Die schönsten Seiten Brasiliens – Brasilianische Literatur und Kultur an der Frankfurter Buchmesse

Veröffentlicht am 2. Oktober 2013 unter Reise News

Sportfreunde fiebern der FIFA Fussball-WM im nächsten Jahr in Brasilien entgegen. Kulturenthusiasten und Leseratten mit einem Herz für Brasilien kommen schon diesen Herbst voll auf ihre Kosten. Der Ehrengast der diesjährigen Frankfurter Buchmesse präsentiert sich in all seinen Facetten: “Brasilien – Ein Land voller Stimmen“ – so das Motto des brasilianischen Auftritts.

Brasilien auf der Buchmesse

Der brasilianische Pavillon öffnet vom 9.-13. Oktober seine Pforten. Designt wurde die leichtfüssige Konstruktion von der Bühnenbildnerin und Regisseurin Daniela Tomas und dem Architekten Felipe Tassara. Gemeinsam mit den Kuratoren Manuel da Costa Pinto und Antonio Martinelli gestalteten sie einen Pavillon, der die ganze gesellschaftliche und kulturelle Vielfalt Brasiliens und die daraus entstehende reiche Literatur des Landes erlebbar macht. Kunst und Kultur, Design und Architektur, Musik und Volkskultur lassen die Lebensart Brasiliens mitten in Deutschland aufleben.

Amazonas © Embratur Image Bank

Im Mittelpunkt des brasilianischen Auftritts steht aber natürlich die Literatur: Rund neunzig brasilianische Autoren haben ihre Teilnahme angekündigt, am prominentesten unter ihnen Paulo Coelho sowie João Ubaldo Ribeiro, der in Deutschland durch seine unter anderem in der Frankfurter Rundschau erschienenen Kolumnen „Ein Brasilianer in Berlin“ bekannt wurde. Auch junge Talente wie Michel Laub und Patrícia Melo werden während der Buchmesse in Frankfurt sein. Die Eröffnungsrede hält Luiz Ruffato, dessen bekanntestes Buch “Es waren viele Pferde“ ein facettenreiches Bild der Megacity São Paulo zeichnet.

Kulinarisch abgerundet wird der brasilianische Auftritt durch zahlreiche Tastings mit prominenten brasilianischen Köchen wie Morena Leite und Tereza Paim in der Gourmet Gallery und im brasilianischen Pavillon.

Das “schöne Spiel“ auf der Buchmesse

Ganz ohne Fussball geht es knapp achteinhalb Monate vor dem Start der Fussball-WM in Brasilien aber natürlich auch auf der Buchmesse nicht: Welche Rolle spielt der Fussball für das Selbstverständnis der Brasilianer? Die DFB-Kulturstiftung lädt hier zu zahlreichen Diskussionen und Gesprächen, präsentiert von Sportjournalistin Kathrin Müller-Hohenstein. Am vorletzten Tag der Buchmesse treten die Autoren-Nationalteams Deutschlands und Brasiliens gegeneinander an: Anstelle von Stürmern und Verteidigern kicken hier Romanciers, Lyriker und Dramatiker. Eine gute Gelegenheit, das “jogo bonito“, das “schöne Spiel“ aus literarischer Sicht zu betrachten.

Brasilien in Frankfurt

Der Brasilianische Gastauftritt auf der Buchmesse wird vom brasilianischen Kulturministerium unter Marta Suplicy und dem Aussenministerium unter Luiz Alberto Figueiredo ebenso begleitet wie vom Brasilianischen Fremdenverkehrsamt Embratur. Dessen Präsident, Flávio Dino, sieht den Ehrengastauftritt und das Begleitprogramm als grosse Chance für sein Land: “Es ist uns eine grosse Ehre, in Frankfurt die vielen Stimmen Brasiliens vorzustellen und den Reichtum unserer Literatur, Kultur und Kunst zu präsentieren.“

In der Frankfurter Innenstadt begegnet man Brasilien schon seit August praktisch auf Schritt und Tritt: Die Schirn-Kunsthalle präsentiert die farbenfrohe “Street Art“ brasilianischer Metropolen. Die von brasilianischen Künstlern gestalteten Wände und Räume können bei öffentlichen Führungen entdeckt werden.

Auch weitere Museen wie das Museum Moderner Kunst (MMK), das Deutsche Filmmuseum und das Deutsche Architekturmuseum stellen Brasilien in diesen Wochen in den Mittelpunkt spannender Ausstellungen und Präsentationen, sodass Interessierte das Land schon vor der Eröffnung der Buchmesse am 9. Oktober in all seinen Facetten erleben können.

» Mehr Infos zum Gastauftritt Brasiliens auf der Frankfurter Buchmesse und das Begleitprogramm