Karneval Rio de Janeiro: Beija-Flor gewinnt Samba-Paraden in Rio 2015

Veröffentlicht am 18. Februar 2015 unter Karneval News

Beija-Flor ist Gewinner der diesjährigen Sambaparaden der Eliteschulen beim Karneval in Rio de Janeiro. Damit ist die Schule nun dreizehnfacher Champion. Die anderen Titel holte sich die Sambaschule in den Jahren 2011, 2008, 2007, 2005, 2004, 2003, 1998, 1983, 1980, 1978, 1977 und 1976.

Beija-Flor1

Beija-Flor präsentierte beim Karneval in Rio de Janeiro 2015 das Thema: “Um olhar sobre a África e o despontar da Guiné Equatorial. Caminhemos sobre a trilha de nossa felicidade“ (Eine alte Erzählung: Ein Blick auf Afrika und der Aufbruch von Guinea Äquatorial – Wir wandern auf unserem Weg zum Glück).

Die Gewinnerin von nun 13 Titeln beim Karneval von Rio de Janeiro entschied sich dieses Jahr für traditionellen Luxus, ohne sich von Innovationen oder technologischem Zubehör beeinflussen zu lassen. Die Schule setzte auf technische Perfektion und den Willen ihrer Mitglieder zu siegen.

Vor der Parade kam es zu einer polemischen Diskussion wegen ihres Sponsors, dem von ihnen gehuldigten afrikanischen Land, welches seit 35 Jahren unter der Diktatur von Teodoro Obiang Nguema Mbasogo leidet – seine Wirtschaft basiert auf der Ausbeutung von Ölquellen, deren Gewinn allerdings nur einer Elite-Minderheit zugute kommt.

Beija-Flor liess die Politik beiseite und konzentrierte sich auf die Schönheiten und die Kultur des afrikanischen Landes mit einer starken Parade, tollen Allegorien und Kostümen, mit einer Fülle an Masken, Muscheln, Federn, Strohgeflecht und Sisal.

Die Parade endete mit einer Mischung der Völker und Bildung der brasilianischen Nation und der Verbindung zwischen Brasilien und Äquatorialguinea.

Die Sambaparaden 2015 auf einen Blick

Beim Auftakt der Elite-Paraden im Sambódromo in der Nacht vom Sonntag auf den Rosenmontag (15./16.) standen folgende sechs Sambaschulen im Einsatz:
Unidos do Viradouro, Mangueira, Mocidade Independente de Padre Miguel, Vila Isabel, Salgueiro und Grande Rio.

Nach seiner Rückkehr in die “Grupo Especial” paradierte die Viradouro mit dem Themen-Samba “Nas veias do Brasil, é a Viradouro em um dia de graça“ (In den Adern Brasiliens, fliesst die Viradouro an einem Gnadentag), die Bedeutung der schwarzen Rasse zur Bildung des brasilianischen Volkes betreffend.

Mangueira erschien mehr in Rosa als Grün, um die grossen Damen der brasilianischen Geschichte und ihrer Schule zu besingen. Der Karnevalist Cid Carvalho, der in diesem Jahr zur Mangueira zurückkam, bevorzugte eine traditionelle Parade.

Paulo Barros gab sein Debut bei der Grün-Weissen, mit einem Thema, das mit dem “Ende der Welt“ spielte – die Mocidade do Padre Miguel präsentierte eine Show mit visuellen Effekten, LED-Lichtern und Feuer, um endlich der langen Pause von 18 Jahren ohne Titel ein Ende zu machen.

Die Vila Isabel ehrte Isaac Karabtchevsky, den paulistanischen Mestro von 80 Jahren, in einer Parade, die ihr Trauma von 2014 überwinden sollte, als sie unter dem Fehlen von Kostümen zu leiden hatte. Die Blau-Weisse wurde durch eine Regenpause begünstigt und legte eine Parade hin, deren aufwendige allegorische Wagen die Blicke aller auf sich zogen.

Renato Lage, der bei der Mocidade do Padre Miguel durch seinen High-Tec-Stil der 1990er Jahre bekannt wurde, liess diese Tendenz bei der diesjährigen Parade wieder aufleben. Die Front-Kommission benutzte eine Decke mit Hunderten von LEDs für Projektionen. Das gute Stück wog 100kg und verlangte kräftigen und koordinierten Einsatz der Komponenten.

