Olympia Nachrichten – Fussballerinnen erreichen Halbfinale

Veröffentlicht am 20. November 2009 unter Olympia News 2008

Peking, 15. August 2008
1 Woche ist die Olympiade nun alt und die Medaillenausbeute für die brasilianischen Athleten ist mager. Nur 4 x Bronze, drei davon im Judo ist für die Delegation, die mit 277 Sportlern am Start ist, bislang enttäuschend. In der Länderwertung rutschte Brasilien mittlerweile auf Rang 42 ab. Auch wenn heute abermals Medaillen knapp verpasst wurden, echte Superstars hat das brasilianische Team noch nicht in die wahren Entscheidungskämpfe um Gold und Silber schicken können.

Doch das könnte sich bald ändern. Im Beachvolleyball der Frauen und im Frauenfussball sind die Athletinnen heute ins Halbfinale vorgedrungen und im Wasserwürfel in Peking geht Morgen ein Rekordhalter und damit eine echte Goldhoffnung an den Start. Zudem haben heute die Wettkämpfe in der Leichtathletik begonnen, die vielleicht auch noch die eine oder andere positive Überraschung parat haben könnten.   

Mehr zum Schwimmen, zum Fussball und zur Leichtathletik gibt es am Ende der Sendung, zuerst jedoch Meldungen und Ergebnisse anderer Sportarten mit brasilianischer Beteiligung im Überblick.

In der artistischen Sportgymnastik der Frauen hat Brasilien das beste Ergebnis seiner Geschichte erzielt. Nachdem gestern bereits erstmalig die Equipe in einem olympischen Finale stand, verbesserte Jade Barbosa heute in der Einzelwertung den 12. Platz von Daniele Hypólito in Athen 2004 und ist die erste brasilianische Turnerin, die es unter die ersten 10 schaffte. Am Ende kam Jade auf 59.550 Punkte, ihre Teamkollegin Ana Cláudia Silva landete mit 56.875 Punkten auf Rang 22. Interessanterweise verdankt Jade ihren 10. Platz sehr guten Leistungen in ihren schwächeren Disziplinen Schwebebalken und Stufenbarren. Denn in ihren Paradedisziplinen Sprung über den Tisch und Boden machte sie jeweils Fehler, die wichtige Punkte kosteten. Gold gewann Nastia Liukin aus den USA.

Gestern haben wir anstelle des Finales versehentlich die rhythmische Sportgymnastik angekündigt. Die Wettbewerbe beginnen jedoch erst am kommenden Donnerstag. Bei der Fülle der Ereignisse und Entscheidungen ist es wirklich nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Wir bitten dieses Versehen zu entschuldigen.

Nachdem die Handballerinnen in ihrem letzten Spiel gegen Ungarn in der letzten Sekunde noch den Ausgleichstreffer kassierten, war ihnen heute gegen Südkorea das Glück hold. Mit dem Schlusspfiff erzielte die Seleção den umjubelten Siegtreffer zum 33:32. In der Gruppe liegen die Brasilianerinnen nun auf Rang 4, für den Einzug in die nächste Runde muss am Sonntag jedoch noch unbedingt ein Sieg gegen Schweden her.

Im Basketball der Frauen verlor Brasilien auch das 4. Gruppenspiel gegen Russland mit 64:74 und hat damit keine Chance mehr, die nächste Runde zu erreichen. Der letzte Auftritt der Seleção beim olympischen Turnier ist daher zum Abschluss der Vorrunde am Sonntag gegen Weissrussland.

