Geschäftsreisende geben durchschnittlich US$ 329.39 pro Tag in Brasilien aus

Veröffentlicht am 27. Dezember 2014 unter Reise News

Eine aktuelle Business- und Eventstudie enthüllt, dass Geschäftsreisende durchschnittlich US$ 329.39 pro Tag in Brasilien ausgeben.

Die komplette Untersuchung des ”Impacto Econômico Dos Eventos Internacionais Realizados no Brasil” (Wirtschaftliche Auswirkungen der in Brasilien durchgeführten internationalen Events) – entwickelt von der FGV (Fundação Getúlio Vargas) für die Embratur (Brasilianisches Tourismus-Institut) enhüllt, dass die Business- und Event-Touristen in Brasilien durchschnittlich US$ 329.39 pro Tag ausgeben.

salvador0363-fotospublicas

Interessant ist, dass diese Zahl viermal so gross ist, wie die Ausgaben der internationalen Freizeittouristen, die das Land besuchen – ihr täglicher Ausgaben-Durchschnitt liegt nämlich nur bei US$ 73.77.

”Mit einem durchschnittlichen Aufenthalt von sieben Nächten im Land, gab die Mehrheit der Interviewten an, dass sie wiederkommen wollen – 38,6% innerhalb von spätestens zwei Jahren. Das Image des Landes ist für 74% positiv, und mehr: 92% lobten die Gastfreundschaft des brasilianischen Volkes. Diese quantitative Basis ist äusserst wichtig für die Embratur“, hob der Präsident des Instituts, Vicente Neto, hervor.

Die Untersuchung wurde während 19 internationalen Events in den fünf Regionen Brasiliens durchgeführt, zwischen den Monaten April und September dieses Jahres (2014), angehöhrt wurden 1.726 Teilnehmer.

Die Studie zeigt, dass folgende Städte von ausländischen Geschäftsreisenden und Event-Besuchern am meisten frequentiert werden: Rio de Janeiro (33,4%), São Paulo (16,4%), Manaus (6%), Foz do Iguaçu (5,8%), Belém (4,4%), Salvador (4,3%).

Von den interviewten Personen waren 67,2% zum ersten Mal in Brasilien, und 60,4% von denen, die Brasilien schon vorher besucht hatten, waren hier aus geschäftlichem Anlass oder zum Besuch eines Events.

Die meist besuchten Städte während einer vorherigen Reise waren Rio de Janeiro (27,5%), São Paulo (21,6%), Florianópolis (4,9%), Salvador (4,6%) und Foz do Iguaçu (3,6%).

“Die Touristen, welche eine Stadt wegen einer Ausstellung oder anderen Events zum ersten Mal besucht haben, machen 86,7% aus“, bestätigte Neto.

Die Stadt, in der ihr Event stattfand, schilderten 74% der angehöhrten Personen mit einem positiven Image.

Unter den Personen, die planen, in der Stadt des Events zu bleiben, beträgt die durchschnittliche Aufenthaltsdauer 3 Tage.

Die Aufgeschlossenheit der lokalen Empfangspersonen und der Bevölkerung bewerteten 92,6% als gut oder sehr gut.
Auch die Organisation der Reise gehörte zu den Themen der Untersuchung, dabei zeigte sich, dass die Entscheidung, am Event teilzunehmen, für 64,4% durch den Veranstaltungsort Brasilien beeinflusst wurde.

Auf die Frage der Organisation, antwortete die Mehrheit (52%), dass sie die Reise selbst organisiert hätten.

Vom Gesamt der Teilnehmer suchten 45% die Organisation des Events in Brasilien auf, um Informationen über Dienstleistungen und touristische Produkte zu erhalten – während 20% das Internet bemühten.

“Die Teilnehmer mit hohem Bildungsgrad entsprechen 97,4% aller Besucher, und davon haben 41,9% ein Einkommen über US$ 4.000 – sie repräsentieren ein Publikum mit hoher Kaufkraft.

Diese Touristen sind befähigt, mit guten Informationen über Brasilien in ihre Länder zurückzukehren und auch den Wunsch zu wecken, andere brasilianische Destinationen kennenzulernen“, sagte Vicente Neto.

Ausserdem meinte der Präsident der Embratur, “die Untersuchung demonstriert die Bedeutung des Business- und Event-Tourismus als effizientes politisches Instrument zur Bewerbung Brasiliens im Ausland“.

Er ergänzte auch “dass die vergangenen grossen Sport-Events die Berufung des Landes als grossartiger Veranstalter internationaler Events bestätigt haben“.

