Sambaschulen von São Paulo paradieren am Freitag und Samstag

Veröffentlicht am 5. Februar 2016 unter Karneval News

Die Schulen der Spitzengruppe “Grupo Especial” des paulistanischen Karnevals präsentieren ihre Paraden am Freitag (05.02.) und am Samstag (06.02.) im Sambadrom von Anhembi, in der Nordzone der Metropole. Die Paraden der Aufsteigergruppen finden am Sonntag (07.02.) statt. Die Bekanntgabe der Bewertungen erfolgt am Dienstag (09.02.) – mit Bekanntgabe der Champions 2016.

São Paulo Carnaval 2015 Carnaval SP - Império de Casa Verde. Foto: Paulo Pinto/LIGASP/Fotos Públicas

São Paulo Carnaval 2015 Carnaval SP – Império de Casa Verde – Foto: Paulo Pinto/LIGASP/Fotos Públicas

Freitag, 05. Februar 2016 – Erster Tag der “Grupo Especial“

Pérola Negra – um 23h15 am Freitag (05.02.)
Die Schule Pérola Negra wird die Paraden des Karnevals von São Paulo eröffnen. Nach dem Reglement der “Liga Independente das Escolas de Samba (Liesa)“ wird die erste Parade von Vize-Champion der Aufsteigergruppe des Vorjahres bestritten. In diesem Jahr ehrt die Pérola Negra die Geschichte ihres Stadtteils in dem sie ansässig ist – Vila Madalena. Man geht dabei zurück bis auf die Indios und Afrikaner, die der Sklaverei entflohen und sich in dieser Region versteckten. Das Thema und die “Alas“ (Themengruppen) präsentieren die Geschichte bis in die Neuzeit, als der Stadtteil schliesslich von Intellektuellen und Künstlern besiedelt wurde.

Unidos de Vila Maria (0h20)
Indios, Piraten und Seefahrer beleben das Thema der zweiten Schule, die in dieser Nacht ihre Parade im Sambadrom von Anhembi präsentiert. Erarbeitet von dem Karnevalisten Alexandre Louzada, erzählt das Thema die Geschichte der Ilhabela, einer bevorzugten touristischen Destination an der paulistanischen Küste. Legenden, Mysterien und Verführung sind in den Versen enthalten, die das gewählte Thema der Schule beschreiben.

Águia de Ouro (1h25)
“Ave Maria Cheia de Faces” (Ave Maria voller Gesichter) ist das Thema der dritten Parade der ersten Nacht des paulistanischen Karnevals. Mehr als eine Ode an die Mutter Jesu, behandeln die Karnevalisten Douglinhas, Juca, Izanzinho, Cuca und Pelezinho die Gefühle der Femininität und der Mutterschaft.

Rosas de Ouro (2h30)
Tätowierung und Körpermalerei sind das Thema der Rosas de Ouro als vierte Parade dieser Karnevalsnacht. Der Habitus, den Körper mit Designs zu verzieren, wird von ihr behandelt – bis zurück in die Antike dieser Praxis. Die unterschiedlichen Bedeutungen solch permanenter Bemalung auf der Haut werden ebenfalls behandelt: Amulette, Schutzzeichen, rituelle und religiöse Kunst, Liebesbeweise und Eitelkeit.

Nenê de Vila Matilde (3h35)
Die Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin Cláudia Raia wird diesmal von der Schule geehrt. Diese fünfte Parade beginnt mit der Entdeckung des Talents der Künstlerin, bereits im Kindesalter in der Tanzschule ihrer Mutter. Die Allegorien streifen den Beginn von Cláudias Karriere als Tänzerin und gipfeln in ihrem Wechsel zum Film und ihrer Arbeit im Fernsehen.

Gaviões da Fiel (4h40)
“É Fantástico! Imagine, admire e sinta!”, das ist das Thema der Schule, die in diesem Jahr als sechste ihre Parade präsentiert. Mit einer Inspiration von Romantikern, Dramaturgen und sogar dem Spiritismus, präsentiert die Gaviões eine Erinnerung an die Schöpfung des Menschen im Universum und seine imaginäre Rolle innerhalb dieser Existenz. Die Fantasie wird präsentiert als Schöpfungskraft und Weg zum Verständnis der Realität.

