, die für die Vorbereitung und den Abbau des Ballons investiert werden müssen. “In der Regel bewegen wir uns in einer relativ geringen Höhe von 500 Metern. Ein Teil des Ausflugs führt die Passagiere dicht über die Kronen der Bäume, im Tiefflug über Flüsse und Seen, und anschliessend erfreuen wir uns an der Panoramasicht auf die Landschaft der Region“, sagt Feodor Nenov.

Für den Fall, dass der Wind eine Landung am Startplatz unmöglich macht, aktiviert die Bodentruppe einen Van, um die Passagiere abzuholen. “Und wir feiern dann den gelungenen Ausflug mit einem Glas Champagner und einem deftigen Frühstück, während dem die Passagiere Gelegenheit haben, ihre Eindrücke während des Ausflugs auszutauschen“, erzählt der Instruktor.

Reglementierung

Die Durchführung von Ballonfahrten in Brasilien unterliegt Vorschriften und wird kontrolliert durch die “Agência Nacional de Aviação Civil“ (ANAC) – Nationale Agentur der Zivilen Luftfahrt. Um diese Art von Modalität zu betreiben (Durchführung von touristischen Panorama-Ausflügen), muss der Pilot in der Modalität “Lufttaxi“ registriert und seine Ausrüstung entsprechend geprüft und zertifiziert sein. Dazu informieren sie sich in der von der ANAC herausgegebenen Liste der registrierten Unternehmen.

Bei der Wahl eines Ballonausflugs rät der Feodor den Interessenten, sich von der Erfahrung des Piloten zu überzeugen und wie lange das entsprechende Unternehmen bereits in dieser Aktivität tätig ist. “Es ist notwendig, dass der Pilot seinen Passagieren an Bord Vertrauen und ein sicheres Gefühl vermitteln kann“, sagt er.

Wettbewerb im Ballonsport

Der erste Wettbewerb dieser Art in Brasilien wurde 1963 registriert. Zehn Jahre später fanden dann die Weltmeisterschaften statt. Dieser Sprung in der Geschichte beeinflusste das Wachsen der Ballonfahrten in der ganzen Welt.

Nach Aufzeichnungen der “Confederação Brasileira de Balonismo” (CBB) fand die erste Ballonfahrt über brasilianischem Territorium im Jahr 1970 statt, in der Stadt Araraquara (Bundesstaat São Paulo). Und der erste diesbezügliche Wettbewerb, 1988, wurde durchgeführt, nachdem dieser Sport bereits von der „Fundação da Associação Brasileira de Balonismo“ reglementiert worden war.

Erst im Juli 2014 allerdings, wurde auch in Brasilien eine erste Weltmeisterschaft im “Ballooning“ ausgetragen. Die Stadt Rio Claro, im paulistanischen Interior, empfing zirka 35.000 Personen, die gekommen waren, um sich das Spektakel aus der Nähe anzusehen – ein Wettkampf zwischen 60 Piloten aus 22 Ländern.

In Städten wie Pindamonhangaba, Ribeirão Preto, Piracicaba, Sorocaba, São Lourenço und São Carlos, wurden bereits nationale Wettbewerbe ausgetragen. “Der nächste, zwischen Juli und August in diesem Jahr, wird in São Lourenço (Bundesstaat Minas Gerais) stattfinden. Im nächsten Jahr (2016) werden die Ballon-Piloten die Weltmeisterschaft in Saga/Japan austragen“, freut sich der Präsident der CBB.