Überraschende Halbfinals bei Copa América

Veröffentlicht am 18. Juli 2011 unter Copa América 2011 News

Buenos Aires, 17. Juli 2011 Bei der wohl ungewöhnlichsten Copa América der letzten Jahrzehnte hagelt es Überraschungen. Wer zu Beginn der Südamerikameisterschaft auf Halbfinals zwischen Peru und Uruguay sowie Paraguay und Venezuela getippt hätte, wäre mit Sicherheit belächelt worden. Doch die grossen Favoriten sind bereits nach enttäuschenden Vorstellungen ausgeschieden.

Es ist die Südamerikameisterschaft der kleinen Fussball-Nationen. In allen Viertelfinals haben die Favoriten verloren, die Copa América zudem massiv an Attraktivität verloren. Denn was die Zuschauer in La Plata, Santa Fe oder Córdoba geboten bekamen, war mit Sicherheit kein hochklassiger Fussball. Auch wenn die Nerven aller Beteiligten enorm strapaziert wurden, es war weniger Krimi als Qual. Bereits am Samstag musste Kolumbien feststellen, dass der Fussballzwerg Peru auch einmal das Glück auf seiner Seite haben kann. Erst verschiesst Kolumbien in der zweiten Halbzeit einen Elfmeter, dann punktet „La Blanquirroja“ durch zwei Treffer in der 101. und 112. Minute und wähnt sich damit im 7. Fussballhimmel.

Die Profis aus dem Andenstaat treffen nun auf Uruguay. Das Team um Superstar Diego Fórlan konnte sich ebenfalls sensationell in der Runde der letzten Acht gegen Argentinien durchsetzen. Zunächst war das kleine südamerikanische Land in der fünften Minute durch Diego Pérez in Führung gegangen, in der 17. Minute erfolgte dann der Ausgleich durch Higuaí­n nach einem Zuspiel von Lionel Messi. Danach sahen die Zuschauer faktisch nur noch ein Spiel auf ein Tor. Die Albiceleste suchte die Entscheidung, kam jedoch am überragenden Schlussmann Fernando Muslera nicht vorbei. Nach 120 Minuten musste das Spiel im Elfmeterschiessen entschieden werden. Und abermals zeigte der uruguayische Keeper Weltklasse und sicherte sich durch einen gehalten Elfmeter von Superstar Tevez das Ticket für die Runde der letzten Vier.

Durch ein Elfmeterschiessen musste auch in der Partie zwischen Brasilien und Paraguay der Sieger ermittelt werden. Nach torlosen 120 Minuten gelang es der Seleção noch nicht einmal bei den Penaltys, den Ball über die Linie zu bringen. Elano, André Santos und Fred schossen einfach daneben, den harmlosen Penalty von Thiago Silva konnte Villar mit Leichtigkeit parieren. So reichten Paraguay zwei verwandelte Elfmeter, um sich gegen die dominieren Gegner durchzusetzen und dem ehemaligen südamerikanischen Fussballgiganten einen mehr als empfindlichen Stich zu verpassen und frenetisch jubelnd in Halbfinale einzuziehen.

Dort wartet, unglaublich aber wahr, Venezuela auf die Albirroja. „La Vinotinto“ (die Weinroten) konnten sich in einer mehr als schwachen Partie mit 2:1 (1:0) gegen Chile durchsetzen, ganz ohne Verlängerung oder Elfmeterschiessen. Bei mehr als kühlen Temperaturen hatten die Protagonisten in dem farblosen Spiel allerdings nicht viel bieten. Venezuela war in der 35. Minute in Führung gegangen, Chile konnte jedoch in der 69. Minute den Ausgleich erzwingen. Zu diesem Zeitpunkt sah alles nach einem Sieg für die Profis aus dem Andenstaat aus. Doch Venezuela gab nicht auf und erzielte in der 81. Minute völlig unerwartet den Siegtreffer zum letztendlich verdienten 2:1.

Die Halbfinals der Copa América im Überblick:

  • Mittwoch, 20.07.2011 um 02:45 MESZ – Peru vs. Uruguay
  • Donnerstag, 21.07.2011 um 02:45 MESZ – Paraguay vs. Venezuela

Foto: CA2011/Handout/TrafficSports