Olympia Nachrichten – Doppel-Bronze für Judoka

Veröffentlicht am 20. November 2009 unter Olympia News 2008

Peking, 11. August 2008
Das lange Warten ist vorbei: Brasilien hat am heutigen Montag gleich zweimal den Sprung aufs Treppchen geschafft und damit den ersehnten Medaillenreigen eröffnet. Nach dem dramatischen Ausscheiden von Judoka-Goldhoffnung João Derly am gestrigen Sonntag machten die Teamkollegen Ketleyn Quadros und Leandro Guilheiro die Schmach wett und krönten ihre Auftritte bei Olympia  jeweils mit einer Bronzemedaille. Brasilien ist dadurch nach 3 von 16 Wettkampftagen auf Rang 30 in der Länderwertung vorgestossen.

Mehr zu den Medaillengewinnern am Ende der Sendung, zuerst jedoch Meldungen und Ergebnisse anderer Sportarten mit brasilianischer Beteiligung im Überblick.

Im Boxen der Männer war von Medaillen nichts zu sehen. Robson Conceição verlor im Federgewicht bis 57 Kilogramm in seinem ersten Kampf klar mit 4:12 gegen Li Yang aus China. Für den 19-jährigen ist die Olympiade damit vorbei. Ebenfalls die Heimreise antreten kann Everton Lopes. Im Leichtgewicht bis 60 Kilogramm unterlag der 20-jährige bei seinem ersten Auftritt im olympischen Boxring mit 7:9 gegen Asylbek Talasbaev aus Kirgigistan.

Im Gewichtheben der Männer sorgte der Brasilianer Welisson Silva in der Klasse bis 69 Kilogramm für einen Schockmoment. Beim Reissen von 162 Kilogramm verlor er das Gleichgewicht und fiel auf den Rücken, die Stange über ihn. Zuvor hatte er die Gruppe C noch angeführt, landete durch den Patzer mit insgesamt 290 Kilogramm jedoch nur auf Rang 3. Am morgigen Dienstag werden die Wettkämpfe in dieser Disziplin mit Gruppe B fortgesetzt.

In einem bis zur allerletzten Sekunde spannendem Match verschenkten die brasilianischen Handballerinnen einen wichtigen Punkt in der Vorrunde gegen Ungarn. Lange Zeit lag Brasilien in Rückstand, zur Pause waren es 5 Tore. Doch in der zweiten Halbzeit konnten sich die zweifachen Gewinnerinnen der pan-amerikanischen Spiele stetig steigern und 10 Minuten vor Spielende erstmalig in Führung gehen. 1 Sekunde vor Schluss stand es 28:27, doch die Ungarinnen konnten ihre letzte Möglichkeit nutzen und mit dem Schlusspfiff noch zum 28:28 Endstand ausgleichen. Die Seleção liegt damit in Gruppe B nach einem Sieg und einem Unentschieden auf Rang 5 und muss am Mittwoch unbedingt gegen Russland gewinnen.

Das Korbwerfen müssen die brasilianischen Basketballerinnen nochmal üben. Vor wenigen Minuten unterlagen sie den Australierinnen klar mit 65:80. Viele Möglichkeiten liess die Seleção ungenutzt, um zu den punktetechnisch enteilenden Frauen aus Ozeanien nochmals aufschliessen zu können. Nach der zweiten Niederlage in Folge liegt Brasilien in Gruppe A auf dem 6. und letzten Platz. Auch hier muss am Mittwoch gegen Lettland unbedingt ein Sieg her, um sich noch eine Chance aufs Viertelfinale zu bewahren.

Im Reitsport hat sich für die brasilianische Equipe fast nichts verändert. Sie liegt in der Länderwertung nach der zweiten Prüfung im Cross Country weiterhin auf Rang 10 mit 295,10 Strafpunkten. Marcelo Tosi belegt in der Einzelwertung Rang 37, André Paro Rang 43, Jeferson Moreira Rang 45 und Saulo Tristão ist sogar bereits ausgeschieden.

Zum Schwimmen: Im Finale über 100m Schmetterling der Frauen belegte die Brasilianerin Gabriella Silva mit 58s10 den 7. Platz. Gold ging an Libby Trickett aus Australien, welche mit 56s73 einen neuen Weltrekord nur mit 12 Hunderstel verpasste. Silber erschwamm Christine Magnuson aus den USA, Bronze ging an Jessicah Schipper ebenfalls aus Australien.

In ihrem Vorlauf über 200m Freistil der Frauen belegte Monique Ferreira mit 2m00s92 den vierten Platz, schaffte es jedoch mit Rang 28 im Gesamtergebnis nicht ins Halbfinale. Die Konkurrenz war einfach zu stark. Die Italienerin Federica Pellegrini schwamm dabei im sechsten Vorlauf schon mit 1m55s45 einen neuen Weltrekord.   Pech auch für eine weitere brasilianische Schwimmerin: Obwohl Joanna Maranhão ihren Vorlauf über 200m Lagen der Frauen mit 2m14s97 gewann, reichte es auch für sie nicht für das Halbfinale. Am Ende belegte sie Platz 22.

