Karneval in Rio 2013: Parade São Clemente

Veröffentlicht am 12. Februar 2013 unter Karneval News
São Clemente eröffnet die 2. Nacht in Rio zu Ehren der brasilianischen Telenovelas

São Clemente_Luiz Ferreira  IAPF_DSC_0669“Carminha, Odete Roitman, Tieta, Viúva Porcina, Sinhozinho Malta“ und andere berühmte Figuren aus mehr als sechzig brasilianischen Telenovelas betraten die Avenida Marquês de Sapucaí an diesem Montag (11) während der Parade der Schule “São Clemente“, die in diesem Jahr 2013 unter dem Titel “Horário Nobre“ (Noble Sendezeit – gemeint ist die Sendezeit des Fernsehens ab acht Uhr abends) stattfand.

Die Samba-Schule aus der Südzone von Rio de Janeiro, die zufälligerweise ebenfalls in der “Horário Nobre“, nämlich um 21:10 Uhr in die Sapucaí einmarschierte, eröffnete die zweite Paraden-Nacht der Spitzengruppen des Karnevals 2013. Gleich zu Beginn machte die Perkussion der Mestres Gil und Caliquinho eine gewagte Pause in ihrer rhythmischen Darbietung – die Instrumente und der Übertragungswagen schwiegen, nur die Mitglieder sangen – und diese überraschenden Pausen wiederholten sich wenigstens viermal.

In der Front-Kommission 13 Teilnehmende kostümiert als Figuren aus zehn Novelas – darunter “Avenida Brasil“, “Roque Santeiro“ “Dancin‘ Days“, “Vale Tudo“ und “Cordel Encantado“. Die Choreographie ist von Renato Vieira, der bereits mehrere Male für Choreographien von Mini-Serien, Programm-Eröffnungen und spezielle Musicals beim Fernsehen choreographiert hat. Hinter der Front-Kommission ein Wagen mit Fernsehmonitoren, die Szenen aus Novelas übertrugen.

Fabrício und Denadir, das erste Paar “Mestre-sale und Porta-bandeira“, repräsentierten das Vampir-Paar Vlad und Natasha aus der Novela “Vamp“, aus dem Jahr 1991.

Die “Ala“ der Baianas (Bahianerinnen) ehrte die Näherinnen der Schule “São Clemente“, die niemals auch nur ein Novela-Kapitel verpassen.

Der Wagen “Abre-alas“ unter dem Titel “Traumfabrik“, behandelte das Universum der Direktoren, Choreographen, Schminkprofis, Näherinnen und anderen Spezialisten, die mit der Produktion einer Novela verbunden sind und hinter den Kameras agieren.

Die Schule “São Clemente“ paradierte mit 8 allegorischen Wagen, 4 Stativen und 3.400 Komponenten auf der Sapucaí, die ausser den Novela-Titeln und Figuren auch die Mode und die Eröffnungen behandelten, die besonders grosse Erfolge wurden.

Die Novelas wurden gruppiert anhand ihrer hervorstechenden Eigenschaften: in urbane, in regionale, in mystische, in komische und in romantische – in separaten Sektoren.

Einige Produktionen, die besonders in Erinnerung gebracht wurden, waren “Irmãos Coragem“, aus dem Jahr 1970 “Saramandaia“, aus dem Jahr 1976, “O Bem Amado“, aus dem Jahr 1973, “Vale Tudo“, aus dem Jahr 1988, und “O Rei do Gado“, aus dem Jahr 1996. Der zweite Wagen war in seiner Gesamtheit der Novela “Gabriela“ gewidmet – nach dem Roman “Gabriela wie Zimt und Nelken“ von Jorge Amado.

Der nächste Wagen, dekoriert mit silbernen Palmenzweigen, transportierte eine Statue von vier Metern Höhe der Protagonistin “Tieta“, interpretiert von der Schauspielerin Betty Faria im Jahr 1989.

Der Titel-Samba, er zitierte Redensarten einiger Novela-Figuren, wurde interpretiert von Igor Sorriso, dem jüngsten Interpreten auf der Marquês de Sapucaí, in der “Grupo Especial“. Er erschien in Begleitung einer Sängergruppe, in der auch verschiedene Frauen mitwirkten.