Ganz anders bei den Volleyballerinnen. Diese wurden ihrem Ruf voll gerecht und fegten Kasachstan in drei Sätzen mit 25:13, 25:6 und 27:25 vom Platz. Als einzige Mannschaft ohne  Satzverlust führen sie verdient weiterhin die Tabelle an und treffen im letzten Gruppenspiel am Sonntag auf die Italienerinnen, die bislang ebenfalls jedes Spiel gewonnen haben.

paula_larissaIm Beachvolleyball stand heute das Viertelfinale der Frauen auf dem Programm. Talita und Renata besiegten in einem extrem spannenden Match Kathrine Maaseide und Susanne Glesnes aus Norwegen mit 12:21, 21:19 und 15:13. Am Ende des zweiten Satzes sah es beim Stand von 16:19 gegen die Brasilianerinnen schon nach einem Sieg der Skandinavierinnen aus, doch das Duo aus Südamerika mobilisierte noch einmal alle Kräfte und konnte das Spiel am Ende für sich entscheiden. Im zweiten Viertelfinale siegten Paula und Larissa gegen Stephanie Pohl und Okka Rau aus Deutschland in einem nicht minder spannenden Match klar in zwei Sätzen mit 21:18 und 21:14. Die Halbfinalbegegnungen finden am Sonntag statt.      
Beim Schnellschiessen über 25m mit der Pistole liegt Julio Almeida nach dem ersten Wettkampftag mit 284 Punkten auf Rang 11. Auf Goldkurs ist derzeit der Russe Leonid Ekimov mit 291 Punkten. Morgen wird der Wettkampf fortgeführt.

Beim Springreiten haben Pedro Veniss auf „Un Blanc de Blancs“ und Bernardo Alves auf „Chupa Chup“ den ersten Durchgang in der Qualifikation ohne Fehlerpunkte und Zeitstrafe absolviert und liegen mit einigen anderen Reitern gemeinsam auf Platz 1. Rodrigo Pesso auf „Rufus“ liegt mit 1 Strafpunkt auf Rang 14, Camila Mazza   und ihr Pferd „Bonito Z“ bekamen insgesamt 5 Strafpunkte und müssen sich nach dem ersten Tag mit Rang 39 zufrieden geben. In der Mannschaftswertung liegt Brasilien gemeinsam mit der Schweiz und Kanada auf Rang 2. Die Wettkämpfe gehen in dieser Disziplin bis zum kommenden Dienstag.

Im Judo der Männer übejudo_schutlerr 100 Kilogramm konnte sich João Gabriel Schlitter nicht in die Medaillenränge kämpfen. Der 23-jährige konnte zwar seine ersten beiden Kämpfe gegen Yevgen Sotnikov aus der Urkaine und Martin Padar aus Estland gewinnen, verlor dann aber gegen Oscar Bryson aus Kuba. In der Wiederholungsprüfung setzte er sich zunächst gegen Rudy Hachache aus dem Libanon durch, musste sich jedoch am Abend Ortszeit Teddy Riner aus Frankreich geschlagen geben und verpasste dadurch die Chance, noch um Bronze kämpfen zu können.

Heute ging es auch auf bei den Ruderern weiter. Im Skiff Einer (Leichtgewicht) beendeten die brasilianischen Sportler ihren Auftritt bei den olympischen Spielen. Bei den Frauen gewann Fabiana Beltrame mit 7m43s04 das Finale D und liegt damit in der Endwertung auf Rang 19. Bei den Männern kam Anderson Nocetti im Finale C mit 7m01s54 als Zweiter ins Ziel und beendete seine Olympiateilnahme auf Rang 14. Im Skiff Zweier (Leichtgewicht) qualifizierten sich Thiago Gomes und Thiago Carvalho mit dem zweiten Platz im Halbfinale C/D für das Finale am Samstagnachmittag Ortszeit.

Im Kanuslalom K1 Kajak scheiterte Poliana de Paula mit 71.16 Sekunden Rückstand, davon 52 Sekunden Strafe bereits im Halbfinale. Im späteren Finale holte die Slowakin Elena Kaliska Gold vor Jacqueline Lawrence aus Australien und Violetta Oblinger Peters aus Österreich.

Die Zwischenstände beim Segeln: Nachdem Eduardo Couto in der Finn-Klasse bei der letzten Regatta disqualifiziert wurde, rutschte er in der Gesamtwertung von Rang 10 auf 13 und kann nun bei der abschliessenden Regatta mit den 10 besten nicht mehr um olympisches Edelmetall kämpfen.

