Unidos da Tijuca ist Champion der diesjährigen Sambaparaden Rio de Janeiros

Veröffentlicht am 5. März 2014 unter Karneval News

Unidos da Tijuca ist Gewinner der diesjährigen Sambaparaden der Eliteschulen in Rio de Janeiro. Damit ist sie vierfacher Champion. Die anderen Titel holte sich die drittälteste Sambaschule von Rio in den Jahren 1936, 2010 und 2012.

senna-tijuca

Die traditionsreiche Schule war die letzte von zwölf, die 2014 Jahr auf die Samba-Avenida trat, um sich zu präsentieren. Von Anfang an begeisterte sie das Publikum mit ihren 3.600 auf über 40 Kostümgruppen, Baianas und Motivwagen verteilten Teilnehmern. Bei ihrer Präsentation auf der Avenida Marquês de Sapucaí präsentierte Unidos da Tijuca eine Hommage an den 1994 ums Leben gekommenen Formel-1-Rrennfahrer Ayrton Senna. Statt einer Biografie des Rennfahrers stand jedoch das Thema Geschwindigkeit im Vordergrund. Neben Rennwagen brachte die Schule deshalb auch schnelle Tiere, den Transrapid und das Internet auf die gut 700 Meter lange Paradestrecke des Sambóromos.

Zuschauer und Jury überzeugte sie mit den vielen kleinen und großen Details der einzelnen Alas, ihren kreativen Allegorien wie einem Boxenstopp oder einer gefährlichen Kurve sowie mit dem außerordentlichen Zusammenspiel der einzelnen Komponenten. Beim diesjährigen Karneval hatte es Unidos de Tijuca allerdings nicht leicht. Sie gewann denkbar knapp und lediglich um einen Zehntelpunkt vor ihrem stärksten Konkurrenten Acadêmicos do Salgueiro. Im letzten Jahr hatte der Vorsprung des Siegers Vila Isabel mit 299,7 Punkten noch drei Zehntel vor dem Zweitplatzierten ausgemacht.

Alle Sambaparaden 2014 auf einen Blick

Beim Auftakt der Elite-Paraden im Sambódromo in der Nacht vom Sonntag auf den Rosenmontag (2./3.) stand die Geschichte Brasiliens im Vordergrund sowie die Traditionen, die von den afrikanischen Völkern mitgebracht wurden. Sechs Sambaschulen präsentierten sich dabei: Império da Tiijuca, Grande Rio, São Clemente, Mangueira, Salgueiro und Beija-Flor. Sie alle zeichneten sich durch Kreativität bei den akrobatischen Einlagen und den Spezialeffekten aus. Beim Auftritt der Grande Rio verwandelte sich ein Akrobat in eine Kanonenkugel, die auf einem der allegorischen Wagen abgeschossen wurde und in einem Netz landete. Bei Salgueiro sorgte ein Trick dafür, dass eine junge Frau über einer Kugel schwebte. Als Favoriten wurden nach den Paraden Beija-Flor, Salgueiro und Mangueira gehandelt.

Die zweite Nacht (3./4.) der Paraden war von gigantischen Allegorien und einem herausragenden Zusammenspiel der einzelnen Figuren geprägt. Angetreten waren die sechs Sambaschulen: Mocidade Independente de Padre Miguel, União da Ilha, Vila Isabel, Imperatriz Leopoldinense, Portela und Unidos da Tijuca. Viele von ihnen hatten ihre Präsentationen brühmten Persönlichkeiten gewidmet wie dem Fußballcrack “Zico”, dem 1994 ums Leben gekommenen Formeleinsfahrer Ayrton Senna und dem Karnevalesken Fernando Pinto. Vor allem União da Ilha, Imperatriz Leopoldinense, Unidos da Tijuca und Portela rissen mit ihren Darbietungen das Publikum mit. Eine der zahlreichen Höhepunkte war der riesige Adler, der beim Umzug der Portela über die Avenida im Sambódromo flog.

Komplettes Ergebnis Karneval Rio de Janeiro 2014

1.) Unidos da Tijuca – 299,4
2.) Acadêmicos do Salgueiro – 299,3
3.) Portela – 299
4.) União da Ilha do Governador – 298,4
5.) Imperatriz Leopoldinense – 297,6
6.) Grande Rio – 297,2
7.) Estação Primeira de Mangueira – 296,4
8.) Beija-Flor de Nilópolis – 296,2
9.) Mocidade – 296
10.) Unidos de Vila Isabel – 295,9
11.) São Clemente – 294,3
12.) Império da Tijuca – 291,6

Ab- und Aufsteigerschulen

Império da Tijuca steigt damit in die Aufsteigergruppe Serie A ab. Sie wird ersetzt durch Viradouro den Sieger der Grupo Acesso. Die Schulen der Grupo Acesso hatten ihre Paraden bereits zuvor n den Nächten zu Samstag und Sonntag im Sambódromo absolviert.