Bei den Männern konnte sich hingegen Kaio Márcio über 200m Schmetterling die Medaillenchancen offen halten. Auf der Bahn neben US-Superstar Michael Phelps schwamm er im Vorlauf mit 1m54s65 die zweitbeste Zeit. Im Gesamtergebnis liegt Kaio auf Rang 3 und startet morgen im zweiten Halbfinale erneut neben dem Ausnahmetalent aus den USA. Phelps schwamm übrigens mit 1m53s70 neuen olympischen Rekord.

Im Beachvolleyball bleiben brasilianische Teams weiter ungeschlagen. Ricardo und Emanuel setzten sich klar in zwei Sätzen gegen Jorge und Renato aus Georgien durch (21:19 und 21:17). Larissa und Ana Paulo konnten sich nach einem verpatzten ersten Satz noch steigern und bezwangen am Ende die Russinnen Uryadova und Shiryaeva mit 19:21, 21:12 und 15:13.

Beim Volleyball der Frauen hat die Auswahl Brasiliens auch ihr zweites Vorrundenspiel gegen die Mannschaft aus Russland gewonnen. Die Seleção siegte klar in 3 Sätzen mit 25:14, 25:14 und 25:16. Brasilien führt im Pool B nun die Tabelle an und trifft am Mittwoch auf Serbien.

Zwei Meldungen vom Tennis: Thomaz Bellucci verlor gegen den Slowaken Dominik Hrbaty mit 1:2 Sätzen (6:2, 4:6 und 2:6). Marcos Daniel unterlag ebenfalls mit 1:2 Sätzen in einem spannenden Spiel Jürgen Meltzer aus Österreich mit 7:6, 1:6 und 6:8.

Zurück aufs Wasser: Beim Segeln in der Finn-Klasse belegt Eduardo Couto nach 6 von 10 Rennen nur noch Platz 17. In der 49er-Klasse belegen André Fonseca und Rodrigo Duarte mit 36 Punkten derzeit Rang 7. Hier sind insgesamt 15 Rennen zu segeln. Im RS:X der Männer belegt Ricardo Winick derzeit Rang 7, bei den Frauen liegt Patrícia Freitas auf dem 17. Platz. Und in der 470er findet man Fernanda Oliveira und Isabel Swan derzeit in der Tabelle auf Rang 16.

Im Viertefinale der Rudererinnen im Einer (Leichtgewicht) beendete Fabiana Beltrame aus Florianópolis ihr Rennen als 5. und hat sich damit für das Halbfinale am Mittwoch qualifiziert. Bei den Männern im Einer (Leichtgewicht) kam Anderson Nocetti bei seinem Viertelfinale ebenfalls als 5. ins Ziel und freut sich genauso auf das Halbfinale am Mittwoch.

11 augustUnd zum Abschluss wie versprochen zu Ketleyn Quadros und Leandro Guilheiro. Die 21-jährige Ketleyn hat ihre Medaille beim Judo der Frauen in der Klasse bis 57 Kilogramm gewonnen. Im Kampf um Platz 3 besiegte sie Maria Pekli aus Australien nach Verlängerung per Golden Point. Zuvor hatte Quadros in den Vorrunden gegen Kang Sinyoung aus Südkorea gewonnen und danach gegen die Holländerin Deborah Gravenstijn verloren. In der Wiederholungsprüfung konnte sie sich jedoch im weiteren Verlauf gegen Isabel Fernandez aus Spanien und Aiko Sato aus Japan durchsetzen. Durch den Sieg gegen Pekli konnte eine Brasilianerin erstmalig in der Geschichte Olympias eine Medaille im Judosport gewinnen. Bronze ging ebenfalls an Yan Xu aus China, Silber sicherte sich Deborah Gravenstijn aus Holland und Gold ging an Giuilia Quintavalle aus Italien.

Leandro benötigte in seinem letzten Kampf nur 23 Sekunden, um im Judo der Männer bis 73 Kilogramm den Iraner Ali Malomat von den Beinen zu holen uns sich nach Athen 2004 zum zweiten Mal die Bronzemedaille zu sichern. Der 25-jährige, der vor drei Tagen Geburtstag feierte, hatte in den Vorkämpfen zuerst Mariano Daniel Bertolotti aus Argentinien und Marlon August aus Südafrika bezwungen, bevor er an Kichun Wang ais Südkorea scheiterte. Wie Ketleyn nutze er die „Verliererrunde“, um zuerst Shokir Muminov aus Usbekistan und danach Gennadii Bilodid aus der Ukraine zu bezwingen, bevor er sich dann das begehrte Edelmetall sicherte. Auch hier gab es eine zweite Bronzemedaille, die an Rasul Boquiv aus Tajikistan ging. Silber erkämpfte sich Kichun Wand aus Südkorea und Gold gewann Elnur Mammadli aus Azerbaijan.

Soviel am heutigen Montag über Medaillen, Siege und Niederlagen   mit brasilianischer Beteiligung bei den olympischen Spielen in China.

Dietmar Lang für BrasilienPortal
Fotos Divulgação COB