Ferientipp: Wie baut man ein Sandschloss?

Veröffentlicht am 22. Juni 2014 unter Reise News

Fantasia on the beachWollten Sie nicht auch einmal Besitzer eines Schlosses sein… eines Sandschlosses? Auf was müssen Sie achten, wenn Sie ein Sandschloss bauen möchten? Lesen Sie die nachfolgenden Tipps dazu:

Die Architektur

Aus Sand eine majestätische Skulptur zu formen, verlangt Präzisionsarbeit. Zuerst befasst man sich mit dem Projekt, um die Grösse und Proportionen des zukünftigen Schlosses zu kalkulieren. Softwares für technische Zeichnungen in 2D und 3D sind hilfreich. Jedoch kann man auch improvisieren. Ein Zeitungsausschnitt oder ein Foto können als Basis dienen, die man mit einem Stift in Planquadrate unterteilt. Das dient dann als Bauplan, den man Quadrat um Quadrat kopiert.

Werkzeuge

Eimer zum Wassertragen und Pinsel zum Entfernen des Sandes, der herunterfällt, das sind die wichtigsten Objekte. Stiletts sind ebenfalls nützlich: Mit ihnen macht man die Einschnitte der Skulptur, und eine widerstandsfähige Spachtel hilft beim modellieren des Werkes. Man kann auch eigene Ideen für die entsprechenden Werkzeuge umsetzen.

Feine Sandkörner

Nicht jeder Strand liefert das ideale Rohmaterial für eine solche Arbeit. Der Sand muss so fein wie möglich sein – kleinste Sandkörner, die gut aneinander haften. Ein Test hilft, die Qualität des Materials zu identifizieren: Nehmen Sie eine Handvoll Sand und pressen Sie sie zusammen – wenn nun das Häufchen zusammenhält und nicht zerbröckelt, ist das der richtige Sand. Ein weiterer Umstand, den es zu beachten gibt, ist das Klima: Tage mit wenig Wind und Feuchtigkeit sind die besten.

Die Basis

Bauen Sie zuerst mal ein solides Fundament aus dem Sand. Dazu mischen Sie Sand und Wasser, jeweils in der gleichen Proportion, in einem Eimer. Dann setzen Sie den ersten nassen Klumpen Sand und beklopfen ihn solange mit der Hand, bis er fest steht. Formen Sie weitere Blocks, bis das Fundament die gewünschte Grösse hat.

Der künstlerische Moment

Mit Hilfe Ihres Projekts beginnen Sie nun zu modellieren, von oben nach unten, stets unter Beobachtung der Grössenverhältnisse, um sich nicht in den Proportionen zu irren. Dann kehren sie zum oberen Teil zurück und beginnen zu modellieren. Wichtig ist, dass kein Teil unbearbeitet bleibt. Wenn der Tag besonders heiss ist, besprengen Sie ihr Werk mit Wasser aus einer Sprühflasche, damit der Sand nicht austrocknet.

Schützen Sie Ihr Werk

Damit das Schloss durch Regen oder Wind nicht zerstört wird, müssen Sie es warten. Besprühen Sie Ihr Werk jeden Tag mit einem Gemisch aus Wasser und Tischlerleim, das schafft einen feinen, unsichtbaren Schutzfilm, der auch starkem Regen widersteht. So kann Ihre Skulptur jahrelang Zeugnis von Ihrem Talent ablegen.