Reglement für den Karneval von Rio de Janeiro 2014

40 Jurymitglieder bewerten zehn verschiedene Kriterien, wobei die niedrigste Note jeweils außen vor bleibt. Punktabzüge gibt es für kleine, mittlere und schwere Vergehen, wie beispielsweise, wenn ein Wagen liegen bleibt und den Ablauf der Parade behindert. Abzüge gibt es ebenso für eine Zeitüber- und Zeitunterschreitung. Das Zeitlimit zur Beendigung der Paraden liegt zwischen 65 bis 82 Minuten. Darüber hinaus sind verschiedene Mindestrequisiten vorgeschrieben. So müssen die Schulen mindestens 70 Baianas aufweisen, die Percussiongruppe darf nicht weniger als 200 Integranten haben und das Limit bei den allegorischen Wagen liegt zwischen mindestens fünf und höchstens acht.

Die einzelnen Bewertungskriterien in der Reihenfolge der Auswertung

Enredo – Thema

Bewertet wird, wie das Thema, das von der Sambaschule gewählt wurde, auf der Avenida des Sambódromos dargestellt wird, ob die allegorischen Wagen und die einzelnen Alas die Geschichte gut erzählen und ob das Publikum diese leicht verstehen kann.

Allegorias e Adereços – Allegorien und Effekte

Bewertet werden die allegorischen Wagen, deren Beziehung zum Thema, deren Ausführung und deren Schönheit. Vorgeschrieben sind mindestens fünf allegorische Wagen, maximal dürfen es acht sein.

Fantasias – Kostüme

Hierbei werden die Kostüme benotet, die Kreativität, Phantasie und die Bedeutung. Darüber hinaus findet die Verarbeitung der Kostüme, deren Perfektion und auch die Details Eingang in die Note.

Mestre de Sala und Porta Bandeira

Bewertet wird das erste Paar, das die Parade sozusagen anführt. Im Mittelpunkt steht ihr Zusammenspiel, die Harmonie zwischen den beiden, die Eleganz und auch die Choreografie.

Samba Enredo – Text des Sambas

Bewertet werden Text und Melodie des Sambas.

Harmonia

Zur Beurteiltung steht hier, wie sich die Sambaschule als Gesamtheit präsentiert, wie motiviert die Integranten sind, den Themen-Samba mitsingen und ob sie die Choreografien korrekt ausführen.

Evolução – Evolution

Im Vordergrund steht hierbei, ob zwischen den Alas und den allegorischen Wagen Löcher sind und ob der Rhythmus eingehalten wird. Negativ bewertet wird beispielsweise, wenn die Integranten des Umzuges ihren Schritt beschleunigen, um das Zeitlimit einzuhalten.

Conjunto – Zusammenspiel

Beim Conjunto wird das Gesamtbild der Parade bewertet, das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten, der Farben, Kostüme, Percussion und welchen Eindruck die Parade hinterlässt.

Comissão de frente – Front-Kommission

Der Front Kommission kommt die Aufgabe zu, das Publikum zu begrüssen, die Schule vorzustellen und in das Thema einzuführen. Benotet wird, wie diese Aufgabe ausgeführt wird. Die Front-Kommission muss von mindestens zehn Integranten gebildet werden, darf aber nicht mehr als 15 aufweisen.

Bateria – Percussion

Die Percussiongruppe muss mindestens 200 Mitglieder haben. Bewertet wird ebenso, wie lebendig der Samba vorgetragen wird, wie der Rhythmus über den Verlauf der Parade eingehalten wird und wie das Zusammenspiel der einzelnen Musiker ist. Darüber hinaus wird benotet, ob die obligatorischen Instrumente vorhanden sind. Die Bateria wurde von den Jurymitgliedern dieses Jahr als Entscheidungskriterum ausgewählt. Sollten zwei Schulen die gleiche Punktzahl aufweisen, hat diejenige gewonnen, die bei der Bewertung der Percussion besser abgeschnitten hat.

Siegerparaden am Wochenende

Präsentieren werden sich die Gewinner noch einmal in all ihrer Pracht in der Nacht vom Samstag auf Sonntag (8./9.). Mit dabei sein werden die Sambaschulen, welche die sechs vordersten Ränge bei den Sambaparaden der „Grupo Especial“ von Rio de Janeiro belegt haben.

Ausblick

Die Karnevalsparaden der Samba-Schulen in der Gruppe “Spezial” in Rio de Janeiro finden 2015 wie folgt statt:
Sonnatg, 15./16. und Montag, 16./17. Februar

Impressionen der Parade von Unidos da Tijuca