Porträts indigener Frauen zum Internationalen Frauentag

Veröffentlicht am 7. März 2014 unter Indio News

Wo lachen die Berge, wenn ein Mädchen geboren wird? Welche indigenen Frauen in Nordamerika haben seit Jahrhunderten die gleichen Rechte wie Männer?

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2014 veröffentlicht Survival International eine neue Bildergalerie, die das Leben und die Geschichten inspirierender indigener Frauen aus Vergangenheit und Gegenwart porträtiert.

braz-awa-dp-10_article_column

Seit Generationen haben indigene Frauen Vertreibung, Angst, Mord und Vergewaltigung in den Händen von Eindringlingen erfahren. Sie haben erlebt, wie ihr angestammtes Land geraubt, ihre Selbstachtung zerstört und ihre Zukunft aufs Spiel gesetzt wurde.

Survival Internationals Bildergalerie beinhaltet Geschichten von:

  • Pocahontas, einer Powhatan-Indigenen, die im 17. Jahrhundert einen Engländer heiratete und King James I in London traf;
  • Angata, eine indigene Anführerin, die auf der Osterinsel eine Rebellion gegen die chilenische Kolonialherrschaft in Bewegung setzte;
  • Damiana Cavanha, eine Guarani aus Brasilien, die vor wenigen Monaten die mutige Wiederbesetzung ihres angestammten Landes anführte;
  • Kleiner Schmetterling, ein Mädchen vom Volk der Awá, des bedrohtesten indigenen Volkes der Welt.

Sophie Grig, Mitarbeiterin von Survival International, sagte: “Indigene Frauen leben in komplexen und dynamischen Gesellschaften, die aufblühen, wenn man ihnen erlaubt die autarken und vielfältigen Lebensweisen zu verfolgen, die sie seit Jahrhunderten beschreiten.”

“Die Galerie zeigt einige der mutigen Frauen, die für die Rückgabe ihres Landes und für ihre grundlegenden Menschenrechte kämpfen. Survivals Arbeit trägt seit fast 45 Jahren dazu bei, die Ausrottung indigener Frauen und ihrer Gemeinden zu stoppen.”

PRESSEMITTEILUNG SURVIVAL INTERNATIONAL » Lesen Sie diese Meldung online