Lagoa do Peixe – Zufluchtsort der Vögel

Veröffentlicht am 6. Januar 2014 unter Reise News

fauna-kleiner seidenreiher_4417Die Lagoa do Peixe, ein beliebter Zufluchtsort der Vögel, wird zur Destination einer Tour für Touristen während der WM.

Die “Lagoa do Peixe“, im Bundesstaat Rio Grande do Sul, ist ein von der Staatsregierung promovierter Nationalpark. Neben den am Birdwatching interessierten Touristen, entdecken hier Forscher immer wieder neue Arten.

Es ist ein Ausflug, der Touristen an der Küste von Brasiliens südlichstem Bundesstaat Rio Grande do Sul immer wieder begeistert. Die so genannte “Lagune der Fische“, in der Nachbarschaft des Örtchens Tavares, erlaubt dem Besucher einen wundervollen Einblick in die Geheimnisse der Natur. Dieses ökologische Heiligtum ist gesetzlich geschützt und wurde 1986 in einen Naturpark verwandelt. Er wird ebenfalls von den Organisatoren der Fussball-WM als Highlight für Ausflüge der WM-Besucher propagiert.

Gelegen zwischen dem Atlantischen Ozean und der “Lagoa dos Patos“, präsentieren die fast 36.000 Hektar Fläche Szenarien mit immensen, naturbelassenen Sanddünen. Mit seinen eindrucksvollen Landschaften kommt dem “Parque Nacional da Lagoa do Peixe“ eine grosse ambientale Bedeutung zu. Er gilt als bedeutendsten Destinationen der Zugvögel, die aus kälteren Zonen kommend, viele Kilometer zurücklegen, um den Winter in wärmerem Klima zu verbringen – hier können sie sich ausruhen und finden Nahrung im Überfluss.

“Die Nationalparks sind stets ein vielbesuchtes Ausflugsziel. Hier ist die Natur noch intakt und stellt wegen der zahlreichen Vogelarten eine besondere Attraktion dar. Innerhalb Brasiliens ist dies der Ort, an dem sich die meisten Vögel aus der nördlichen Hemisphäre aufhalten – mache bleiben, andere ziehen weiter“, erklärt ein verantwortlicher Touristiker.

Die Verbindung zwischen dem Salzwasser des Ozeans und dem Süsswasser der Lagune hat einen perfekten Aufenthaltsort für Flamingos, Schwäne und Reiher geschaffen. Der Sandpiper (Actitis macularius), zum Beispiel, stillt hier seinen Hunger nach einem Flug aus seiner Heimat Kanada, von 8.000 Kilometern. Der Nationalpark vereint rund 250 Vogelarten, die Forscher und Fotografen des ganzen Landes immer wieder anlocken.

Ausser ihnen, soll die WM 2014 den Tourismus in dieser Region nachhaltig anregen. Der Nationalpark gehört zu den fünf neuen, von der Regierung in Rio Grande do Sul und der SEBRAE genehmigten Touristikrouten.

“Wir haben im Nationalpark Lagoa do Peixe und dem Gebiet rundherum eine Landschaft, die für bestimmte Aktivitäten geradezu ideal beschaffen ist, wobei die Beobachtung der Vögel natürlich im Vordergrund steht“, erklärt eine Beraterin der SEBRAE.