Karneval in Rio 2013: Parade Mocidade Independente

Veröffentlicht am 11. Februar 2013 unter Karneval News
Mocidade zelebriert Rock in Rio mit Serguei und Evandro Mesquita

Mocidade Independente_Luiz Ferreira  IAPF_DSC_9965Die “Mocidade Independente de Padre Miguel“ hat dem Terminus “Samba-Rock“ einen neuen Sinn gegeben mit ihrer Parade, die um 02:45 begann. Die vorletzte Schule dieser Karnevalsnacht des ersten Tages der Spitzengruppe, erzählte die Geschichte des “Rock in Rio“, in genau 80 Minuten Dauer ihrer Parade.

Das grösste Musik-Festival Brasiliens ist mit seiner fünften brasilianischen Veranstaltung auf September dieses Jahres vordatiert – es wird seit 1985 veranstaltet. An diesem Event nahmen Musik-Idole aus den unterschiedlichsten Genres teil, von Jazz bis zum Punk.

“Die Mocidade“ präsentierte sich mit 3.600 Komponenten in 36 Alas, eingeteilt in sieben Sektoren, mit 7 allegorischen Wagen. “Alle Wagen haben ein Bühnenklima“, definierte der Karnevalist Alexandre Louzada.

Das Thema “Eu vou de Mocidade com samba e Rock in Rio – Por um mundo melhor“ (Ich geh’ mit der “Mocidade”, mit Samba und “Rock in Rio” – für eine bessere Welt.). Das Thema präsentierte Idole aus verschiedenen Generationen des nationalen und internationalen Rocks.

Die Rocker wurden von dem Veteran Serguei (80) vorgestellt, der in der Front-Kommission der Schule voranschritt. Er agierte als eine Art Zeremonienmeister. « Ich bin ein Carioca-Rocker, und die Parade steht dem Rock in Rio in nichts nach“, sagte Serguei. “Und Janice Joplin“? “Die wollte sich totlachen und sagte verrückte Sachen zu mir“ erklärte er nach der Parade.

Die Perkussion der Mestres Bereco und Dudu waren in Begleitung der Sängers und Schauspielers Evandro Mesquita. Der Leader der “Blitz“ begleitete die Perkussion mit einer Gitarre. Sie hatten einst an der ersten Veranstaltung der Rock in Rio teilgenommen (1985). “Das ist heute wie jenes übliche Adrenalin zu Beginn einer Show. Der Samba der Mocidade ist ungewöhnlich packend! Die Einladung ist eine Ehre für mich, noch nie dagewesen“ sagte Mesquita.

Die Drag-Queen Susy Brasil repräsentierte die deutsche Rockerin Nina Hagen, die damals beim ersten Rock in Rio auf der Bühne stand. “Mein Outfit in der Carioca-Gay-Nacht ist dem der Nina Hagen sehr ähnlich“ meinte sie.

Die Unternehmer Roberta und Roberto Medina, Vizepräsidentin und Präsident des Rock in Rio, nahmen an der Parade teil. “Ich bin aufgeregt, ich will, dass es bald anfängt. Eine grosse Verantwortung“ sagte Roberta – sie fuhren mit auf dem letzten Wagen.

Elza Soares, Ivo Meirelles, Marcelo Yuca und Mitwirkende von Gruppen wie Kid Abrelha, Detonautas und Skank, erschienen gemeinsam am Ende der Parade. Die Doppelgänger von Elvis Presley, Cazuza, Raul Seixas, Jimmy Hendrix, John Lennon, Dona Summer, Michael Jackson und Renato Russo tanzten Samba und belustigten das Publikum.

Der Themen-Samba wurde interpretiert von Luizinho Andanças, und die Königin der Perkussion war die Paulistanerin Camila Silva, die ihr Debut in Rio gab. Das Paar “Mestre-sala und Porta-bandeira“ wurde von Feliciano Júnior und Squel dargestellt.

Die Ala der Bahianerinnen marschierte zusammen mit der Gruppe Heavy Metal. An ihren Röcken waren Repliquen von Vinil-Platten befestigt.

Die Parade wartete mit einer Reihe von Musen auf: Ângela Bismarchi und Denise Rocha, die als “Taifun der CPI“ bekannt wurde, demonstrierten den Samba zu Fuss in der Parade der “Mocidade“. Gleich dahinter wurde das erste Festival dargestellt, in Erinnerung durch jene Schlammkuhle, die sich in der “Cidade do Rock“ wegen des Dauerregens gebildet hatte, der damals niederging. Ein Auto, dekoriert mit Jeans-Hosen symbolisierte jene Periode. 500 Jeans waren so drapiert, als wären es Beine. Die Hosen werden später mittels einer Kampagne im Internet verschenkt.

Der dritte Sektor erinnerte an das zweite Festival im Jahr 1991, im Maracanã-Stadion. Im allegorischen Wagen bewegten sich schwarze Teile eines Fussballs so, als ob sie wie ein Herz pulsieren. Die vier bedeutendsten Teams von Rio wurden herausgestellt. Der Club Flamengo wurde von “Heavy-Metal-Geiern“ repräsentiert. Gitarren mit den Vereinswappen von Fluminense, Botafogo und Vasco wurden von Mitgliedern der Schule gespielt.

Der vierte Sektor hob die Kampagne des dritten Rock-Festivals im Jahr 2001 hervor: “Por um mundo melhor“ (Für eine bessere Welt). Die Schule hatte auch Themen des Events, wie Nachhaltigkeit, Ökologie und Recycling in ihre Parade mit einbezogen. “Überall in unserer Schule arbeiten wir mit vielen Materialien aus dem Recycling“.

Der fünfte Sektor behandelten die Veranstaltungen in Lissabon, des Rock in Rio, und demonstrierte dies mittels Kostümen und Allegorien im portugiesischen Touch. Der Wagen zeigte das “Monumento aos Navegantes“ und die Allegorie wurde auf 15.000 CDs dargestellt, ein Geschenk einer Plattenfirma aus São Paulo.

Der sechste Sektor stand unter dem Thema “Rock in Rio, in Madrid“, mit Stieren als Rocker, Zigeunern und anderen typisch spanischen Eindrücken. Die Rückkehr des Rock in Rio nach Brasilien – nach zehn Jahren – überflutete die Avenida mit Kostümen, die sich aus Referenzen an den Hip-Hop, Funk, Axé und natürlich den Rock zusammensetzten. Der Karnevalist Chico Spinoza paradierte als Double von Elton John, in einem Auto mit einer grossen Puppe als Stevie Wonder. Die beiden Stars waren beim Rock in Rio 2011 dabei.

Wegen fehlender finanzieller Mittel nach dem Brand im Barracão der “Mocidade“, blieben Louzado gerade mal zwei Monate, um die Allegorien fertig zu bekommen. “Ich vertraue mehr auf die Ausstrahlung der Mocidade mit dieser Arbeit. Mit der neuen Werkstätte, die wir bekommen haben, werden wir unsere Schwierigkeiten bald überwunden haben“, meinte er.

Gegründet 1955, ist die “Mocidade Independente de Padre Miguel“ einst aus einem Fussballverein entstanden. Die Schule hat bisher fünfmal in der Spitzengruppe mitgekämpft und landete beim Kaneval 2012 auf dem neunten Platz.