Rio 2016: Judoka Rafaela Silva holt erstes Gold für Brasilien

Veröffentlicht am 9. August 2016 unter Olympia News 2016

Foto: Roberto Castro/Brasil2016

Foto: Roberto Castro/Brasil2016

Sie ist aus Rio de Janeiro und hat jetzt in ihrer Heimatstadt bei den olympischen Spielen das erste Gold für Brasilien geholt. Unter den starken Anfeuerungsrufen der Zuschauer hat Rafaela Silva ihre Gegnerinnen in der Judo-Kategorie bis 57 Kilogramm besiegt und trägt damit neben zwei Weltmeistertiteln nun auch einen olympischen Titel.

Noch im Halbfinale hat es Rafaela Silva gegen die gleichstarke Rumänin Corina Căprioriu spannend gemacht, letztlich aber die Oberhand behalten. Das Finale gegen die Mongolin Dorjsürengiin Sumiya hat die 24-Jährige hingegen gleich mit einem Waza-ari eröffnet, der ihr einen Punktevorteil und schließlich Sieg und Gold eingebracht hat.

Einige Momente hat es gedauert, bis sie ihren Sieg im brodelnden Stadion realisiert hat. Vom Publikum wurde sie mit einem Bad der Umarmungen und nicht enden wollendem Applaus gefeiert. Zum ersten Mal hat sie olympisches Gold geschafft.

Rafaela Silva ist auch ein Beispiel dafür, wie Sport und der Einsatz von Athleten das Leben verändern kann. Aufgewachsen ist sie in der berühmtberüchtigen Favela Cidade de Deus in ärmlichen Verhältnissen.

Dort hat Ex-Athlet und Olympia-Medaillenträger Flávio Canto 2003 das Institut ”Reação” (Reaktion) eröffnet. Das hat es sich zum Ziel gesetzt, mit Hilfe von Sport und allem voran Judo, zur sozialen Transformation beizutragen. Mittlerweile hat sich die Anzahl der Zentren ”Reação” auf fünf erhöht. In ihnen trainieren etwa 1.200 Kinder und Jugendliche.

Rafaelas Eltern hatten sie und ihre Schwester bereits kurz nach der Gründung des Institutes dort eingeschrieben. Damals war sie sieben Jahre alt. Beide Mädchen haben schnell mit ihrem Können und Einsatz die Aufmerksamkeit der Trainer auf sich gezogen. Begonnen hat damit eine Erfolgsgeschichte für die Familie Rafaelas und auch für das Institut, das in seiner Konzeption bestätigt wurde.

2008 hat Rafaela es in der Kategorie der unter Zwanzigjährigen mit nur 16 Jahren bereits zur Weltmeisterin geschafft. Den Judo-Weltmeistertitel der Frauen hat sie sich 2013 ebenso in Rio de Janeiro geholt, als erste Brasilianerin überhaupt.

Insgesamt haben die brasilianischen Judoken mit ihrer Teilnahme an allen bisherigen olympischen Spielen mit dem Gold von Rafaela Silva nun 20 Medaillen im Judo erzielt.