Rio 2016: Paralympics Splitter

Veröffentlicht am 6. September 2016 unter Olympia News 2016

Druck

Paralympics werden zum Publikumsmagnet

Kurz vor der offiziellen Eröffnung der paralympischen Spiele Rio 2016 gibt es einen Run auf Eintrittskarten. Bis zum Sonntag (4.) sind 1,5 Millionen Tickets verkauft worden. Allein am 24. August sind 145.000 über die Verkaufstheken gegangen.

Dass dem so ist, wird unter anderem auf die Feierstimmung bei der Olympiade zurückgeführt. Aber auch die Para-Athleten ziehen das Publikum an. Laut Rio-2016-Komitee-Sprecher Mario Andrada werden gezielt Eintrittskarten von Wettkämpfen bestimmter Sportler gesucht.

Anders als bei den olympischen Spielen, sind die Karten der Paralympics mit 10 Reais (umgerechnet derzeit etwa 2,80 Euro) auch für die unteren Einkommensschichten erschwinglich.

Athleten wählen Frau zur Fahnenträgerin

Shirlene Coelho wird als erste Frau bei der Eröffnung der paralympischen Sommerspiele die Fahne Brasiliens tragen. Bei dem Auswahlverfahren hat die 35-Jährige von den 286 an den Paralympics teilnehmenden brasilianischen Athleten von allen aufgestellten Kandidaten die meisten Stimmen erhalten.

Zweimal hat die Sportlerin an Paralympics bereits teilgenommen und zweimal eine Medaille geholt, in London 2012 beim Speerwurf Klasse F37 Gold und in Peking Silber. Nebenbei hat sie zudem einen Weltrekord aufgestellt.

Antreten wird Shirlene Coelho bei den Paralympics Rio 2016 nicht nur beim Speerwurf, sondern ebenso beim Kugelstoßen und Diskuswurf.

Eröffnungsfeier mit Herz und Menschlichkeit

Weil das Rad für viele Menschen mit Behinderung von besonderer Bedeutung ist, wird es auch bei der Eröffnungszeremonie eine spezielle Rolle spielen. Im Vordergrund steht aber der Mensch in all seinen Fazetten, die Menschlichkeit und die Integration aller, wie die Direktoren des Spektakels sagen.

In Portugiesisch lautet das Motto “O coração não conhece limites” (Das Herz kennt keine Grenzen), in Englisch “Everybody has a heart“.

Versprochen wird eine mindestens ebenso beeindruckende Zeremonie wie bei der Olympiade, nur dass sie etwas kürzer sein wird. Stattfinden wird sie am Mittwoch (7.) im Maracanã-Stadion.