Fernanda Oliveira und Isabel Swan in der 470-Klasse hingegen lieferten heute zwei gute Regatten ab und liegen nach 8 von 10 Rennen auf Rang 4. Bei den Männern liegen Fábio Pillar und Samuel Albreicht nach 7 von 10 Rennen auf Rang 18.

Robert Scheidt, zweifacher Olympiasieger in der Star-Klasse, startete heute in der Laser-Klasse in die Wettkämpfe. Nach der 1. von 2 Regatten liegt er mit seinem Teampartner Bruno Prada jedoch nur auf Rang 10, nachdem eine Drehung der Windrichtung das von Beginn an in Führung liegende Duo zurückwarf.

In der Klasse RS:X liegt die Brasilianerin Patricia Freitas nach mittlerweile 5 von 10 Rennen auf Rang 17, bei den Männern liegt Ricardo Winick nach der Hälfte der Regatten auf Rang 9.

Bevor wir zu den heute begonnen Wettkämpfen in der Leichtathletik kommen, noch ein Blick in die olympische Schwimmhalle: Im mit Spannung erwarteten Finale über 200m Lagen kam Thiago Pereira auf den undankbaren vierten Platz. Mit 1m58s14 war er 8 Hunderstel langsamer als im Halbfinale. Spannend war das Rennen, welches Michael Phelps mit 1m54s23 in neuer Weltrekordzeit gewann, jedoch allemal. Thiago lag nach 3 Bahnen noch 18 Hundertstel vor dem US-Amerikaner Ryan Lochte, brach jedoch beim Kraulen auf den letzten 50 Metern ein. Am Ende trennten den Brasilianer von der Bronzemedaille 1s61.

Besser lief es im Halbfinale über 50m Freistil für Cesar Cielo Filho. Er beendete sein Rennen mit der Bestzeit von 21s34 und erschwamm dabei den zweiten olympischen Rekord innerhalb von zwei Tagen. Den Weltrekord von Eamon Sullivan verpasste er dabei um sechs Hundertstel. Ganz Brasilien fiebert nun auf dem Finale am Samstagmorgen um 10:36 Uhr Ortszeit (also 23:36 Ortszeit Brasília oder 04:36 MESZ) entgegen, denn in keinem anderen Wettkampf war bisher olympisches Gold so nah. Der zweite brasilianische Schwimmer bei den Halbfinalen, Nicolas Santos konnte sich mit 22s15 nicht für das Finale qualifizieren.

Eine enttäuschende Vorstellung lieferte auch Kaio Almeida im Halbfinale über 100m Schmetterling. Der Brasilianer schwamm die zwei Bahnen in 52s32 und landete am Ende auf Rang 15. Ein weiteres “Duell“ gegen Superstar Michael Phelps, der mit 50s97 und der zweitbesten Zeit ins Finale einzog, wird es daher nicht geben.

Im Vorlauf über 50m Freistil der Frauen konnte sich Flavia Cazziolato mit 25s34s als am Ende 22. nicht für das Halbfinale qualifizieren und wurde zudem disqualifiziert. Auch die Frauenstaffel über 4x100m Lagen mit Fabiola Molina, Tatiane Sakemi, Gabriella Silva und Tatiana Barbosa verpasste mit einer Zeit von 4m02s61 den Endlauf. Gleiches gilt auch für die 4x100m Staffel der Männer. Mit einer Zeit von 3m38s66 finden sich Guilherme Guido, Felipe Silva, Kaio Almeida und Nicolas Oliveira in der Ergebnisliste auf Platz 14 wieder.

marta_christianaIch habe es Eingangs erwähnt, die Fussballfrauen stehen im Halbfinale. Die Seleção schlug durch die Tore von Daniela (44.) und Marta (57.) die Auswahl aus Norwegen mit 2:1 (1:0). Den Anschlusstreffer für die Skandinavierinnen erzielte Siri Nordby in der 83. Minute per Foulelfmeter. Über weite Strecken waren die Kanariengelben die spielbestimmende Mannschaft, leisteten sich aber teilweise zu viele Fehler im Mittelfeld und spielten zu Beginn sichtlich nervös auf. Technisch und am Ende auch konditionell konnten die Norwegerinnen jedoch kaum mithalten. Der Führungstreffer in der 44. Minute gab den Brasilianerinnen zudem den nötigen Auftrieb für die zweiten 45 Minuten.