Acadêmicos do Tatuapé (5h45)
In diesem Jahr ehren die Acadêmicos do Tatuapé die Sambaschule Beija-Flor aus Rio de Janeiro, eine Schule, die mit ihnen dieselben Farben (Blau und Weiss), sowie den gleichen Schutzpatron (Sankt Georg) teilt. Die Allegorien beziehen sich auf die Paraden der cariocanischen Schule, die im Lauf ihrer Geschichte 13 Champion-Titel und 12 Vize-Champions gewann.

Samstag, 6. Februar 2016 – Zweiter Tag der “Grupo Especial”

Unidos do Peruche (22h30)
Die Schule eröffnet den zweiten Tag der Paraden in der Spitzengruppe zu Ehren der 100 Jahre des Samba. Die Präsentation geht zurück zu den afrikanischen Wurzeln des Rhythmus, der auf der angolanischen und der kongolesischen Kultur basiert. Es wird an grosse Vertreter des Samba erinnert, wie Cartola, Adoniran Barbosa, Nelson Cavaquinho, Arlindo Cruz und Chico Buarque. Andere Stilarten, wie der „Samba Breque“ und der “Samba Canção“ werden ebenfalls erwähnt.

Império de Casa Verde (23h35)
Antike Zivilisationen und Mythen verlorener Gesellschaften bilden das Thema des Imperiums der Mysterien. Das Meer und der astrale Raum unterstützen die Komposition eines Szenarios, wie das antike Ägypten und die legendären Orte Eldorado und Atlantis.

Acadêmicos do Tucuruvi (0h40)
Die diversen Glaubensbekenntnisse und der religiöse Synkretismus werden unter dem Thema “Celebrando a Religiosidade“ (Zelebrierung der Religiosität) präsentiert. Tucuruvi, die dritte Parade in dieser Nacht, besingt und demonstriert die “Feste des Glaubens“, mit der indigenen Religiosität, welche die Kräfte der Natur verehrt, die Gottheiten afrikanischen Ursprungs und die Manifeste der Katholiken, wie die Verehrung des Padre Cícero und der Nossa Senhora Aparecida.

Mocidade Alegre (1h45)
Die Verbindung des Samba mit den afro-brasilianischen Religionen ist das Karnevals-Thema der Mocidade Alegre in diesem Jahr. Die vierte Parade in dieser Nacht wird eröffnet mit Xangô, dem Gott der Gerechtigkeit, und seiner Trommel, der im Verlauf der Parade den Weg bereitet für Oyá, die Herrin des Windes, Oxumaré, den Gott des Reichtums, Omolú, den Herrn der Mysterien des Lebens und des Todes, und Ogum, den Beschützer der Krieger.

Vai-Vai (2h50)
Frankreich präsentiert die Vai-Vai als Thema ihrer Parade in diesem Jahr. Ihre eklektischen Kulturreferenzen bewegen sich von Asterix und Obelix bis zu den Drei Musketieren von Alexandre Dumas. Die grossen französischen Namen der Mode, der Gastronomie und der Philosophie finden Erwähnung. Der Einfluss des europäischen Landes auf Brasilien wird in den vielen Worten französischen Ursprungs präsentiert, die im brasilianische Vokabular enthalten sind.

Dragões da Real (3h55)
“Überraschung! Rate mal, was ich dir mitgebracht habe?” – das ist das Thema der Dragões in der sechsten Parade dieser Nacht, das sich mit dem Geben und Empfangen von Geschenken beschäftigt. Obwohl die Schule in ihrer Präsentation die Grosszügigkeit und Liebe hervorhebt, von der solche Art der Handlung normalerweise ihre Impulse bekommt, präsentiert einer der allegorischen Wagen auch jenes so genannte “Presente de Grego“ (Geschenk des Griechen) – ein Geschenk, das dem Beschenkten eine “böse Überraschung“ bereitet.

X-9 Paulistana (5h)
Die letzte Parade in dieser Nacht wird inspiriert von der “Açaí“ jener typischen Palmfrucht aus Amazonien, die inzwischen, wegen ihrer gesunden Inhaltsstoffe, auch in Europa keine Unbekannte mehr ist. Das Thema wird eingeleitet von einer indigenen Legende über die Entdeckung der Pflanze durch einen Stamm, der ehemals furchtbare Hungersnot litt. Die Geschichte entwickelt sich bis in die Neuzeit, als die Frucht schliesslich bis ins Ausland exportiert wird – von den USA bis nach Japan.