Erhöhtes Risiko im Sommer durch kontaminierte Speisen und Wasser

Veröffentlicht am 31. Mai 2014 unter Reise News

Close up of ice cubesKlar, zum Sommer passen Getränke mit viel Eis und ein Teller mit Meeresfrüchten – jedoch verlangt die heisseste Periode des Jahres nach besonderen Vorsichtsmassnahmen bei der Einnahme von Flüssigkeiten, von Speisen und bei der Hygiene. Es ist eine Periode, in der das Risiko steigt, von einer Krankheit durch aufgenommene Bakterien oder Viren befallen zu werden, besonders solche, die den Magen und Darmtrakt schädigen.

Die ersten Symptome solcher Krankheiten werden in der Regel durch Durchfall angezeigt. In der Sommerzeit verderben die Lebensmittel besonders schnell und es kommt zur Bildung von Bakterien, erklärt eine Infektologin. Ihrer Meinung nach ist die beste Vorsichtsmassnahme die, stets die Hände und die Lebensmittel gut zu waschen. Und im Fall von Problemen, sich gut mit Flüssigkeit zu versorgen, bis zur Wiederherstellung.

Sie führt weiter aus, das man besonders vorsichtig sein sollte mit industriell konservierten Fleischwaren, wie Schinken und Wurst, zum Beispiel – selbst wenn deren Zubereitung zu Hause erfolgt, können sie bereits verdorben sein, weil sie vorher nicht entsprechend kühl gelagert wurden.

“Man sollte sich die Betriebe genau ansehen, in denen man zum Beispiel Meeresfrüchte bestellt – und am Strand jenes geraspelte Eis auf dem Drink vermeiden, von dem man nicht weiss, wo es herkommt“. Kontaminiertes Wasser und ebensolche Speisen können Infektionen, durch den Rotavirus hervorrufen, der mit Durchfall, Erbrechen und Fieber einhergeht. Kinder und ältere Personen können von einer schweren Entwässerung durch den Rotavirus befallen werden – in solchen Fällen sofort ärztliche Beratung aufsuchen, um zu erfahren, ob eine Internierung im Hospital nötig ist!

Wasser

Eine Einnahme von kontaminiertem Wasser kann, unter anderem, auch zu einer Leptospirose führen. “In der Regenperiode (im Sommer) sollte man es vermeiden, auf überfluteten Trottoirs voller Pfützen herumzuspazieren, und die Kinder nicht an solchen überfluteten Orten spielen zu lassen. Die Einnahme von kontaminiertem Wasser kann auch Hepatitis A hervorrufen. Immer während des Sommers besteht dafür ein erhöhtes Risiko. Und man sollte dieselben Vorsichtsmassnahmen anwenden, wie gegen den Durchfall“, erklärt die Infektologin.

Die Bösewichte des Sommers

Schlecht gekühlte Lebensmittel oder solche, die nicht ordentlich hygienisch verpackt wurden, können zu Virosen und Infektionen führen.

Die häufigsten Krankheiten

  • Veränderungen im Magen oder im Darmtrakt.
  • In der Regel Durchfall, der von Erbrechen und Fieber begleitet sein kann.

Symptome

  • Häufige Entleerung des Darmtrakts.
  • Stuhlgang flüssig oder weich.

Ursachen

  • Einnahme von kontaminierten Lebensmitteln oder Flüssigkeiten.
  • Konsum von mit Bakterien verseuchten Lebensmitteln.

Behandlung

Hydratation

Rotavirus

Eine Infektion, die von Viren oder Bakterien verursacht werden kann.

Symptome

  • Diarrhoe
  • Erbrechen
  • Fieber
  • Dehydratation

Ursachen

  • Kontakt mit infizierten Personen.
  • Einnahme von kontaminierten Lebensmitteln oder Flüssigkeiten.

Behandlung

Hydratation gegen den “Viralen Rotavirus” und Antibiotika gegen den “Bakteriellen Rotavirus”

Hepatitis A

Entzündung der Leber durch einen Virus

Symptome

  • Übelkeit
  • Weisser Stuhl
  • Dunkler Urin
  • Gelbliche Augäpfel
  • Es gibt Fälle, in denen der Patient keine solchen Symptome präsentiert.

Ursachen

Einnahme von kontaminierten Flüssigkeiten oder Speisen.

Behandlung

  • Im Allgemeinen sind keine Medikamente zu empfehlen – der Patient kommt allein durch Ruhen wieder auf die Beine.
  • Es gibt eine präventive Impfung, die von der Gesundheitsvorsorge verabreicht wird.

Vermeiden

  • Meeresfrüchte in unbekannten Lokalen zu essen.
  • Geraspeltes Eis und eisgekühlten Mate-Tee am Strand.
  • Ungefiltertes Wasser trinken.
  • Käse und Fleischwaren ohne entsprechende Kühlung zu transportieren oder aufzubewahren.