In der zweiten Hälfte wurde das brasilianische Team nach dem Tor von Marta jedoch langsam nachlässig und schien sich auf dem Vorsprung ausruhen zu wollen. Nach dem von Torhüterin Barbara verursachten Strafstoss kam dann jedoch noch einmal Spannung ins Spiel. Norwegen warf in den letzten 10 Minuten alles in Richtung brasilianisches Tor, und wollte den Ausgleich und eine dadurch mögliche Verlängerung erzwingen. Doch am Ende blieb beim 2:1 und Marta, Cristiane & Co. treffen nun im Halbfinale am kommenden Montag erneut auf die Frauen aus Deutschland, welche Schweden erst in der Verlängerung mit 2:0 (0:0, 0:0) besiegen konnten. Das zweite Halbfinale bestreiten die USA, welche Kanada mit 2:1 (1:1,1:1) ebenfalls nach Verlängerung bezwangen sowie Japan, welches sich klar mit 2:0 (1:0) gegen China durchsetzte.

Und hier noch ein kurzer Überblick vom ersten Tag der Leichtathletik-Wettkämpfe: Bei der Paradedisziplin 100m der Männer sind alle brasilianischen Teilnehmer spätestens in der 2. Runde ausgeschieden. Vicente Lima konnte sich mit Platz 27 (10s31) genauso wie José Carlos Moreira mit Platz 28 (10s32) nicht für das Halbfinale qualifizieren. Sandro Viana schied schon mit 10s60 und Rang 52 im Vorlauf aus.

Ebenfalls ausgeschieden ist Hudson de Souza über 1.500 Meter. Im 3. Vorlauf wurde er mit 3m37s06 nur Siebter und konnte sich nicht für die nächste Runde qualifizieren.

Beim Diskuswerfen der Frauen erreichte Elisângela Adriano nach zwei Fehlversuchen und einem erfolgreichen dritten Versuch über 58,84m in ihrer Gruppe Rang 11. In der Gesamtwertung kam sie jedoch nur auf Platz 19 und hat sich damit nicht für das Finale der besten 12 qualifizieren können.

Über 3000m Hindernislauf der Frauen hat Zenaide Vieira ihr Rennen nicht beendet und ist damit aus dem olympischen Wettbewerb ausgeschieden.

Auch im Dreisprung der Frauen verpasste Gisele Lima mit einer Weite von 13,81m und einer Gesamtplatzierung von 23 den sprichwörtlichen Sprung ins Finale.

Über 400m Hürden der Männer hat sich Mahau Suguimati jedoch mit einem dritten Platz in seinem Vorlauf und einer Zeit von 49s45 für das Halbfinale qualifizieren können.

Im Siebenkampf der Frauen standen heute die ersten 4 Prüfungen an. Die Brasilianerin Lucimara Silva liegt derzeit mit 3621 Punkten auf Rang 20. Die 100m Hürden legte sie in 13s55 (1.008 Punkte) zurück, im Hochsprung erreichte sie 1,86m (1.016 P.), die Kugel stiess sie 11,59m  (634 P.) und die 200m legte sie in 24s56 (928 Punkte) zurück. In der Gesamtwertung führt vor dem Hochsprung, dem Speerwerfen und dem abschliessenden 800m Lauf Hyleas Fountain aus den USA mit 4060 Punkten.   

Soviel an dieser Stelle an Nachrichten und Ergebnissen mit brasilianischer Beteiligung vom 7. Wettkampftag   bei den olympischen Spiele in China.

Dietmar Lang für BrasilienPortal
Fotos Divulgação COB