Olympia Nachrichten – Erneut Bronze für Judoka

Veröffentlicht am 20. November 2009 unter Olympia News 2008

Peking, 12. August 2008
Freude pur bei den brasilianischen Judoka. Am heutigen Dienstag konnte Brasilien erneut eine Medaille gewinnen – nach Doppel-Bronze von gestern mit Ketleyn Quadros und Leandro Guilheiro war heute Tiago Camilo in der Klasse bis 81 Kilogramm erfolgreich. Drei Medaillen haben die Judoka nun erkämpft – die komplette Ausbeute der brasilianischen Delegation.

12 augustBronzemedaille für Tiago Camilo

Verständlich, dass die Freude in der Mannschaft riesig ist. Aber auch die Fussballerinnen jubelten heute. Mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Nigeria zogen sie als Tabellenführer ins Viertelfinale ein und sind damit weiterhin auf Goldkurs. Überragende Spielerin war Cristiane, die beim 3:1 Erfolg alle drei Tore schoss.

Mehr zum dritten Erfolg im Judo und zum Sieg der Fussballfrauen am Ende der Sendung, zuerst jedoch Meldungen und Ergebnisse anderer Sportarten mit brasilianischer Beteiligung im Überblick.

Im Boxen der Männer hat Robenilson Viera seinen ersten Kampf im Fliegengewicht gegen Anuruddah Ratnayake aus Sri Lanka klar mit 13:3 gewonnen. Nächster Gegner ist am Samstagnachmittag Ortszeit Anvar Yunusov aus Tadschikistan.   

Die brasilianischen Handballer haben auch ihr zweites Gruppenspiel verloren. Die Auswahl unterlag Kroatien klar mit 14:33. Am Donnerstag muss nun unbedingt ein Sieg gegen Polen her, um sich noch eine kleine Chance auf die nächste Runde zu wahren. Brasilien liegt derzeit in der Gruppe A vor den ebenso punktlosen Chinesen auf Rang 5.

Im Säbelfechten hat Renzo Agresta zwar seinen ersten Kampf gegen Mahmoud Samir aus Ägypten mit 15:10 gewonnen, musste sich aber in der Runde der letzten 32 Luigi Tarantino aus Italien mit 8:15 geschlagen geben und ist damit ausgeschieden.

Erfolg bei Tennis: das brasilianische Doppel André Sá und Marcelo Melo schlugen die Tschechen Tomas Berdych und Radek Stepanek in drei Sätzen mit 5:7, 6:2 und 8:6. Sie treffen in der nächsten Runde auf Mahesh Bhupathi und Leander Paes aus Indien.   

Beim Schiessen sah es für die Brasilianer nicht ganz so gut aus. In der Qualifikation über 50m mit der Pistole landete Julio Almeida mit 554 Punkten auf Rang 18. Stenio Yamamoto kam mit 538 Punkten nur auf Rang 44. Damit verpassten beide den Einzug ins Finale, welches am Ende Jong Oh Jin aus Südkorea vor Jon Su Kim aus Nordkorea und Zonliang Tan aus China gewann.

Zum Volleyball und damit zu einem weiteren Sieg der Brasilianer. Die Volleyballmannschaft der Männer schlug Serbien mit 3:1 Sätzen (25:27, 25:20, 25:17, 25:21). Damit liegt das Team nach dem zweiten Sieg auf Rang 2 in der Tabelle. Nächster Gegner ist am Donnerstag die Auswahl aus Russland.

Auch beim Beachvolleyball siegten Talita und Renata gegen die Österreicherinnen Stefanie und Doris Schwaiger klar mit 21:18 und 21:19. Das letzte Vorrundenspiel in Pool F findet für die beiden Brasilianerinnen am Donnerstag gegen Karantasiou und Arvaniti aus Griechenland statt.

Bei den Männern waren Márcio Araújo und Fábio Luiz gegen ihre ebenfalls aus Österreich kommenden Gegner Clemens Doppler und Peter Gartmayer nicht ganz so erfolgreich. Sie verloren in 1:2 Sätzen mit 20:22, 19:21 und 11:15. Letztes Gruppenspiel ist am Donnerstag gegen die Russen Barsuk und Kolodinskiy.

Beim Rudern im Zweier (Leichtgewicht) konnten sich Camila de Carvalho und Luciana Granata in der Wiederholungsprüfung als Fünftplazierte mit 7m47s53 nur für das C-Finale qualifizieren. Und bei den Männern im Zweier (Leichtgewicht) bestreiten Thiago Almeida und Thiago Gomes nach ihrem 4. Platz mit 6m51s99 zunächst das Halbfinale C/D. Nach den bisherigen Leistungen sind hier keine Medaillen zu erwarten.

Beim Segeln finden sich derzeit ebenfalls keine Brasilianer auf den vorderen Rängen. In der Laser-Klasse liegt Bruno Fontes mit 48 Punkten auf Rang 27, in der RS:X der Frauen liegt Patricia Freitas mit 71 Punkten auf Rang 18, bei den Männern Ricardo Winick mit 38 Punkten auf Rang 9. Und in der Vorrunde der 470er-Klasse kamen Fernanda Oliveira und Isabel Swan mit 42 Punkten nicht über Rang 10 und Fábio Pillar und Samuel Albrecht mit 67 Punkten nicht über Rang 17 hinaus.

Vom olympischen Segel-Zentrum in den Wasserwürfel der Rekorde. Über 100m Freistil konnte sich Cesar Cielo mit 48s16 für das Halbfinale qualifizieren. Ausgeschieden ist dagegen Joanna Maranhão über 200m Schmetterling. Ihre Zeit von 2m10s64 reichte wie gestern bei 200m Lagen nicht für die nächste Runde. Auch über 200m Brust ist ein brasilianischer Schwimmer ausgeschieden. Obwohl Thiago Pereira seinen Vorlauf gewann, wurde er mit 2m11s40 am Ende nur 18. und verpasste damit das Halbfinale um 21 Hundertstel. Nun liegt seine ganze Hoffnung auf dem Morgen stattfindenden Wettbewerb über 200m Lagen.

