Brasiliens Tourismus hofft nach starkem WM-Jahr nun auf Olympiade 2016

Veröffentlicht am 25. November 2014 unter Reise News

touristen-brasilBrasiliens Tourismussektor wird vermutlich trotz der weltweiten Finanzkrise auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurückblicken können. Wie die Zentralbank des südamerikanischen Landes nun mitteilte, spülten ausländische Touristen zwischen Januar und Oktober insgesamt 5,915 Milliarden US-Dollar in die Kassen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wo sich die Ausgaben der Touristen auf 5,569 Milliarden US-Dollar summierten, entspricht dies einem Zuwachs von 6,21 Prozent.

Inflationsbereinigt dürften die Zahlen allerdings einen geringen Rückgang ergeben. Aber nicht nur aufgrund der dämpfenden Wirtschaftsdaten dürfte im Tourismusministerium kein Jubel aufgekommen sein. Im Oktober sanken die Ausgaben ausländischer Besucher von 533,4 Millionen US-Dollar im Jahr 2013 um 8,6 Prozent auf 487,5 Millionen Dollar in diesem Jahr. Der Sektor profitierte in diesem Jahr fast ausschließlich von der alles überschattenden Fußball-Weltmeisterschaft.

Fußball-WM rettet touristisch eher schwaches Jahr

Viele Brasilien-Reisen wurden in den Juni und Juli gelegt, um in einen der zwölf Austragungsstätten das runde Leder mit dem Flair des Großevents und den angrenzenden Sehenswürdigkeiten oder Naturschönheiten zu verbinden. Dementsprechend lockerer saß der Geldbeutel bei den Besuchern. So investierten die WM-Touristen im Juni und Juli insgesamt 1,586 Milliarden US-Dollar in Transport, Unterkunft, Verpflegung oder Ausflüge. Gegenüber dem Vorjahr betrug die Steigerung damit satte 60 Prozent.

Die kumulierten Zahlen zeigen jedoch trotz des generellen leichten Zuwachses, dass sich die Erwartungen der Verantwortlichen jenseits des sportlichen Großereignisses kaum erfüllt haben dürften. Händeringend wird nun nach Möglichkeiten gesucht, den stagnierenden Markt nachhaltig zu stimulieren. Erst vor wenigen Wochen hatte Tourismusminister Vinícius Lages im Rahmen eines Seminars eindringlich an den Markt appelliert, aus Gründen der Wettbewerbsfähigkeit mehr auf neue Technologien zu setzen. Damit könnten nicht nur zahlreiche Informationen in Echtzeit angeboten oder überprüft werden, auch für den Besucher stünden durch die mittlerweile hohe Verbreitung von Smartphone und Tablet die Tipps und Hinweise nicht nur im Hotel zur Verfügung. International seien durch den Ausbau des mobilen Internets schon massive Veränderungen im Verbraucherverhalten wie beispielsweise bei der Suche nach Restaurants oder Sehenswürdigkeiten festzustellen.

Neue Technologien sollen Tourismus zur Olympiade 2016 stärken

Auch der Tourismussekretär von Rio de Janeiro, Cláudio Magnavita, betonte auf der Veranstaltung „Technologie & Tourismus“ die Wichtigkeit der neuen Medien, forderte jedoch zugleich eine stärkere Ausbildung in diesem Bereich. Die Entwicklung sei in Brasilien zwar noch zaghaft und kaum sichtbar, doch zukünftig würde gerade der Tourismus auf digitaler Ebene immer stärker mit anderen Bereichen interagieren. Der Sektor müsse sich daher durch die kommende und dafür speziell ausgebildete Generation stetig weiterentwickeln.

Die Hoteliers und Reiseveranstalter hoffen nach dem aus touristischer Sicht starken WM-Jahr nun auf die Olympiade in Rio de Janeiro 2016. Der Ausblick auf die Sommerspiele soll bereits im kommenden Jahr die Besucherzahlen deutlich stimulieren. Brasilien wird laut Experten aufgrund der Vorbereitungen unter dem Zuckerhut, den nationalen Qualifikationen in den Teilnehmerländern und nicht zuletzt wegen des Laufes des Olympischen Feuers um die Welt erneut eine höhere mediale Aufmerksamkeit erfahren. Diese Synergien sollen sich dann möglichst umgehend positiv auf sämtliche Destinationen im größten Land Südamerikas auswirken.