Als letzte Schule der 1. Paradenacht auf der Avenida Sapucaí setzte die Grande Rio alles auf ihre Spielkarten. Ihre Allegorien rissen zwar niemand vom Hocker, aber sie brachte einen guten Themen-Samba zu Gehör und präsentierte eine bunte, unterhaltsame Parade, voller Tricks und Zirkusnummern, und sie beendete die Parade innerhalb der vorgegebenen Zeit – ohne Probleme.

Die zweite Nacht (16./17.) der Paraden gehörte diesen 6 Sambaschulen:
São Clemente, Portela, Beija-Flor de Nilópolis, União da Ilha, Imperatriz Leopoldinense und Unidos da Tijuca.

Die erste Parade der 2. Paradenacht durch die Schule São Clemente präsentierte eine Ehrung des Karnevalisten Fernando Pamplona (1926 – 2013), berühmt durch seine Mitarbeit bei der Salgueiro und seine ästhetische Erneuerung der Karnevalsparaden im Allgemeinen.

Mit einem Thema über die 450 Jahre Rio de Janeiros, präsentierte die Portela eine aufsehenerregende Parade – mit einem Adler, der sich vor dem Publikum verneigte und Fallschirmspringern, die mitten auf der Avenida landeten, um den Einmarsch der Schule anzukündigen.

Die Schule aus Nilópolis präsentierte zu diesem Karneval die afrikanische Kultur und Seele
mit einer Huldigung das kleinen Landes Äquatorialguinea. Die Beija-Flor setzte damit erneut auf ihren traditionellen Luxus, um den 7. Platz des vergangenen Jahres zu vergessen und erneut von einer Platzierung unter den Besten zu träumen.

Mit dem Thema ”Beleza pura” provozierte die União da Ilha eine Diskussion über die Eitelkeit und den Schönheitskult – von Kleopatra und der Renaissance über die “Selfies“ zur Trimm-dich-Aktion – in einer Parade voller infantiler Geschichten und Trickzeichnungen, und mit personifizierten “Übergrössen“.

Der Rote Faden des Karnevalisten Cahê Rodrigues, der als jugendlicher Assistent bei Joãozinho Trinta in die Lehre gegangen ist, erstreckte sich ins Afrika des Nelson Mandela, dem Führer des Kampfes gegen die Apartheid Südafrikas. Imperatriz Leopoldinense setzte auf ein poppiges Afrika, mit leuchtenden Kostümen und Allegorien, inspiriert an der afrikanischen Kunst.

Die Siegerschule des Rio-Karnevals von 2014 Unidos da Tijuca, beendete ihre Parade in der Grupo Especial mit einer Reise durch die Symbolik, die Persönlichkeiten und die Legenden der Schweiz. Die Karnevals-Kommission, tauchte mit ihren Nachforschungen tief ein in die Legenden des kleinen europäischen Landes – und fand die Blume Edelweiss und den Bogenschützen Wilhelm Tell, unter anderen.

Beija-Flor

Komplettes Ergebnis Karneval Rio de Janeiro 2015

1.) Beija-Flor de Nilópolis – 269,9
2.) Acadêmicos do Salgueiro – 269,5
3.) Grande Rio – 269,0
4.) Unidos da Tijuca – 269,0
5.) Portela – 269,0
6.) Imperatriz Leopoldinense – 268,9
7.) Mocidade – 268,5
8.) São Clemente – 268,4
9.) União da Ilha do Governador – 267,2
10.) Estação Primeira de Mangueira – 267,1
11.) Unidos de Vila Isabel – 266,2
12.) Viradouro – 263,7

Ab- und Aufsteigerschulen

Viradouro steigt in die Aufsteigergruppe Serie A ab. Sie wird ersetzt durch die Siegerschule der „Serie A“ Estácio de Sá. Die Schulen der Grupo Acesso hatten ihre Paraden bereits zuvor in den Nächten zu Samstag und Sonntag im Sambódromo absolviert.

