Olympia Nachrichten – Cesar Cielo Filho holt 4. Bronze

Veröffentlicht am 20. November 2009 unter Olympia News 2008

Peking, 14. August 2008
Höchstleistungen boten heute die Schwimmer, die daher im Mittelpunkt unserer Berichterstattung stehen. Cesar Cielo Filho holte am Morgen die 4. Bronzemedaille für Brasilien über 100m Freistil und schwamm am Abend noch kurz olympischen Rekord im Vorlauf über 50m Freistil. Ebenfalls für das Halbfinale über 50m Freistil qualifizierte sich Nicolas Santos. Und Thiago Pereira steht mit der drittbesten Zeit im Finale über 200m Lagen. Hier besteht also berechtigte Hoffnung auf weitere Medaillen für brasilianische Athleten.  

Am Ende der Reportage werden wir ausführlich von den heutigen Entscheidungen im Wasserwürfel in Peking berichten, zuerst jedoch Meldungen und Ergebnisse anderer Sportarten mit brasilianischer Beteiligung im Überblick.

Im Judo der Frauen bis 78 Kilogramm hat Edinanci Silva wie gestern Eduardo Santos den Kampf um die vierte Bronzemedaille für die brasilianische Judomannschaft verloren. Gegen die Südkoreanerin Gyeongmi Jeong hatte die 22-jährige am Ende keine Chance. Edinanci hatte bereits ihren ersten Kampf gegen die Spanierin Esther San Miguel verloren, konnte sich in der Wiederholungsprüfung klar gegen Vera Moskalyuk aus Russland, Lucia Morico aus Italien und einer Kämpferin aus der Mongolei mit unaussprechbarem Namen durchsetzten.

Ebenfalls keine Medaille gewinnen konnte der amtierende Weltmeister in der Klasse bis 100kg, Luciano Corrêa. Er verlor bereits klar seinen Auftaktkampf gegen den Holländer Henk Grol. In der Wiederholungsprüfung setzte er sich dann gegen Arik Zeevi aus Israel durch, scheiterte danach jedoch gegen den Polen Przemyslaw Matyjaszek und verpasste damit die Chance, noch um Bronze kämpfen zu können. Wie João Derly fährt damit ein weiterer brasilianischer Weltmeister im Judo ohne Edelmetall nach Hause.

Boxer Washington Silva hingegen liegt weiter auf Medaillenkurs. Der 22-jährige gewann gegen Bastir Samie aus Ghana mit 9:7 und steht im Viertelfinale. Hier werden jedoch keine Bronzemedaillen vergeben, so dass Silva unbedingt seinen nächsten Kampf am kommenden Dienstag gegen Kenny Egan aus Irland gewinnen muss.

Kurz zum Reitsport: Am zweiten Tag des Dressurreitens liegen die Brasilianer in der Einzelwertung weiterhin abgeschlagen auf den hinteren Rängen und sind damit aus dem Wettbewerb ausgeschieden. Luiza Almeida kam am Ende auf Rang 39, Leandro Silva musste sich mit Rang 42 zufrieden geben. Nur die besten 25 qualifizieren sich für das Special am Samstag, wobei es dort dann wiederum nur die besten 15 in die Kür am Dienstag schaffen, wo schliesslich die Medaillen vergeben werden.

Die brasilianischen Handballer hätten fast eine kleine Sensation geschafft. Gegen den amtierenden Vize-Weltmeister Polen lagen sie lange Zeit gleichauf, gingen regelmässig mit 1 bis 2 Toren in Führung und konnten mit 15:14 auch die erste Halbzeit für sich entscheiden. Doch in den letzten 10 Minuten drehte die polnische Mannschaft auf, zeigte ihre ganze Klasse und besiegte am Ende das brasilianische Team mit 28:25. Damit haben die Brasilianer auch ihr drittes Gruppenspiel verloren. Am Samstag muss die Seleção gegen die ebenfalls punktlosen Chinesen antreten, am Montag ist Kroatien Gegner im letzten Spiel der Vorrunde.

Bei den Volleyballern hat die brasilianische Auswahl ihr Match gegen Russland mit 1:3 Sätzen (25:22, 24:26, 29:31, 19:25) verloren. In dem über 2 Stunden dauernden Spiel vor 12.000 Zuschauern fehlt am Ende jeweils das nötige bisschen Glück, um nach dem ersten gewonnenen Satz auch die weiteren für sich zu entscheiden. Brasilien rutscht damit in der Vorrunde nach drei von fünf Spielen im Pool B auf Rang 3. Am Samstag trifft die Seleção auf Polen, das letzte Gruppenspiel am Montag wird gegen Deutschland bestritten.

Beim Beachvolleyball haben Talita und Renata die Runde der letzten 16 erreicht. Im Pool F erkämpften sie sich mit einem Sieg gegen Karantasiou und Arvaniti aus Griechenland (22:20, 21:19) die Tabellenführung. Die Gegnerinnen für das am Samstagabend Ortszeit stattfindende Match stehen jedoch noch nicht fest. Bei den Männern siegten Márcio und Fábio Luiz mit 24:21und 21:17 gegen die Russen Barsuk und Kolodinskiy und sicherten sich als Gruppenzweite ebenfalls den Einzug ist Achtelfinale. Somit haben alle 4 brasilianischen Teams die Gruppenphase überstanden.

