Rio de Janeiro – Ausflüge und Gefahren

Veröffentlicht am 19. Mai 2013 unter Reise News

Lernen Sie unverzichtbare Ausflüge in Rio de Janeiro kennen und wo Sie Gefahr laufen, bestohlen zu werden.

Rio de Janeiro verdient ohne Zweifel seinen den Titel “Wunderbare Stadt“, denn es ist kein Zufall, dass die Stadt am Zuckerhut Jahr um Jahr Millionen Touristen aus aller Welt anzieht. Und im Angesicht der Fussball-Weltmeisterschaft und der Olympischen Spiele wird die Stadt noch schöner und bereitet sich vor auf ihre Besucher. Wir präsentieren Ihnen hier fünf unverzichtbare Ausflüge in die herrliche Umgebung – und auch fünf Tipps, wie Sie sich vor Überfällen und Diebstahl schützen können:

Enseada de Botafogo

Die Ausflüge

Floresta da Tijuca
Daran gewöhnt, im Gleichklang mit der Natur zu leben, kennen die Bürger von Rio – die “Cariocas“ – zahlreiche Orte, um die Schönheiten der Natur zu geniessen. Einer davon ist der “Tijuca Regenwald“, die drittgrösste urbane Grünzone Brasiliens, mit mehr als 3.800 Hektar dichter Vegetation, Bergen, Pfaden und Grotten.

Cristo Redentor
Auf dem Gipfel des Corcovado-Bergs, auf 700 Metern über dem Meer, beschützt die Statue des “Erlösers Christus“ die Stadt Rio de Janeiro mit seinen ausgebreiteten Armen – das Symbol dieser Stadt. Am Fuss dieses Denkmals erleben die Besucher ein atemberaubendes Panorama der Wunderbaren Stadt und ihrer Umgebung.

Bairo da Lapa
Das Rückzugsgebiet der Boheme von Rio de Janeiro, gelegen im Zentrum der Stadt, mit Bars und Show-Bühnen zum Sound des Samba und der MPB (Brasilianische Volksmusik). Berühmt durch seinen Äquadukt und seine bunte Treppe aus Kacheln des Künstlers Selarón, ist dieser Stadtteil ein Muss für jeden Besucher – sowohl am Tag als auch nach Sonnenuntergang – wenn sein Nachtleben zu brodeln beginnt, wie zum Beispiel im “Circo Voador“ oder in der “Fundição Progresso“.

Copacabana
Der weltbekannteste aller Strände von Rio, der wie kaum ein anderer Ort die Essenz von Rio de Janeiro, entlang seiner 2,6 Kilometer, symbolisiert. An den vielen Sonnentagen der Stadt ist der Strand voll besetzt von Touristen und Einheimischen, die entweder Sonne tanken oder Ball spielen, und ambulante Verkäufer, die Salzgebäck, Getränke, Bikinis, Sonnenbrillen und schützende Cremes anbieten.

Jardim Botânico
Der Botanische Garten wurde 1808 vom damaligen Kaiser Dom João VI gegründet, mit 83 Hektar Wald und 54 Hektar kultiviertem Areal. Eine unglaublich grosse und interessant gestaltete Fläche im Herzen der Grossstadt – hier gedeihen 40.000 Pflanzen zirka 7.000 unterschiedlicher Arten.

Judo. Combate de atribuição da medalha de bronze. Jogos Olímpicos Rio 2016.
Nuvens
Morro do Pinto
IMG_20170718_102403
3603491515
107511226
2173388404
2588925507
2658125393
7228920142
8367606198
2732811639
2525370930
7978225588
7962779942
361084643
Diese Fotos stammen aus der Flickr Foto-Community und werden gemäß der Flickr-RSS API abgebildet.
Wo Sie Gefahr laufen, bestohlen zu werden.

Wertobjekte
Touristen aus aller Welt werden gewarnt, bevor sie nach Rio de Janeiro reisen, auf ihr persönliches Eigentum besonders zu achten – Kameras und Schmuckgegenstände nicht öffentlich zur Schau zu stellen, besonders nicht am Strand, nach Sonnenuntergang oder besonders früh am Morgen, wenn noch wenige Leute auf der Strasse sind.

Stadtzentrum bei Nacht
Die Innenstadt von Rio de Janeiro ist während der Nacht ziemlich gefährlich. Man tut besser daran, diesen Teil der Stadt nach Einbruch der Nacht zu meiden oder zusammen mit einem einheimischen Freund oder besser per Taxi zu erleben – und keine unbelebten Strassen zu benutzen, falls man das Nachtleben in Lapa kennenlernen will.

Orte mit touristischen Sehenswürdigkeiten
Rio ist eine Stadt, die während des ganzen Jahres viele Touristen empfängt. Und die Menschenschlangen an Orten wie “Zuckerhut“ und “Corcovado“ können an bestimmten Festtagen und Wochenenden eine unerträgliche Länge annehmen. Versuchen Sie, Sommer-Wochenenden zu vermeiden, besonders frühmorgens, um stattdessen diese Sehenswürdigkeiten ein oder zwei Stunden bevor sie schliessen zu besuchen.

Betrügerische Taxifahrer
So wie in vielen touristischen Destinationen unseres Planeten, haben die Taxifahrer auch in Rio de Janeiro stets ein Auge auf unerfahrene Touristen. Deshalb informieren Sie sich gut über die Routen, die Sie zu fahren beabsichtigen und fragen sie nach dem Preis – bevor Sie einsteigen – um nicht zu viel zu bezahlen. Und wenn Sie dann einen ehrlichen Taxifahrer kennengelernt haben, lassen Sie sich seine Karte geben und rufen Sie ihn an, wenn Sie wieder ein Taxi brauchen.

Reisen während des Karnevals und Silvester
Das sind die beiden Festlichkeiten, zu denen die meisten Touristen in Rio sind. Die Preise während dieser Zeit klettern ins Absurde, und die Stadt ist chaotisch und überlaut. Um die Wunderbare Stadt und ihre Schönheiten zu vernünftigen Preisen und in einem ruhigeren Ambiente kennenzulernen, lass diese Daten am besten aus!


Zeca-Vater_150-mit-Ausrufezeichen
» Informieren Sie sich über Rio im BrasilienPortal Reiseführer Rio de Janeiro