Brasilianer fühlen sich für Copa América gut vorbereitet

Veröffentlicht am 12. Juni 2015 unter Copa America 2015 News

Mit einem Feuerwerk und Akrobaten ist in Chile am Donnerstag (11.) die Copa América eröffnet worden, bei der bis zum 4. Juli zwölf Nationalmannschaften aus Süd- und Mittelamerika um den Titel kämpfen werden. Für die Brasilianer ist dies eine Chance, ihre bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 erlittene 7:1-Blamage gegen Deutschland zu überwinden. Auch wenn es die Brasilianer angesichts starker Gegner nicht leicht haben werden, sind sie dennoch zuversichtlich.

Rafael Ribeiro-CBF

Die brasilianische Seleção fühlt sich jedenfalls gerüstet. Seit Trainer Dunga das Ruder übernommen hat, hat sich ein Sieg nach den anderen gereiht. Bei den vergangenen zehn Freundschaftsspielen haben die Brasilianer kein einziges Mal verloren. Allerdings war die jüngste Begegnung zwischen Honduras und Brasilien keineswegs eine Glanzleistung, auch wenn die canarinhos mit einem schwachen 1:0 gewonnen haben. Trainer Dunga sagt: “Leicht wird es nicht.“ Aber sie werden ihr Bestes geben.

Auftakt für die Brasilianer, die in der Gruppe C spielen ist am Sonntag (14.) gegen Peru, das mit dem Angreifer Paolo Guerrero aufwartet. Der ist in Brasilien ein gefragter Spieler und hat unlängst von den Corinthians zu Flamengo gewechselt. Weniger Sorgen gibt es mit Venezuela. Anders sieht es mit Kolumbien aus, das bei der WM-2014 die Seleção schwer auf Trab gehalten hat. Das Spiel hatte allerdings noch weitere Folgen. Beim Kampf um den Ball verursachte der Kolumbianer Zuñiga bei Neymar eine schwere Rückenverletzung. Jetzt werden sich die beiden wieder gegenüberstehen.

Der aktuelle Titelhalter Uruguay muss indes auf Luis Suárez verzichten, der während der WM im vergangenen Jahr den Italiener Chiellini gebissen hat und deshalb gesperrt ist. Urugay gilt als starkes Team und wird gegen die ebenso starken Argentinier am 16. Juni spielen. Mit dem Spiel könnten bereits die Weichen für Brasiliens Gegner in der zweiten Phase gelegt werden. Argentinien und Urugay sind die Teams, welche die meisten Titel der Copa América auf sich vereinen.

Die Brasilianer haben sich den Titel zum letzten Mal im Jahr 2007 geholt. Der Trainer der damaligen Seleção war kein anderer als Dunga.