Innerhalb von zehn Jahre konnten in Brasilien durchgeführte Kongresse und Business-Events eine Zunahme von 408% verzeichnen. Nach Daten, die im Mai von der ICCA (Internacional Congress and Convention Association) verbreitet wurden, stieg die Anzahl der Events zwischen 2003 und 2013 von 62 auf 315 an.

Zur gleichen Zeit stieg auch die Zahl der Städte, in denen diese Art von Event stattfand um 145% – von 22 auf 54.

Das verbreitete Ranking demonstriert, das Brasilien sich innerhalb der zehn Länder gehalten hat, welche die meisten Events, Kongresse und Messeveranstaltungen organisiert.

Nachfolgend die gesicherten Daten der Untersuchung

Embratur und FGV (Fundação Getúlio Vargas)

  • 19 Events in den 5 Regionen des Landes, mit 1.726 interviewten Personen.

Informationen betreffs der Reise

  • 67,2% besuchen Brasilien zum ersten Mal;
  • 60,4% von denen, die Brasilien bereits besucht haben, waren im Land wegen Geschäften und Events;
  • Die meist besuchten Städte während früheren Reisen waren: Rio de Janeiro (27,5%), São Paulo (21,6%), Florianópolis (4,9%), Salvador (4,6%) und Foz do Iguaçu (3,6%);
  • 86,7% besuchten die Stadt des Events zum ersten Mal;
  • 61,6% benutzten Taxis als Transportmittel vom Flughafen zur Unterkunft;
  • 88,4% übernachteten in Hotels;
  • 50,3% fanden die Preise der Unterkunft normal und 34,9% fanden sie hoch;
  • 54,3% besuchten Brasilien allein.

Bewertung der Stadt, in der ihr Event stattfand

  • Für 73,8% der Interviewten ist das Image positiv;
  • Durchschnittliche Aufenthaltszeit insgesamt in Brasilien: 7 Übernachtungen;
  • Diejenigen, welche beabsichtigen, weitere Tage in anderen Städten Brasiliens zu bleiben, veranschlagen dafür im Durchschnitt weitere 5 Übernachtungen;
  • Diejenigen, die vorhaben, weitere Tage in der Stadt des Events zu bleiben, veranschlagen dafür im Durchschnitt 3 weitere Tage;
  • Die meist besuchten Städte sind: Rio de Janeiro (33,4%), São Paulo (16,4%), Manaus (6%), Foz do Iguaçu (5,8%), Belém (4,4%), Salvador (4,3%);
  • Die Mehrheit der Interviewten hat vor, nach Brasilien zurückzukommen – 92%;
  • 38,6% wollen innerhalb von zwei Jahren wiederkommen;
  • 92,6% bewerteten die Aufgeschlossenheit der lokalen Empfangspersonen und der Bevölkerung als gut oder sehr gut.

Organisation der Reise

  • Für 64,4% der angehöhrten Personen hat der Event-Standort Brasilien die Entscheidung zur Teilnahme positiv beeinflusst;
  • Die meisten Interviewten haben die Reise nach Brasilien selbst organisiert: 52%;
  • 45% der Teilnehmer suchten die Event-Organisation in Brasilien auf, um Informationen über Service/touristische Produkte zu erhalten – 20% informierten sich im Internet;
  • 61,4% holten sich Infos über Brasilien aus Destinations-Sites, 21,6% aus Reiseführern und 19,4% von der Seite “Trip Advisor“.

Profil der Touristen

  • 20% sind aus Nordamerika;
  • 16,2% sind aus Südamerika;
  • 23% sind aus Europa;
  • 58,6% sind Männer;
  • 41,4% sind Frauen;
  • 54,4% der Touristen sind zwischen 25 und 44 Jahre alt;
  • 97,4% haben höhere Schulbildung;
  • 41,9 % haben ein Einkommen höher als US$ 4.000;
  • Ausgaben der Reise: US$ 329,39 USD – das sind 316% mehr als die durchschnittlichen Ausgaben eines Freizeit-Touristen (US$ 73,77);
  • US$ 2.170,14 – Durchschnittliche Ausgaben für die gesamte Reise, pro Person – auf einer durchschnittlichen Basis von 7 Übernachtungen in Brasilien;
  • Geschätzte Ausgabensumme dieser internationalen Besucherzahl bei den 19 Events, mit 4.964 Teilnehmern: US$ 11.467.023,15.