Beim Tischtennis hat die brasilianische Mannschaft auch das dritte Gruppenspiel verloren. Hugo Yahama, Thiago Montero und  Gustavo Tsuboi unterlagen Schweden klar mit 0:3. Als Tabellenletzte sind sie damit aus dem Turnier ausgeschieden.

Aufgrund starker Gewitter wurde das für heute angesetzte Halbfinale im K1 Kajak der Frauen auf morgen verschoben. Dort kämpft die Brasilianerin Poliana do Paula um den Einzug ins Finale.  Ganz anders bei den Seglern: Hier verschob eine Windflaute zunächst die geplanten Wettbewerbe, im Verlauf des Tages wurden dann alle Rennen ebenfalls auf Freitag verschoben. Im Segelrevier von Quingdao werden in den kommenden Tagen Windstärken bis 18 Knoten erwartet. Insgesamt 5 brasilianische Boote wollten heute in vier Klassen (Finn, Laser, 49er und RS:X) weiter um das begehrte Edelmetall kämpfen.

Blicken wir also in den Wasserwürfel von Peking, wo das Wetter draussen keine Rolle spielte. Dort gab es für brasilianische Schwimmer allen Grund zum Jubeln. Die stärksten der Delegation zeigten ihr Können und machen Hoffnung auf mehr Medaillen. Ich habe es Eingangs ja erwähnt, eine gab es ja heute bereits.

14 augustCesar Cielo Filho hat am frühen Donnerstagmorgen die insgesamt 4. Bronzemedaille für Brasilien gewonnen. Mit seiner Endzeit von 47s67 erzielte der 21-jährige über 100m Freistil der Männer zudem einen neuen Südamerika-Rekord. Cielo kam bis auf das Hundertstel zeitgleich mit Jason Lezak aus den USA ins Ziel, so dass zwei dritte Plätze vergeben wurden. Nach langen 12 Jahren steht dadurch überraschend wieder ein Brasilianer auf dem Treppchen eines olympischen Schwimmwettbewerbs.

Dabei sah es nach dem Halbfinale nicht unbedingt nach einem möglichen Medaillengewinn für den Brasilianer aus. Cielo qualifizierte sich bei seinem Vorlauf mit einer Zeit von 48s16 und dem 7. Rang zwar souverän für das Halbfinale, dort jedoch langte es nur für Platz 5 und einer minimalen Steigerung auf 48s07. Gold ging am Ende an den Franzosen Alain Bernard, der die Strecke in 47s21 zurücklegte. Silber erschwamm sich der Australier Eamen Sullivan in 47s32.

Aber Cesar Cielo Filho will mehr. Auch über 50m Freistil der Männer will er nun aufs Treppchen. Und die Voraussetzungen sind gut. In seinem Vorlauf schwamm er mit 21s47 direkt einmal neuen olympischen Rekord. Der alte bestand übrigens seit 16 Jahren. In nächsten Vorlauf war dieser Rekord jedoch schon wieder Geschichte, als der Franzose Amaury Leveaux eine Hunderstel schneller anschlug und sich an die Spitze der Gesamtwertung setzte. Cielo geht daher mit der zweitbesten Zeit und einem neuem Amerika-Rekord ins Halbfinale. Ebenfalls für das Halbfinale qualifiziert hat sich Nicholas Santos mit genau 22 Sekunden. Er liegt in der Gesamtwertung auf Rang 11. Insgesamt waren 97 Athleten bei den Vorläufen am Start.

Über 100m Schmetterling der Männer hat Kaio Márcio das Halbfinale erreicht. Der Siebtplazierte über 200m Schmetterling erkämpfte sich als 5. seines Vorlaufes und einer Zeit von 52s05 den letzten Startplatz. Michael Phelps schwamm mit 50s82 die zweitschnellste Zeit, Weltrekordhalter Ian Crocker ebenfalls aus den USA liegt auf Rang 13. Ausgeschieden hingegen ist Gabriel Mangabeira, der mit 52s28 nicht über Rang 23 hinauskam. Seine Bestzeit auf dieser Strecke liegt bei 51s71, was in Peking heute für Rang 8 gereicht hätte.

Über 200m Lagen der Männer hat Thiago Pereira den Einzug ins Finale geschafft. Mit 1m58s06 liegt er auf Rang 3 der Gesamtwertung und kann sich ebenfalls Hoffnungen auf eine Medaille machen. Michael Phelps war hier 36 Hundertstel schnell und liegt 1 Hundertstel hinter seinem Teamkollegen Ryan Lochte auf Rang 2. Auch hier wurde wieder die Stärke des US-Ausnahmetalents sichtbar, der nach 150m noch 27 Hundertstel hinter Pereira lag und auf der letzten Bahn über eine halbe Sekunde aufholte.

Morgen wird es also erneut richtig spannend im Wasserwürfel von Peking. Die Halbfinale über 50m Freistil und 100m Schmetterling der Männer sowie das Finale über 200m Lagen finden ab 10:00 Uhr Ortszeit, also am heutigen Donnerstagabend ab 23:00 Uhr brasilianischer Standardzeit, bzw. am frühen Freitagmorgen ab 4:00 Uhr MESZ statt. Wachbleiben, bzw. früh aufstehen könnte sich also lohnen. Denn neben den Schwimmwettkämpfen beginnen am Freitagmorgen Ortszeit nun auch endlich die Ausscheidungen in der Leichtathletik. Die rhythmische Sportgymnastik hat zudem ebenfalls ihren ersten Auftrittt.

Dietmar Lang für BrasilienPortal
Foto Divulgação COB