Brasilien auch im zweiten Gruppenspiel gegen Paraguay ohne Sieg

Veröffentlicht am 9. Juli 2011 unter Copa América 2011 News

Córdoba, 10. Juli 2011 Brasilien hat auch sein zweites Vorrundenspiel bei der Copa América nicht gewinnen können und muss weiter um den Einzug ins Viertelfinale kämpfen. Die Seleção trennte sich am Samstagnachmittag Ortszeit in Córdoba von der Auswahl Paraguays mit einem erneut entäuschenden 2:2 (1:0).

Dabei war Brasilien in der zeitweise langweiligen Partie durch Neuentdeckung Jádson zunächst in der 38. Minute in Führung gegangen. Für den Mittelfeldspieler vom ukrainischen Erstligisten Schachtar Donezk war es erst das vierte Spiel im kanariengelben Trikot. Erstmalig wurde er von Trainer Menezes im Januar 2011 für das Freundschaftsspiel gegen Frankreich nominiert, wo er in der zweiten Halbzeit sogleich eingewechselt wurde. Zudem stand er gegen Schottland und Rumänien ebenfalls in der Startaufstellung.

Mit der Entscheidung, den kaum bekannten Jadson einzusetzen, hatte Menezes bereits vor dem Spiel für eine Überraschung gesorgt. Wie bereits vermutet stand Robinho nicht in der Startelf, aber auch die erwarteten Alternativen Elano oder Fred waren auf der Ersatzbank zu finden. Stattdessen sollte der 27-jährige Seleção-Newcomer in dem wichtigen Spiel neben Paulo Henrique Ganso im offensiven Mittelfeld für Akzente sorgen.
Im Sturm positionierte Menezes erneut Alexandre Pato und Neymar, vor der Abwehrreihe mit Lúcio, Daniel Alves, Thiago Silva und André Santos waren Lucas Leiva und Ramires beauftragt, die Bälle nach vorne zu spielen. Den Kasten sollte wie gewohnt Julio Cesar sauber halten.

Wie beim verpatzen ersten Gruppenspiel gegen Venezuela (0:0) begann der fünffache Weltmeister verhalten und konnte besonders in der ersten Viertelstunde keine Akzente setzen. Vielmehr hatte Paraguay bereits in der 2. Minute die erste grosse Chance durch Ex-Bayern-Star Roque Santa Cruz. Doch sein Schuss vom Elfmeterpunkt ging weit über das Tor.

Nach rund 20 Minuten taute die Seleção allerdings langsam auf und suchte immer häufiger den gegnerischen Strafraum. Hochkarätige Torchancen blieben in der bislang enttäuschenden Partie jedoch weiterhin Mangelware. Erst in der 38. Minute, Brasilien hatte sich zuvor immer mehr Spielanteile gesichert, sollte es im paraguayischen Kasten klingeln. Nach einer schönen Kombination und einem perfekten Zuspiel zog Jádson aus gut 20 Metern ab und zirkelte den Ball am verdutzten Keeper Paraguays vorbei flach ins linke Eck.

Mit dem Seitenwechsel musste der frisch gebackene Torschütze jedoch dem weitaus erfahreneren Elano weichen. Das brasilianische Spiel war weiter zerfahren und behäbig, viele Abstimmungsfehler behinderten den Spielaufbau. In der 55. Minute wusste denn Roque Santa Cruz die klaffenden Lücken in der brasilianischen Hintermannschaft zu nutzen. Völlig frei und unbedrängt kam er an der Strafraumgrenze zum Schuss und überwand den chancenlosen Julio Cesar zum völlig verdienten 1:1 Unentschieden.

Zehn Minuten später hatte dann Neymar auf Seiten der Brasilianer die bislang grösste Chance zur erneuten Führung, scheiterte jedoc h völlig frei an Schlussmann Villar. Faktisch im Gegenzug brachte Nelson Valdez nach einem krassen Abwehrfehler daraufhin die paraguayische Elf unter dem Jubel der zahlreichen angereisten Fans mit 2:1 in Führung (67.). In der Folgezeit drängte Brasilien vehement auf den Ausgleich, scheiterte jedoch regelmässig an der gut aufgestellten Hintermannschaft der Albirroja. Zehn Minuten vor Schluss brachte Menezes dann Fred für den erneut enttäuschenden Neymar, zuvor hatte er schon Ramires gegen Lucas ausgetauscht gehabt.

Dass dies ein echter Glücksgriff war, zeigte sich dann in der 88. Minute. Nach einem Zuspiel von Ganso nutze Fred seine Chance und zirkelte wie zuvor Jádson den Ball am verdutzten paraguayischen Keeper vorbei ins linke untere Eck zum 2:2 Endstand. Im letzten Gruppenspiel gegen Ecuador (Donnerstag, 14.07., 2:45h MESZ) muss sich Brasilien allerdings noch gehörig steigern, um sich eine reelle Chance auf die K.O.-Runde zu bewahren.

BRASILIEN: Julio César, Daniel Alves, Lúcio, Thiago Silva, André Santos; Lucas Leiva, Ramires (Lucas), Paulo Henrique Ganso, Jadson (Elano); Neymar (Fred), Alexandre Pato. Trainer: Mano Menezes.

PARAGUAY: Villar, Verón, Da Silva, Alcaraz, Torres; Vera, Riveros (Cáceres), Estigarribia (Martinez), Ortigoza; Santa Cruz, Barrios (Valdez). Trainer: Gerardo Martino.

Tore: Jadson (39.), Santa Cruz (55.), Valdez (67.), Fred (89.)
Stadium: Mariuo Kempes, Córdoba, Argentinien; Schiedsrichter: Wilmar Roldan (COL); Gelbe Karten: Jadson, Lucas Leiva, Alexandre Pato (Brasilien); Barrios (Paraguay)

Foto: CBF