Rio 2016: Olympia Splitter – 13. August

Veröffentlicht am 14. August 2016 unter Olympia News 2016

Druck

Sehen Sie nachfolgend die Leistungen und Resultate der brasilianischen Athletinnen und Athleten im BrasilienPortal Rio 2016 – Olympia Splitter vom 13. August 2016.

Grüner Pool: Geheimnis gelüftet

Endlich gelüftet ist das Geheimnis um das grüne Wasser im Pool der Kunstspringer. Schuld sind 80 Liter Wasserstoffperoxid, die am 5. August missbräuchlich in den Pool gegeben worden sind, wie bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben worden ist.

Wasserstoffperoxid eliminiert organische Materie und soll das Wasser frei von Bakterien und Pilzen halten. Im Kontakt mit dem Chlor hat es allerdings eine chemische Reaktion ausgelöst und das elektronische Meßsystem zur Kontrolle der Chlorwerte getäuscht. Durch die starke Benutzung des Beckens hätten sich dann “organische Stoffe“ gebildet. Jetzt soll das Wasser zum Teil gewechselt werden.

Basketball: Tag des Unentschiedens

Ein historisches Spiel haben sich Argentinien und Brasilien geliefert. Buchstäblich in der letzten Sekunde der regulären Spielzeit konnten die Brasilianer das Blatt wenden und ein Unentschieden erreichen. Eine Entscheidung gab es dann erst in der zweiten Halbzeit der Verlängerung. Die hat aber Argentinien mit 111 zu 107 Punkten gewonnen. Damit ist das Weiterkommen der Brasilianer fraglich.

Auch die Frauen haben beim Spiel gegen die Türkei zunächst nur ein Unentschieden erzielt. Nach zwei Verlängerungen sind sie aber mit 79 zu 76 Punkten unterlegen und sind damit aus dem Rennen um eine Medaille.

Volleyball:

Mit ihrem Sieg gegen das spanische Doppel ziehen Alison und Bruno Schmidt beim Beach-Volleyball ins Viertelfinale ein. Weniger gut ist es für Evandro und Pedro Solberg ausgegangen. Sie haben gegen Rußland verloren. Für Evandro und Pedro ist die Olympiade damit gelaufen.

Ein Unentschieden hat es im Hallen-Volleyball der Herren gegeben. Bisher waren die Brasilianer unbesiegt. Mit dem Spiel gegen Italien hat sich das Blatt gewendet. Die Italiener haben für ein spannendes Spiel gesorgt und letztlich Brasilien besiegt. Das Antreten im Viertelfinale ist den Brasilianern dennoch garantiert.

Handball:

Ein Unentschieden hat es auch bei den Handballerinnen gegen Ägypten gegeben. Damit bleibt ihr Einzug ins Viertelfinale weiterhin abzuwarten.

Wasserball:

Eine dritte Niederlage haben die Wasserballerinnen einstecken müssen. Dieses Mal gegen Australien. Im Viertelfinale werden sie trotzdem dabei sein, weil beim Reglement ein vorzeitiges Ausscheiden nicht vorgesehen worden ist.

Schwimmen:

Bei der Staffel 4×100 Meter Medley hat Brasilien in der Endrunde den siebten Platz belegt. Beim 50 Meter Freistil ist Etiene Medeiros „nur“ auf den achten Platz geschwommen. Ein Trost bleibt ihr dennoch. Sie hat im Halbfinale den bisherigen südamerikanischen Rekord gebrochen.

Segeln:

Keinen guten Tag hatte Favorit Robert Scheidt in der Bootsklasse Laser. Er ist auf den fünften Rang zurückgefallen. Damit bleiben ihm nur noch Chancen auf Bronze. Auf den sechsten Rang abgeschlagen hat es auch Jorge Zarif in der Klasse FINN nach der siebten und achten Regatta.

Noch ist für ihn aber das Rennen um einen Platz auf dem Siegertreppchen offen. Martine Grael und Kahena Kunze konnten ihren Rang als Vize (Klasse 49ER FX) bisher hingegen halten und haben große Chancen auf eine Medaille.

Laufen:

Beim Laufen zählen Hundertstelsekunden. Geisa Coutinho haben beim 400 Meter-Lauf nur drei Hundertstelsekunden gefehlt, um ins Finale zu gelangen. Beim 100 Meter-Lauf hat Rosângela Santos für ihren persönlichen Zeitrekord gesorgt. Für das Finale und den Traum der Brasilianer, endlich eine Frau unter den besten zehn Läufern der Welt zu haben, hat es aber nicht gereicht.