Ehrungen am Karneval 2012 von São Paulo und Rio de Janeiro

Veröffentlicht am 13. Februar 2012 unter Karneval News

Es ist bereits Geschichte: Ehrungen von Persönlichkeiten innerhalb der Karnevalsparade ist stets titelverdächtig. Beim Karneval 2012 werden mindestens zehn Samba-Schulen von São Paulo und Rio de Janeiro versuchen, ihr Publikum und die Juroren mit Themen zu erobern, welche die Geschichte von Brasilianern erzählen.

Sie alle gehören zu Siegern in der Politik und in der Kunst. Die Liste enthält Namen wie den des Ex-Präsidenten Lula, über Cândido Portinari (Maler), Luiz Gonzaga (Musiker), Jorge Amado (Schriftsteller) und Raul Seixas (Rocker).

Im vergangenen Jahr war diese Strategie erfolgreich. Der Maestro João Carlos Martins verhalf “Vai-Vai“ in São Paulo als auch der Sänger Roberto Carlos “Beija-Flor“ in Rio den Sambaschulen auf den begehrten ersten Platz. Vor der Perkussions-Gruppe platziert, oder als Highlight des ersten allegorischen Wagens, provoziert die Präsenz solcher Persönlichkeiten “Standing Ovations“ der Tribünen und entreisst sogar den rivalisierenden Fans anerkennende Reaktionen.

Ein Geehrter, ganz besonders, dürfte in der paulistanischen Hauptstadt Furore machen. Am 19. Februar, so gegen 4:00 in der Nacht, wird die “Escola Gaviões da Fiel“ Luiz Inácio Lula da Silva als “treuen Sohn, der einem Kampf nicht ausweicht“ präsentieren. Der besondere Höhepunkt dieses Karnevals wird der Ex-Präsident sein, der seine Teilnahme aus gesundheitlichen Gründen noch nicht zugesagt hat – seine politische Karriere und sein Leben bis zum Präsidentenpalast in Brasília, wird auf der Avenida beleuchtet.

Die Schule verspricht 65 Minuten lebendiger Geschichte – mit Recht auf Extra-Szenen. Der Galan Fabio Assunção, zum Beispiel, wird eine dieser Szenen gestalten: Als Fan des Corinthians-Club hat er bereits zugesagt, den Chauffeur zu spielen, der Lula im Jahr 2003 zu seinem Amtsantritt im Rolls-Royce des Präsidenten fuhr.

Für die “Gaviões“ ist Lula die Synthese des brasilianischen Volkes – so wie die Tausende von “Joãos“ und “Marias“ – arm geboren, aufgewachsen im Hinterland und siegreich in der Grossstadt. “Das ist die Geschichte so vieler Brasilianer, die mutig ihren Traum in die Realität umgesetzt haben“, besagt die offizielle Synthese des Samba-Themas.

Der Samba folgt demselben verehrenden Rhythmus. In den Versen erscheint Lula als treuer Kamerad, nationaler Arbeiter und, natürlich auch, als begeisterter “Corinthianer“, der den Sankt Georg verehrt. Der Text ist einfach, die Reime offensichtlich – die Schule wird die Tribünen zum Kochen bringen.

In kleinerer Aufmachung, aber mit dem gleichen Appell an die Öffentlichkeit, vertraut die “Unidos de São Lucas“ auf den Ruhm des Sängers und Komponisten Raul Seixas, um sich zur Elite des paulistanischen Karnevals aufschwingen zu können. Dem “verrückten Schönling“ wird gedacht mit allegorischen Wagen und Kostümen, mit denen seine Kompositionen wieder aufleben, die er zusammen mit dem bekannten Schriftsteller Paulo Coelho produziert hat.

Ähnlich ist das Thema der “Acadêmicos do Tatuapé“, um damit die Aufsteigergruppe zu verlassen. Die Schule hat sich entschieden, das Leben der Sambista und staatlichen Abgeordneten Leci Brandão darzustellen, die als Vertreterin des Volkes portraitiert werden soll. “Rosas de Ouro“, Champion 2010, in einer etwas komfortableren Position, will es riskieren: und wird den Unternehmer und Entertainer Roberto Justus aufs Korn nehmen – der beim grossen Publikum nur wenig bekannt ist.

Ehrungen am Karneval von Rio de Janeiro

Einem Sänger, einem Schriftsteller und zwei Malern aus Brasilien und weltweit bekannt, werden die bedeutendsten Ehrungen dieses Karnevals in Rio zuteil werden. Schon die erste Samba-Schule, welche die Paraden der “Grupo Especial“ eröffnen wird, die “Renascer de Jacarepaguá“, erscheint in den typischen Farben des Malers Romero Brito. Die Farben und Formen des bekannten Malers sind leicht zu identifizieren.

Die Sambaschule “Mocidade Independente de Padre Miguel“ wird mit dem erfolgreichen Potenzial von Candido Portinari aufwarten. In Erinnerung an das 50. Todesjahr des Künstlers wird der Karnevalist Alexandre Louzada den bekanntesten Werken des Malers – “O Lavrador de Café“ und “A Saga dos Retirantes“ – Leben einhauchen, sie werden von lebenden Figuren dargestellt. Jedoch wird die Überraschung der Schule wahrscheinlich Portinaris “Obra-Prima“ werden: Das Paneel “Guerra e Paz“ (Krieg und Frieden), welches die Parade beendet – das Original ist in São Paulo ausgestellt.

Mit ihrer Ehrung des Schriftstellers Jorge Amado, der im Januar 100 Jahre alt geworden wäre, wird “Imperatriz Leopoldinense“ markante Persönlichkeiten der brasilianischen Literatur in ihrer Parade herausstellen: Gabriela, Tieta, Perpétua und Dona Flor werden anwesend sein, im Rhythmus des Samba.

“Unidos da Tijuca“ hingegen verspricht, den Samba in Baião zu transponieren – zum Sound des verehrten Luiz Gonzaga. Um die Geschichte des berühmtesten Akkordeonspielers Brasiliens zu erzählen, wird der Karnevalist Paulo Barros reichliche Symbole des Sertão benutzen und natürlich die Erfolgshits von Gonzaga – “Asa Branca“, ein Synonym des Künstlers, wird sogar im Themen-Samba zitiert. Die Liste der Berühmtheiten, die mit den Paraden im Sambadrom von Rio geehrt werden, enthält noch Luma de Oliveira und Dona Ivone.