Mozart im Regenwald: Das Opernfestival in Manaus hat begonnen

Veröffentlicht am 24. April 2012 unter Reise News

PRESSEMITTEILUNG EMBRATUR
Es gibt viele ungewöhnliche Opernhäuser auf der Welt und internationale Opernfestspiele, bei denen das Drumherum mindestens ebenso wichtig ist wie die Aufführungen. Das Opernfestival im nordbrasilianischen Manaus ist sicherlich auch unter diesen Festspielen etwas ganz Besonderes. Bis Mitte Mai haben Opern-Fans aus der ganzen Welt die Möglichkeit, mitten im Regenwald Opernklassiker und spannende Neuaufführungen zu erleben.

32_Amazonas_-_TheaterIm 16. Jahr des Festivals steht in den kommenden Wochen neben Giacomo Puccinis “Tosca“ und Mozarts “Zauberflöte“ und vielen anderen Opern und Konzerten auch Alban Bergs „Lulu“ auf dem Programm. Seit ihrer Welturaufführung 1979 in Paris wurde sie von der Kritik als eine der besten Opern des 20. Jahrhunderts gefeiert. Alban Berg hatte 1929 begonnen, sie zu komponieren, konnte sie aber bis zu seinem Tod 1935 nicht vollenden. In Manaus wird dieses Jahr die von Friedrich Cerha 1979 fertig gestellte Version aufgeführt. Insgesamt treten beim Opernfestival über 400 brasilianische und internationale Künstler auf, einschliesslich des Amazonas Philharmonie-Orchesters, des Amazonas-Chors, des Amazonas-Kammerorchesters und des Amazonas-Folkloreballetts.

Vom “Paris der Tropen“ zum Amazonas

Das “Teatro Amazonas“ wurde 1896 auf dem Höhepunkt des Kautschuk-Booms gebaut und ist ein faszinierendes Überbleibsel einer untergegangenen Epoche, in der Manaus als das “Paris der Tropen“ galt. Die Baumaterialien wurden aus allen Teilen Europas importiert. Die Kacheln der beeindruckenden Kuppel etwa stammen aus Deutschland. 1990 renoviert, bietet das im Stil der Belle Epoque errichtete Gebäude im Zentrum von Manaus heute Platz für 700 Zuschauer.

Für Brasilienreisende ist Manaus aber auch Ausgangspunkt zu Touren in den Amazonas- Regenwald mit seiner atemberaubenden Flora und Fauna. Im Anavilhana-Archipel, dem weltweit grössten Flussarchipel mit mehr als 350 grünen Inseln, trifft der Besucher zum Beispiel auf Flussdelfine, Kaimane und Seekühe.

Ein Highlight jeder Amazonas-Reise ist das “Encontro das Águas“, das “Treffen der Wasser“, ein Naturphänomen, bei dem der milchkaffeebraune Rio Solimões und das schwarze Wasser des Rio Negro über eine Strecke nebeneinander fliessen, ohne sich miteinander zu mischen.

Mozart und Flussdelfine – eine Mischung, die nur Manaus bieten kann!
Das Amazonas Opernfestival dauert vom 20. April bis zum 27. Mai.