Die Sambaschule Salgueiro legte eine stark Parade auf, um nicht erneut durch einen Zehntel-Punkt zu scheitern

Veröffentlicht am 16. Februar 2015 unter Karneval News

Die Samba-Schule ”Acadêmicos do Salgueiro“ (Vize-Champion im letzten Jahr) eröffnete ihre Parade auf der Avenida gegen 4:00 Uhr am frühen Morgen, mit dem Hunger zu siegen, nachdem sie im vergangenen Jahr wegen einem Zehntel-Punkt von der “Unidos da Tijuca“ auf den Zweiten Platz verwiesen worden war.

Mit dem Thema “Do fundo do quintal, saberes e sabores da Sapucaí” (Aus dem Hinterhof, Genüsse und Weisheiten auf der Sapucaí) brachten die Karnevalisten Márcia und Renato Lage die Geschichte der Küche aus Minas Gerais auf die Avenida Sapucaí. Als vorletzte Schule in dieser Parade, hatte auch die Salgueiro mit dem Regen zu kämpfen, der in der Mitte ihrer Präsentation, mit 3.900 Komponenten, in 34 Alas und 6 allegorischen Wagen, erneut einsetzte.

Schöpfer so erinnerungswürdiger Sambas wie “Peguei um Ita no Norte“ und “Bahia de todos os Deuses“, präsentierte die Schule erneut eine starke, mitreissende Komposition. Bei der Front-Kommission und im Eröffnungswagen herrschte die Farbe Rot vor den anderen Farben der Schule vor.

Vor Beginn der Parade kündigte der Maestro Marcão an, dass seine “Furiosa“, wie die Percussion der Salgueiro genannt wird, diesmal mit einer Überraschung aufwarten würde. Und die “Küche“ der Schule trommelte tatsächlich ihren Rhythmus auf Kochtöpfen. Sie waren als Köche kostümiert, einige Rhythmiker benutzten Bratpfannen, Kochtöpfe und Löffel aus Holz als Instrumente.

Ihnen voran, als Königin der Percussion, die Schauspielerin Viviana Araújo, die seit acht Jahren diese königliche Position einnimmt – sie kam kostümiert als Flamme, um die Sapucaí zu entzünden. Die Muse Bianca Salgueiro ergänzte das Team der Schönheiten in der Salgueiro-Parade.

Renato Lage, der bereits den Karneval der “Mocidade“ in den 1990er Jahren mit seinem High-Tec-Stil geprägt hatte, griff in diesem Jahr auf diese Tendenz zurück. Die Front-Kommission benutzte eine Decke mit Hunderten von LEDs – das Teil wiegt 100 Kilogramm und erforderte Kraft und Koordination der Mitglieder der Kommission.

Weitere Allegorien benutzten stroboskopische und holografische Lichteffekte, Neonröhren und Spiegel. Die Schule beendete ihre Parade eine Minute vor der maximal erlaubten Paradezeit, mit einer Dauer von 1 Stunde und 22 Minuten.

Die Parade der Rot-Weissen war gespickt mit Berühmtheiten. Ausser Viviane Araújo, marschierten wenigstens weitere fünf Darsteller aus dem Team der Novela “Império“ mit in der Parade.

Alexandre Nero, Leandra Leal und Lília Cabral waren die Stars des zweiten Wagens. Paulinho Vilhena marschierte nebenher, genau wie auch Ailton Graça. Der Interpret von “Xana“ absolvierte damit seine dritte Parade dieser Nacht bei der Salgueiro – vorher war er bereits in den Schulen Viradouro und der Mangueira mitmarschiert.

Die Alas präsentierten sich in guter Verfassung, harmonisch, mit Kostümen voller Referenzen an die typischen Ingredienzien einer guten mineirischen Küche. Von der Ala des Cachaça, zu der des “Torresminho“, mit sämtlichen Gewürzen aus Minas Gerais und unter den Einflüssen von Afrikanern und Europäern. Einer der allegorischen Wagen verströmte einen intensiven Kaffeegeruch aus einer enormen Kaffeekanne.

Die Samba-Schule Salgueiro war schon achtmal Karnevals-Champion in Rio de Janeiro – zum letzten Mal im Jahr 2009. Aber erst bei der Punkteauszählung am Mittwoch (17.02.) wird sie erfahren, ob sie diesmal erneut den Sieg errungen hat.