Treffen der gigantischen “Bonecos“ zieht in Olinda tausende Menschen an

Veröffentlicht am 17. Februar 2015 unter Karneval News

olinda9_Antonio CruzABrDie berühmten “bonecos” haben am Montag (16.) die Gassen, Straßen und Plätze Olindas eingenommen. Mit dabei waren fast vier Meter hohe Konterfeis der Beatles, die zu ihren Liedern im mitreißenden Rhythmus des Frevo getanzt haben. Tausende Menschen folgten dem Aufruf der blocos dos bonecos schon am Morgen, um gemeinsam bis vor das Bügermeisteramt, die prefeitura, zu ziehen und zu feiern.

Die riesigen Puppen gelten als Hauptattraktion des Karnevals im nordöstlichen Bundesstaat Pernambuco. Hochburg ist dabei Olinda. Dort haben schon Montagmorgen am Alto da Sé die bonecos für einen Menschenauflauf gesorgt. Begleitet mit Orchestern, die mit Frevo den Ton und Rhythmus angaben, zogen 60 der Riesen stundenlang durch die Altstadt, um schließlich vor dem Bürgermeisteramt, ausgelassen mit lokalen und internationalen Größen, die von den bonecos verkörpert wurden, zu feiern.

Seit 83 Jahren wird die Tradition der bonecos gepflegt. Die bekannteste unter ihnen ist der Homen da Meia-Noite, der Mitternachtsmann, der mit 83 Jahren die älteste Karnevalspuppe Olindas ist. Bis zu vier Meter sind die in Handarbeit erstellten Puppen hoch, die von der Bevölkerung Olindas bei dem Umzug getragen werden. Angesichts des Gewichts von 15 bis 20 Kilogramm ist das allerdings keine leichte Aufgabe. Wie jedes Jahr wurde auch dieses Mal mit Neuheiten aufgewartet, wie den Beatles, deren Lieder im frenetischen Rhythmus des frevo gespielt wurden. Mit dabei waren ebenso Mahatma Gandhi und Darth Vader aus der Filmreihe „Star Wars“ sowie der erst kürzlich verstorbene mexikanische Humorist Chaves und der brasilianische Schriftsteller Ariano Suassuna, der beim diesjährigen Karneval in Olinda besonders geehrt wird.

Aber auch die Veteranen der bonecos fehlten nicht, wie der Lampião, der einst mit seiner Bande den Nordosten Brasiliens unsicher gemacht hat, sowie die Fußball-Legende Pelé, Bob Marley und der ehemalige oberste Richter Joaquim Barbosa, der wegen seinen harten Durchgreifens beim Korruptionsskandal Mensalão die Anerkennung der Brasilianer gewann. Außen vor blieb indes das Konterfei der Präsidentin Dilma Rousseff, um Buhrufe zu vermeiden, wie es heißt.

Abgesehen von den bonecos zogen ebenso etliche Karnevalsblöcke verteilt über das Stadtgebiet tausende Feiergäste an. Bis zum Aschermittwoch wird es noch über 500 Attraktionen geben, unter anderem einen weiteren Encontro dos Bonecos Gigantes am Dienstag.