Faktisch versagt auf der gesamten Linie hat die 200m Freistil-Staffel der Männer. Rodrigo Castro, Phillip Morrison, Nicholas Oliveira und Lucas Salatta kamen mit 7m19s54 als letzte ihres Vorlaufes ins Ziel und liegen auch in der Gesamtwertung auf dem letzten Rang. Knapp 15 Sekunden trennen sie von den US-Boys, die ohne die lebende Legende Michael Phelps neuen olympischen Rekord schwammen. Zudem wurden der Europarekord, der Afrikarekord und der Asienrekord gebrochen. Bis auf Philip Morrison waren die brasilianischen Schwimmer eigenhändig im vergangenen Jahr bei den pan-amerikanischen Spielen in Rio de Janeiro am südamerikanischen Rekord beteiligt, den sie heute jedoch um über 7 Sekunden verfehlten. Einziger Wermutstropfen: selbst eine Egalisierung hätte im Wasserwürfel von Peking nur für Platz 10 gereicht.

Und zum Abschluss wie versprochen zum Fussball und zum Judo. Fangen wir mit einer Niederlage an: In der Klasse bis 63 Kilogramm bei den Frauen ist heute Daniele Yuri nach einem verlorenen Kampf gegen Jayong Kong aus Südkorea ausgeschieden.

Aber natürlich gibt es auch Grund zum Feiern, denn Brasilien hat sich die dritte Bronzemedaille erkämpft. Diese ging an Tiago Camilo in der Klasse bis 81 Kilogramm. Der Silbermedaillengewinner von Sydney setzte sich im Kampf um Platz 3 gegen Guillaume Elmont aus den Niederlanden durch. Camilo gewann bereits seinen Auftaktkampf klar gegen den Japaner Takashi Ono und konnte sich ebenso souverän gegen Hamed Malek Hohammadi aus dem Iran durchsetzen. Gegen den Deutschen und späteren Finalsieger Ole Bischof hatte er dann allerdings keine Chance. In der Wiederholungsprüfung besiegte er zunächst den US-Amerikaner Travis Stevens und den Briten Euan Burton, bevor er im Kampf um das begehrte Edelmetall auf den Holländer traf. Während des Bronze-Kampfes sah es schon fast so aus, als müsste Camilo aufgeben. Längere Zeit sass er auf dem Boden und hielt sich das Handgelenk, welches scheinbar starke Schmerzen verursachte. Doch er biss die Zähne zusammen und konnte am Ende den Kampf klar für sich entscheiden. Damit gehen alle bisher gewonnen Medaillen auf das Konto der brasilianischen Judomannschaft.

Bleibt nur noch der Ergebnisdienst im Frauenfussball übrig. Die brasilianische Auswahl hat ihr letztes Gruppenspiel wie bereits erwähnt mit 3:1 gegen Nigeria gewonnen. Dabei es sah es am Anfang gar nicht gut aus. Die erste Viertelstunde dominierten die Afrikanerinnen, das brasilianische Spiel war langsam und konzeptlos. Nigeria witterte die Chance und stürmte auf das brasilianische Tor, was das Zeug hielt. Und konnte in der 19. Minute nur mit unlauteren Mitteln davon abgehalten werden. Dies allerdings hatte einen Strafstoss zur Folge, den Nkwocha sicher verwandelte und damit ihr Team in Führung brachte. Danach kam die Seleção besser ins Spiel. In der 34. Minute war es dann soweit, dass sich die Brasilianerinnen die erste reelle Chance herausarbeiten konnten. Rosana, die den Strafstoss verschuldet hatte, machte mit einer perfekten Flanke von der linken Seite alles wieder gut und Cristiane konnte den Ball unhaltbar zum Ausgleich per Kopfball im Netz versenken.

Und während sich Nigeria noch vom Schock erholte und die Ersatzbank den Anschlusstreffer bejubelte, fiel 1 Minute später bereits der brasilianische Führungstreffer. Abermals war es Cristiane, die an der Strafraumgrenze den Ball annahm und diesen per Fallrückzieher in hohem Bogen über die ein paar Meter vor dem Tor stehende Keeperin über die Linie brachte. Ein Traumtor, welches Sie sich selbstverständlich wie alle Treffer der Partie nachfolgend ansehen können. Und in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang ihr nach Vorarbeit von Maycon auch noch das dritte Tor innerhalb von 15 Minuten, in dem sie einen langen Ball am Elfmeterpunkt Volley annahm und unhaltbar an der überraschten Torhüterin vorbei zum 3:1 Halbzeitstand im Tor unterbrachte.

In der zweiten Hälfte gab es noch einige Chancen auf beiden Seiten, besonders die brasilianische Keeperin Bárbara hatte einiges zu tun. Doch es blieb beim 3:1 Endstand, mit dem die Seleção vor Deutschland die Tabellenführung übernahm. Die Vorrunde ist zudem komplett abgeschlossen, so dass sich folgende Begegnungen im Viertelfinale am Freitag ergeben: Brasilien trifft auf Norwegen, Schweden auf Deutschland, China auf Japan und die USA auf Kanada. Damit könnten am kommenden Montag im Halbfinale erneut Deutschland und Brasilien aufeinander treffen.

Morgen geht es aber schon wieder weiter mit Fussball. Dann trifft die Seleção der Männer auf Gastgeber China.

Dietmar Lang für BrasilienPortal
Foto Divulgação COB