Reglement für den Karneval in Rio de Janeiro

40 Jurymitglieder bewerten zehn verschiedene Kriterien, wobei die niedrigste Note jeweils außen vor bleibt. Punktabzüge gibt es für kleine, mittlere und schwere Vergehen, wie beispielsweise, wenn ein Wagen liegen bleibt und den Ablauf der Parade behindert. Abzüge gibt es ebenso für eine Zeitüber- und Zeitunterschreitung. Das Zeitlimit zur Beendigung der Paraden liegt zwischen 65 bis 82 Minuten. Darüber hinaus sind verschiedene Mindestrequisiten vorgeschrieben. So müssen die Schulen mindestens 70 Baianas aufweisen, die Percussiongruppe darf nicht weniger als 200 Integranten haben und das Limit bei den allegorischen Wagen liegt zwischen mindestens fünf und höchstens acht.

Die einzelnen Bewertungskriterien in der Reihenfolge der Auswertung

Enredo – Thema

Bewertet wird, wie das Thema, das von der Sambaschule gewählt wurde, auf der Avenida des Sambódromos dargestellt wird, ob die allegorischen Wagen und die einzelnen Alas die Geschichte gut erzählen und ob das Publikum diese leicht verstehen kann.

Allegorias e Adereços – Allegorien und Effekte

Bewertet werden die allegorischen Wagen, deren Beziehung zum Thema, deren Ausführung und deren Schönheit. Vorgeschrieben sind mindestens fünf allegorische Wagen, maximal dürfen es acht sein.

Fantasias – Kostüme

Hierbei werden die Kostüme benotet, die Kreativität, Phantasie und die Bedeutung. Darüber hinaus findet die Verarbeitung der Kostüme, deren Perfektion und auch die Details Eingang in die Note.

Mestre de Sala und Porta Bandeira

Bewertet wird das erste Paar, das die Parade sozusagen anführt. Im Mittelpunkt steht ihr Zusammenspiel, die Harmonie zwischen den beiden, die Eleganz und auch die Choreografie.

Samba Enredo – Text des Sambas

Bewertet werden Text und Melodie des Sambas.

Harmonia

Zur Beurteiltung steht hier, wie sich die Sambaschule als Gesamtheit präsentiert, wie motiviert die Integranten sind, den Themen-Samba mitsingen und ob sie die Choreografien korrekt ausführen.

Evolução – Evolution

Im Vordergrund steht hierbei, ob zwischen den Alas und den allegorischen Wagen Löcher sind und ob der Rhythmus eingehalten wird. Negativ bewertet wird beispielsweise, wenn die Integranten des Umzuges ihren Schritt beschleunigen, um das Zeitlimit einzuhalten.

Conjunto – Zusammenspiel

Beim Conjunto wird das Gesamtbild der Parade bewertet, das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten, der Farben, Kostüme, Percussion und welchen Eindruck die Parade hinterlässt.

Comissão de frente – Front-Kommission

Der Front Kommission kommt die Aufgabe zu, das Publikum zu begrüssen, die Schule vorzustellen und in das Thema einzuführen. Benotet wird, wie diese Aufgabe ausgeführt wird. Die Front-Kommission muss von mindestens zehn Integranten gebildet werden, darf aber nicht mehr als 15 aufweisen.

Bateria – Percussion

Die Percussiongruppe muss mindestens 200 Mitglieder haben. Bewertet wird ebenso, wie lebendig der Samba vorgetragen wird, wie der Rhythmus über den Verlauf der Parade eingehalten wird und wie das Zusammenspiel der einzelnen Musiker ist. Darüber hinaus wird benotet, ob die obligatorischen Instrumente vorhanden sind. Die Bateria wurde von den Jurymitgliedern dieses Jahr als Entscheidungskriterum ausgewählt. Sollten zwei Schulen die gleiche Punktzahl aufweisen, hat diejenige gewonnen, die bei der Bewertung der Percussion besser abgeschnitten hat.

Siegerparaden am Wochenende

Präsentieren werden sich die Gewinner noch einmal in all ihrer Pracht in der Nacht vom Samstag auf Sonntag (21./22.). Mit dabei sein werden die Sambaschulen, welche die sechs vordersten Ränge bei den Sambaparaden der „Grupo Especial“ von Rio de Janeiro belegt haben.

Ausblick

Die Karnevalsparaden der Samba-Schulen in der Gruppe “Spezial” in Rio de Janeiro finden 2016 wie folgt statt:
Sonntag, 07./08. und Montag, 08./09. Februar