Rio 2016: Olympia Splitter – 19. August

Veröffentlicht am 20. August 2016 unter Olympia News 2016

Druck

Sehen Sie nachfolgend die Leistungen und Resultate der brasilianischen Athletinnen und Athleten im BrasilienPortal Rio 2016 – Olympia Splitter vom 19. August 2016.

Volleyball: Brasilianer besiegen Russen

Das Match zwischen Brasilien und Rußland ist mit Spannung erwartet worden. Bei der Olympiade in London 2012 waren es die Russen, von denen die Südamerikaner im Finale auf den zweiten Platz verwiesen worden sind. Jetzt wollten die Brasilianer ihre Revanche nutzen. Das haben sie getan und in drei Sätzen gewonnen. Damit stehen sie im Finale, bei dem sie gegen die starke Mannschaft von Italien antreten werden.

Fußball: Frauen beenden Rio 2016 mit 4. Platz

Beim Spiel um Bronze haben die Brasilianerinnen gegen Kanada 2:1 verloren. Gewonnen haben hingegen die deutschen Frauen gegen die Schwedinnen und damit olympisches Gold erreicht.

Kanu: Brasilianisches Doppel im Finale

Isaquias Queiroz lässt nicht nach. Nachdem er bereits Silber und Bronze geholt hat, ist er jetzt gemeinsam mit Erlon de Souza auf dem Weg ins Finale des Kanurennens C2 1.000 Meter. Bei den Vorkämpfen am Freitag haben die beiden aus dem brasilianischen Bahia stammenden Athleten gewonnen und mit der Bestzeit von 3m33s269 geglänzt.

Zum Finale werden sie nun am Samstag (20.) antreten. Isaquias und Erlon sind die aktuellen Weltmeister im Kanudoppel auf 1.000 Metern. Ihre stärksten Rivalen werden wohl die Deutschen Sebastian Brenden und Jan Vandrey sein, die am Freitag mit 3m33seg482 die Ziellinie überquert haben.

Wasserspringen: Parisi qualifiziert sich

Beim Wasserspringen von zehn Metern Höhe hat Hugo Parisi in den Vorrunden den 13. Platz erreicht und sich damit unter den 18 besten positioniert, die in die nächste Phase gelangt sind. Vor ihm ist das noch keinem Brasilianer gelungen.

Gehen: Brasilianer unter zehn besten der Welt

Beim Gehen über 50 Kilometer hat Caio Bonfim unter 80 Teilnehmern den neunten Platz belegt. Auf der Strecke über 20 Kilometer hatte der 25-Jährige vor wenigen Tagen mit nur fünf Sekunden Abstand zur Bronzemedaille den vierten Platz geschafft. Erica de Sena hat beim Gehen 20 Kilometer nach 1h29min29 als siebte die Ziellinie überschritten.

Staffellauf: Männer im Finale

Pedro Luiz de Oliveira, Alexander Russo, Peterson dos Santos und Hugo Souza haben es beim 4×400 Meter Staffellauf mit einer Zeit von 3:00.43 ins Finale geschafft. Die Frauen sind hingegen in der Vorrunde ausgeschieden.

Hammerwerfen:

Wagner Domingos, genannt „Montanha“ (Berg) landet beim Hammerwerfen mit 72,28 Metern auf dem 12ten Platz. Besser war sein Ergebnis indes in der Vorrunde, bei der er 74,17 Meter erreicht hat. Montanha ist nach 84 Jahren der erste Brasilianer, der es in dieser Disziplin in einer Olympiade überhaupt so weit geschafft hat.

Springreiten:

Álvaro Doda de Miranda schneidet als bester Brasilianer beim Springreiten ab und belegt den neunten Platz.