<script>

Von der Traumstadt zu Indio-Legenden: Tausende bereiten sich für Sambaparaden Rio de Janeiros vor

Veröffentlicht am 15. Februar 2020 unter Karneval News

Noch üben sie. Jeder Schritt, jede Bewegung muss stimmen. Sie, das sind tausende Männer und Frauen, die am 23. und 24. Februar im Sambódromo Rio de Janeiros aufmarschieren und mit ihren farbenprächtigen Kostümen und gigantischen Allegorien Geschichten erzähen werden.

Eine Mangueira Tänzerin – Foto: Luiz-Ferreira/IAPF

Dann werden sich die 700 Meter des Sambódromos Marquês de Sapucaí wieder in ein wogendes Meer von Farben verwandeln und der von hunderten Musikern geschlagene Rhythmus des Sambas den Ton angeben.

Mit 3.200 Komponenten, Menschen, welche die Alas der Paraden bilden, wartet alleine die Sambaschule Mocidade Independente auf. Sie wird die Geschichte der brasilianischen Musikerin Elza Soares erzählen, die 2020 ihren 90sten Geburtstag feiert.

So vielfältig wie die fantasievollen Kostüme und allegorischen Wagen sind auch die Themen der Geschichten. Vila Isabel bringt eine Indio-Legende auf die Sambaavenida, um die Entstehung der Hauptstadt Brasília zu präsentieren. Der Stein steht im Mittelpunkt von Estácio de Sá und die Kultur Bahias bei Unidos do Viradouro.

Mit Spannung wird auch der Champion 2019 erwartet, Primeira de Mangueira. “Die Wahrheit macht uns frei“ lautet ihr diesjähriges Thema, bei dem darüber spekuliert wird, wie es wäre, wenn Jesus auf die Welt zurückkommt..

Andere Schulen bringen die Welt der Caboclos, Quilombolos, Wege, Indiovölker, Gauner, des ersten schwarzen Clowns Brasiliens auf die Samba-Avenida. Erzählt wird auch über die “Traumstadt“ Rio de Janeiro.

Los geht es in der Nacht vom Sonntag (23. Februar). Dann werden wir vom BrasilienPortal wieder für Sie in die Welt der Sambaparaden eintauchen und zeitnah für Sie die kleinen und großen Geschehnisse des bedeutendste Karnevalsspektal Amerikas beleuchten. KLicken Sie sich rein, wir freuen uns auf Sie!