Raus aus der Stammelf: Robinho schweigsam wie nie zuvor

Veröffentlicht am 11. Juli 2011 unter Copa América 2011 News

Campana, 11. Juli 2011 Einen Tag nachdem er seiner Mannschaft beim Spiel gegen Paraguay 90 Minuten von der Bank zusehen musste, hat Robinho am Sonntagvormittag mit dem B-Team trainiert. Allen Anschein nach ist sein Stammplatz in der Seleção endgültig dahin. Entsprechend schlecht gelaunt agierte der Star der Copa América 2007 dann auch auf dem Trainingsplatz.

So schweigsam hat man Robinho noch nie gesehen: konzentriert aber ungewohnt einsilbig absolvierte er die Trainingseinheit mit der B-Elf im Mannschaftsquartier in Campana. Auch scherzte er weder mit seinen Mannschaftskollegen noch mit Journalisten, für einen Kommentar zum Spiel gegen Paraguay oder gar der Entscheidung seines Trainers, ihn nicht einzusetzen, war er überhaupt nicht zu haben.

Vor vier Jahren war alles ganz anders gewesen. Damals war er nur Reservist bei Real Madrid, bei der Südamerikameisterschaft in Venezuela wurde er allerdings der Star der Seleção. Der damalige Trainer Dunga schenkte ihm sein Vertrauen und setzte ihn in die Stammelf. Robinho bedankte sich mit herrlichen Dribblings und sechs Toren in sechs Spielen. Er führte nicht nur Brasilien zum erneuten Titelgewinn, er wurde auch Torschützenkönig des Turniers.

Nun grübelt er scheinbar über seine Zukunft im Team von Trainer Mano Menezes nach. An seiner Stelle hatte Menezes gegen Paraguay den Newcomer Jádson gebracht, der sich auch gleich mit dem Führungstor für die Seleção in Szene setzte. Jádson könnte daher auch gegen Ecuador in der Startelf stehen und Robinho müsste abermals auf eine Einwechselung hoffen. Gegen Paraguay hatte er sich fast die ganze Zeit über warm gemacht, ins Spiel kamen dann jedoch Elano, Lucas und Fred.

Während die Spieler gegen Paraguay am Sonntag lediglich im Fitnessraum arbeiteten, der Rest jedoch draussen auf dem Platz, findet am Montag wieder ein Training mit dem gesamten Kader statt. Dann kann Robinho einen weiteren Versuch starten, durch gute Leistungen wieder in die Stammformation von Mano Menezes zu gelangen – um bei den kommenden Spielen nicht erneut nur Zaungast zu sein.

Venezuela bezwingt Ecuador

Durch ein 1:0 (0:0) gegen Ecuador hat sich Venezuela nach dem zweiten Spieltag der Vorrunde in der Gruppe B die Tabellenführung gesichert. Torschütze des Abends war César Eduardo González mit dem erlösenden Siegtreffer in der 61. Minute. Nach dem Unentschieden im ersten Gruppenspiel gegen Brasilien hat „La Vinotinto“ nun 4 Punkte auf dem Zähler, Ecuador liegt abgeschlagen auf dem letzten Platz. Am letzten Spieltag am Mittwoch Ortszeit trifft „La Tri“ auf Brasilien, Venezuela kämpft gegen Paraguay um den Gruppensieg.

Kolumbien erreicht Viertelfinale

Mit einem 2:0 (2:0) – Erfolg gegen Bolivien hat Kolumbien das Viertelfinale der Copa América 2011 erreicht. Die Tore für die „Cafeteros“ erzielte Falcao García in der 14. und 28. Minute. Kolumbien liegt nach dem letzten Gruppenspiel nun mit 7 Punkten uneinholbar in der Gruppe A in Führung. Auf Rang 2 liegt derzeit Costa Rica, gefolgt von Argentinien. Beide Mannschaften treffen am Montag Ortszeit aufeinander, für die Gaúchos ist es bereits ein vorgezogenes Endspiel. Sollten Messi & Co. keinen Sieg davontragen, so können sie nur hoffen, als einer der beiden besten Drittplatzierten in die Runde der letzten Acht einzuziehen.

Foto: CBF