Die besagten gewagten Pausen der Perkussion wiederholten sich auch in den Kostümen der Rhythmiker. Sie trugen sehr witzige Kostüme im Stil von “Crô“, dem Gay-Butler aus der Novela “Fina Estampa“. Wie der Karnevalist Fábio Ricardo einer Zeitung anvertraute, wurde das Thema ihrer Kostüme den Musikern der Perkussion erst am Vortag der Parade bekannt gegeben. Der Schauspieler Marcelo Serrado, Darsteller jener Gay-Figur in der Novela, nahm ebenfalls an der Parade teil.

An der Spitze der Perkussion marschierte Bruna Almeida als “Königin des Nils“, und erinnerte damit an jene Novela-Figur, dargestellt von Christiane Torloni. Eine Woche vor Karneval hatte Bruna entdeckt, dass sie im zweiten Monat schwanger war. Nach dieser Parade wird sie erst einmal ihre Krone abgeben – an ihre Cousine, die sie ersetzen wird.

Der fünfte allegorische Wagen zeigte “Que Rei Sou Eu“ (Was für ein König ich bin), ein Riesenerfolg, ausgestrahlt 1989. Die unterschiedlichen Kulturen, die in den Novelas von Glória Peres behandelt werden, wurden ebenfalls repräsentiert in der Gruppe “Novelas místicas“, mit allegorischen Elementen des “Explode Coração“ (Explodiere Herz) und “O Clone“ (Der Geklonte) – ausserdem ein ganzer Wagen extra für die Novela “Caminho das Índias“ (Weg nach Indien), ausgestrahlt im Jahr 2009 und prämiert mit einem internationalen Emmy.

Der siebente Wagen, mit mehr als 20 Metern Länge, ehrte die “Escrava Isaura“ (Sklavin Isaura) – eine der erfolgreichsten Novelas aller Zeiten – und der letzte Wagen war der Novela “Final Feliz“ (Glückliches Ende) gewidmet.

Der Fernsehdirektor und -Produzent José Bonifácio de Oliveira Sobrinho, Spitzname “Boni“ wurde in einer die zahlreichen Allegorien besonders geehrt.

In dem Novela-Thema wurden aber auch die Fernsehzuschauer nicht vergessen, speziell geehrt in einer “Ala“ über die “normalen Leute“. Die aufblasbaren Ballons, die bereits zu einer persönlichen Erkennungsmarke der Karnevalisten Fabinho geworden sind, waren ebenfalls in einigen Abschnitten dieser Parade zu sehen.

Nachdem er das Thema der bevorstehenden Parade erfahren hatte, ging der Karnevalist Fábio Ricardo, der seit drei Jahren die Schule leitet, auf die Strasse, um die Leute nach den Novelas zu befragen, welche ihr Leben am meisten geprägt hatten. “Nur das Publikum würde wissen, welche Novelas es wert waren, auf der Avenida geehrt zu werden“, sagte er. Nach Fábio hat seine Untersuchung bei ihm zuhause angefangen, bei seiner Mutter, Dona Helena. “Sie ist begeisterte Novela-Guckerin, so wie ich auch, und sie erinnerte sich sofort an “A Moreninha“ und an “Dancing Days“, enthüllte er.

Fábio interviewte zirka 200 Personen an stark frequentierten Orten, wie dem Largo da Carioca (Stadtzentrum von Rio) und auf dem Markt von Madureira. “Ich hielt sie an und sagte ihnen, dass ich eine Untersuchung für die Universität machen würde“ erzählte er lächelnd. Auch auf das Internet weitete er seine Untersuchung aus. “Ich brachte meine Untersuchung ins Facebook – auf die Site unserer Samba-Schule. Zwei Novelas wurden am meisten ausgewählt: “Que Rei Sou Eu“ und “Roque Santeiro“. Also brachte ich das in unsere Parade, was vom Publikum tatsächlich ausgewählt wurde“, sagte der Karnevalist.

Als einzige Repräsentantin der Südzone in der Spitzengruppe des Carioca-Karnevals, wurde die Samba-Schule “São Clemente“ 1961 gegründet. Sie erreichte 1990 ihre beste Position in der Spitzengruppe – auf dem sechsten Platz. Im Jahr 2010 war sie Champion der Gruppe A (Aufsteiger) mit dem Thema “Choque de Ordem na Folia“.