Indigene Weltspiele: Gewinnen ist Nebensache

Veröffentlicht am 19. Oktober 2015 unter Indio News

Wenn am Freitag die ersten Indigenen Weltspiele feierlich eröffnet werden steht nicht das Gewinnen im Vordergrund, sondern das Zelebrieren, wie das Motto der ersten “Jogos Mundiais dos Povos Indígenas“ lautet. Ziele sind ein Austausch der Kulturen und eine Verbrüderung. Mit der Olympiade haben die Weltspiele deshalb auch nur auf den ersten Blick einige Gemeinsamkeiten.

jogos_dos_povos_indigenas

Anders als bei der Olympiade steht bei den indigenen Weltspielen nicht der “Wettkampf“ im Sinne des Wortes im Vordergrund, auch gibt es keine Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Bei verschiedenen Disziplinen gibt es dennoch Bewertungs- und Ausscheidungskriterien. Nach diesen wird letztlich jedoch nicht ein einzelner Athlet als Bester gekürt werden. Statt einen, werden bei den Integrationssportarten vielmehr die vier Besten mit einer gleichwertigen Prämie geehrt.

Verwenden werden die Athleten Geräte, die sie selbst nach den Traditionen der Indio-Völker hergestellt haben. Sporttrikots und Hilfsmittel, wie etwa Bademützen der Schwimmer, sind nicht erlaubt. Beim 100-Meter-Lauf wird zudem auf Turnschuhe verzichtet. Gelaufen wird barfuß.

Anders als beim Hochleistungssport spielen die sportlichen Disziplinen der Indio-Völker in ihrem Alltag eine wichtige Rolle. So ist das Pfeil- und Bogenschießen für die Nahrungsbeschaffung unerlässlich und das Kanufahren für das Fischen und den Transport. Der Sport ist für sie deshalb Lebenswichtig und fließt ebenso in viele Riten ein.

Ausgetragen werden die Sportdisziplinen der Urvölker in der “Arena Verde“ (Grünes Stadion), die 10.000 Zuschauern Platz bietet. Neben den etwa 2.000 Athleten der indigenen Völker werden etwa 10.000 Touristen erwartet. Hunderte von freiwilligen Helfern wurden im Vorfeld vorbereitet, um ihnen zur Seite zu stehen. Darüber hinaus ist von den Organisatoren der Weltspiele eine App herausgegeben worden, die es den Besuchern erleichtern soll, sich in Palmas und Umgebung zurechtzufinden.

Die ersten teilnehmenden Völker sind bereits in Palmas eingetroffen. Schon am Dienstag (20.) wird das Festival der Kulturen eröffnet. Die Spiele werden am Donnerstagnachmittag mit einer Feuerzeremonie eingeleitet. Feierlich eröffnet werden sie am Freitag (23.).